►   zur Desktop-Version   ►

Das Erste behält immerhin ein Stück «Mord mit Aussicht»

Meike Dorste bekommt Ende 2016 eine eigene Serie im Ersten.

Fiction-Highlights 2016 im Ersten

  • «Operation Zucker» 20. Januar
  • «Der Fall Barschel» 6. Februar
  • «Auf kurze Distanz» 2. März
  • «NSU - Terror in Deutschland» 1./2. Quartal
  • «Das weiße Kanninchen» 3. Quartal
  • «Dead Man Working» 4. Quartal
  • «Brüder» 4. Quartal
Am Donnerstagabend stellte Das Erste seine Fiction-Highlights 2016 vor – und legte den Fokus dabei vor allem auf zahlreiche Eventfilme, die in den nächsten Wochen laufen sollen (siehe Infobox). Darüber hinaus fanden auch die neuen Donnerstags-Krimis, die ab Ende Januar zu sehen sind und Kommissare in ganz Europa zeigen, prominente Erwähnung. Eher am Rande behandelt wurden derweil die fiktionalen Aktivitäten für den Vorabend. Hier wird man sich inhaltlich mitunter auch ein Stück entfernen von der «Heiter bis tödlich»-Mentalität.

Vermutlich Ende 2016 wird mit «Frau Temme sucht das Glück» ein ungewöhnliches Format im Ersten platziert. Neben Martin Brambach («Die Stadt und die Macht») spielt die aus einer Nebenrolle in «Mord mit Aussicht» bekannte Meike Dorste dort den Hauptpart: Eine Angestellte bei einer Versicherung. Carla arbeitet dort in einer kleinen Spezialabteilung, die innerhalb des Betriebs ironisch „Die Genies“ genannt wird. Und diese Truppe versichert all das, was ansonsten keine Versicherung im Land übernehmen will: die seltsamsten Fälle, die absurdesten Dinge und die abseitigsten Gefahren.

A pro pos «Mord mit Aussicht»: Innerhalb der ARD gibt es auch nach der Ausstrahlung des Film-Specials keine Pläne, die Serie all zu bald aus ihrem Winterschlaf aufzuwecken.

15.01.2016 10:55 Uhr Kurz-URL: qmde.de/83201
Manuel Weis

super
schade

67 %
33 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Die Stadt und die Macht Frau Temme sucht das Glück Heiter bis tödlich Mord mit Aussicht

Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis