►   zur Desktop-Version   ►

Sat.1-Fiction: Loos zurück & mehr von «Einstein»

Der Münchner Privatsender wird die erste Staffel von «Einstein» aufstocken, noch im Frühjahr sollen zusätzliche Folgen gedreht werden. Das hat aber auch Nachteile.

Mehr zu «Einstein»

Getestet wurde der Krimi «Einstein» schon als Dienstags-Film in Sat.1. 3,37 Millionen Menschen sahen den Piloten damals. Noch wichtiger für den Privatsender dürften aber die erreichten 13,8 Prozent bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren gewesen sein.
Nochmal für die Sat.1-Serie «Einstein» vor der Kamera zu stehen, war einer der großen Wünsche von Schauspielerin Annika Ernst für 2016 - vor allem, weil damit dann ein Erfolg der ersten Staffel und die Bestellung einer zweiten einhergegangen sei, sagte die Darstellerin kürzlich im Exklusiv-Interview mit Quotenmeter.de. 2016 brachte nun aber eine kleine Überraschung für die von Zeitsprung produzierte Serie. Sender Sat.1 entschied sich, die erste Staffel aufzustocken und orderte vier Episoden nach. Zu Beginn war der Auftrag mit gerade einmal sechs angeforderten Episoden recht klein ausgefallen. Durch die Staffelaufstockung muss sich das Publikum nun aber auch etwas länger gedulden. In dieser TV-Saison soll das Format nicht mehr zu sehen sein, stattdessen ist von einem Start im kommenden Herbst die Rede.

Die Arbeiten zu den vier weiteren Episoden des Formats mit Ex-«Cobra 11»-Autobahnkommissar Tom Beck in der Hauptrolle können auch nicht sofort beginnen. Beck dreht zunächst noch einen neuen Sat.1-Film «Dating-Alarm» in dem er Edgar spielt, einen cleveren Mann, der stets Vielfliegerinnen datet, weil er sich sicher sein kann: Ist die eine hoch oben in der Luft, ist unten auf der Erde Zeit für ein Schäferstündchen mit einer anderen. Chesnut Films produziert den Film noch bis 27. Februar in Berlin.

Zudem freut sich Sat.1, dass Anna Loos («Helen Dorn», «Die Stadt und die Macht») erstmals seit «Böseckendorf» vor sechs Jahren wieder für den Privatsender dreht. Ihr Film «Gefangen im Paradies» spielt auf einer abgelegen Insel und soll für die von Loos gespielte Witwe Anna und deren Sohn (Mika Seidel) eigentlich ein Neustart werden. Doch der luxuriöse Urlaubstraum hat auch eine Kehrseite: Während die Hotelgäste im Wohlstand schwelgen, müssen viele Einheimische hungern - eine Ungerechtigkeit, die Piratenanführer Thiha und seine Truppe nicht hinnehmen wollen: Die Piraten überfallen das Ressort und nehmen die Touristen als Geiseln, um von deren Botschaften Lösegeld zu fordern. Nur Anna und der Tauchlehrer Philipp (Bernhard Piesk) können entkommen, Annas Sohn Max hingegen ist in der Gewalt der Piraten.
13.02.2016 07:52 Uhr Kurz-URL: qmde.de/83779
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Böseckendorf Cobra 11 Dating-Alarm Die Stadt und die Macht Einstein Gefangen im Paradies Helen Dorn

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis