►   zur Desktop-Version   ►
Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von

Serien-Check: Woodley an der Seite von Kidman und Witherspoon?

Zahlreiche Helden finden neue Antagonisten, HBO sichert sich ein neues Comedy-Projekt, für NBC geht die Reise schon bald nach «Emerald City» und Queen Latifah ist bald bei FOX zu sehen.

Der Neustart der Woche

Am Freitag, den 11. Dezember, startet auf Amazon Prime Instant Video die zweite Staffel «Transparent» in vollem Umfang ab 9.00 Uhr. Die Geschichte handelt von einer amerikanischen Familie, die sich serien-typisch durch ihre Eigenheiten auszeichnet. Eines Tages wird jedoch das Bild der Familie auf den Kopf gestellt, denn das Familienoberhaupt Mort beschließt zu seiner wahren Sexualität zu stehen und künftig als Frau zu leben. Dies hat jedoch Konsequenzen für seine drei erwachsenen Kinder und seine Frau. Denn alle überdenken fortan ihr Leben.
Neuer Gegenspieler für «The Flash»
Serien über Superhelden feiern derzeit Hochkonjunktur, doch wo ein Held für Recht und Ordnung sorgt, muss auch immer ein Schurke sein. «The Flash», der schnellste Mann der Welt, bekommt es dabei in der der zweiten Staffel mit einem übel riechenden Gegenspieler zu tun. Wie die Macher der The-CW-Serie nun bekanntgaben verpflichtete man Marco Grazzini («Heroes Reborn») für die Rolle des Tar Pit. Dieser ist ein ein Meta-Human der auf Rache aus ist. Seine besondere Fähigkeit ist, dass er sich in geschmolzenen Asphalt verwandeln kann und somit den Boden unter Flashs Füßen wortwörtlich zum Schmelzen bringt. In der Comicbuchvorlage handelt es sich bei Tar Pits Alter Ego um einen Kleinganoven namens Joey Montelone, der ins Gefängnis gesperrt wird. Mittels Astral-Projektion kann er seinen Geist jedoch an andere Orte teleportieren, landet dabei aber versehentlich in einer Teergrube. Fortan schleicht er als Teermonster umher, während sein eigentlicher Körper im Koma liegt.

HBO mit Uni-Comedy


HBO sicherte sich in dieser Woche die Rechte am Serienprojekt «Brotherhood» von Bühnenstückautor Robert Askins. Die Comedy ist an einer Baptisten-Universität angesiedelt und handelt von einem jungen Mann, der sich einer geheimen Verbindung anschließt. Diese verfolgt zwei Ziele, zum Einen möglichst episch zu feiern, und zum Anderen das beste Campus-Magazin aller Zeiten zu veröffentlichen. Als Regisseur verpflichtete HBO Jon Krisel. Dieser ist neben Autor Askins, Nathan Kahane, Joe Drake, Spencer Wong und Danica Radovanov gleichzeitig auch Executive Producer. Laut Gerüchten hatten noch vier weitere Sender Interesse an dem Projekt, schafften es aber nicht, sich im Bieterstreit durchzusetzen.

Hauptrolle für Queen Latifah in FOX-Serie


Nach dem Erfolg von «Empire» setzt FOX auch zukünftig auf Showrunner Lee Daniels. Denn der arbeitet aktuell bereits intensiv an seinem nächsten Projekt. Dieses trug bislang den Titel «Star», dieser wurde allerdings inzwischen wieder verworfen und die Serie wartet auf einen neuen Titel. Dennoch bleibt es bei der bereits bekannten Handlung von drei Frauen, die ihr Glück in der Musikszene von Atlanta suchen. Queen Latifah schlüpft künftig in die Rolle der Schönheitssalon-Besitzerin Carlotta, die für die drei Sängerinnen eine Art Ziehmutter ist. Inzwischen wurden auch die drei Sängerinnen mittels eines Castings gefunden. Jude Demorest wird die Rolle der 18-jährigen Star spielen, diese wurde nach dem Tod ihrer Mutter von einer Pflegefamilie zur nächsten weitergereicht. Grund genug, alles zu unternehmen, um endlich den großen Durchbruch zu schaffen und glücklich zu werden. Die 20-jährige Alexandra wird von Ryan Destiny («Low Winter Sun») verkörpert. Diese stammt aus einer wohlhabenden Familie der New Yorker East Side, ließ ihr bisheriges Leben jedoch hinter sich, um endlich wahre Musik zu machen. Das Trio wird durch Stars jüngere Schwester Simone komplettiert. Brittany O’Grady übernimmt diese Rolle. Simones großer Traum ist nicht etwa die Musik, sondern der Erfolg ihrer Schwester und dass diese sie aus der Pflegefamilie, in der sie seit fünf Jahren misshandelt wird, befreit. Obwohl Lee Daniels erneut für ein Musik-Projekt verantwortlich ist, handelt es sich bei seiner neuen Serie nicht um einen «Empire»-Ableger. FOX-Chefin Dana Walden ließ jedoch bereits durchblicken, dass sofern es zu einer Serienorder komme, sie gegenüber einem Crossover der beiden Serien nicht abgeneigt sei.

«Iron Fist» findet Showrunner


«Iron Fist» soll die vierte Serie aus der Kooperation zwischen Marvel und Netflix werden. Inzwischen wurden bereits die jeweils ersten Staffeln von «Daredevil» und «Jessica Jones» veröffentlicht, im kommenden Jahr folgt noch «Luke Cage». Während die Arbeiten daran bereits laufen, gaben Netflix und der Comicbuchverlag nun bekannt, mit Scott Buck einen Showrunner für «Iron Fist» gefunden zu haben, gleichzeitig erhält er den Status eines Executive Producers. Nach seinen Beteiligungen an «Six Feet Under» und «Rome» verantwortete Buck die vier finalen Staffeln von «Dexter».

Der Trailer der Woche



Zum Jahresausklang präsentiert HBO noch einmal die Highlights der vergangenen Monate und gewährt einen Einblick auf die Neuheiten von 2016.

Weitere Schurkin für «Supergirl»


Noch vor dem Midseason-Finale gaben die Macher der CBS-Serie «Supergirl» mit Silver Banshee eine weitere Antagonistin der ersten Staffel bekannt. Diese wird nämlich von «Chasing Life»-Star Italia Ricci verkörpert und sollen ihren ersten Auftritt in der 14. Episode haben. Dabei wird sie «Supergirl» das Leben gleich mehrfach schwer machen, denn ihr Alias, Siobhan Smythe, heuert in der selben Firma an und entwickelt sich so auch auf der Arbeit zu einer Nemesis für die Supermans Cousine.

«Emerald City» findet seine Hexe Glinda


Für die Neuinterpretation des «Zauberers von Oz» unter dem Titel «Emerald City» verpflichteten die Macher nun «Nip/Tuck»-Star Joely Richardson. In der NBC-Serie spielt sie die Rolle der Hexe Glinda, die auf der Seite von Dorothy und ihren Begleitern steht.

Woodley an der Seite von Kidman und Witherspoon?


Premiumkabelsender HBO arbeitet aktuell gemeinsam mit David E. Kelley an der Umsetzung der Dramaserie «Big Little Lies». Dafür verpflichtete man mit Nicole Kidman und Reese Witherspoon bereits zwei bekannte Gesichter. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Liane Moriarty und handelt von drei Müttern mit jungen Kindern. Ihr scheinbar perfektes Leben wird jedoch auf mörderische Art auf den Kopf gestellt. Nicole Kidman ließ dabei kürzlich durchblicken, dass Shailene Woodley («Divergent») als dritte Mutter im Bunde vorgesehen ist. HBO äußerte sich zu den Gerüchten bislang jedoch noch nicht.

«Fuller House» erklärt die Abwesenheit der Olsens
Nach einem langen Hin und Her, ob die Olsen-Zwillinge doch noch zu einem Auftritt in der ersten Staffel von «Fuller House» kommt, wurde den Spekulation zuletzt mehrfach ein Riegel vorgeschoben und deutlich gemacht, dass die Serie ohne die beiden auskommt. Dennoch ließen es die Macher sich nicht nehmen ihre Abwesenheit aufzuklären. Der jüngste Tanner-Spross lebt inzwischen in New York und baut dort ein eigenes Mode-Imperium auf. Aufgrund des Arbeitsumfangs ist es ihr auch nicht möglich, nach San Francisco zu reisen und ihre große Schwester nach dem Tod ihres Mannes zu trösten und zu unterstützen.
10.12.2015 17:30 Uhr Kurz-URL: qmde.de/82513
Dennis Weber

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Big Little Lies Brotherhood Chasing Life Daredevil Dexter Divergent Emerald City Empire Fuller House Heroes Reborn Iron Fist Jessica Jones Low Winter Sun Luke Cage Nip/Tuck Rome Six Feet Under Star Supergirl The Flash Zauberers von Oz

Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis