►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Mittwoch, 15. Mai 2013

«Mobbing» überzeugte am Mittwochabend im Ersten, kabel eins punktete mit dem Finale der UEFA Europa League.

Am Mittwoch schalteten 3,51 Millionen den Spielfilm «Mobbing» im Ersten ein, der einen Marktanteil von 12,3 Prozent verzeichnete. Direkt um 21.45 Uhr talkte «Anne Will» zum gleichen Thema, was dem Ersten 2,41 Millionen und 9,5 Prozent Marktanteil brachte. Bei den 14- bis 49-Jährigen sank der Marktanteil von 6,9 auf 4,3 Prozent. Unterdessen erreichte das ZDF mit «Mord nach Zahlen» 3,86 Millionen und 13,5 Prozent Marktanteil. Bei den jungen Menschen ergatterte man 6,5 Prozent, ehe das «heute-journal» 5,6 Prozent Marktanteil verbuchte. Mit 3,48 Millionen Zusehern ab drei Jahren kann man durchaus zufrieden sein, der Marktanteil lag bei 12,8 Prozent. Die Info-Formate «auslandsjournal» (2,11 Millionen) und «ZDFzoom» (2,02 Millionen) sorgten für 9,1 sowie 11,2 Prozent, beim jungen Publikum wurden 4,6 respektive 7,7 Prozent eingefahren.

Unterdurchschnittlich verlief der Abend für RTL: «Christopher Posch Spezial» und «Verfolgt» brachten es nur auf 2,84 sowie 3,30 Millionen Fernsehzuschauer, das entsprach 10,2 sowie 11,7 Prozent. In der Zielgruppe fuhr man nur 13,7 beziehungsweise 15,7 Prozent Marktanteil ein. Überzeugen konnte «Stern TV» ab 22.15 Uhr, das auf 16,9 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Menschen kam. Sat.1 schickte hingegen «Deep Impact» auf Sendung, doch der Spielfilm hatte nur 1,92 Millionen Zuschauer sowie sieben Prozent Marktanteil. Bei den Werberelevanten musste man sich mit 9,8 Prozent zufrieden geben.

Das Finale der UEFA Europa League verfolgten im Durchschnitt 2,72 Millionen Fernsehzuschauer bei kabel eins. Mit 10,1 Prozent bei allen sowie 11,9 Prozent in der Zielgruppe war die Übertragung für den kleinen Sender ein voller Erfolg. Unterdessen strahlte ProSieben zwei Episoden von «How I Met Your Mother» aus, die mit 15,3 sowie 14,8 Prozent in der Zielgruppe punkteten. Die Gesamtreichweiten lagen bei 1,70 sowie 1,79 Millionen, ehe 1,45 respektive 1,26 Millionen noch über «New Girl» lachten. Die Sitcom verzeichnete 11,7 und 10,7 Prozent Marktanteil, die NBC-Comedy «The New Normal» musste sich mit dem ambivalenten Ergebnis von 9,7 und 12,7 Prozent zufrieden geben. Mit 1,02 sowie 1,05 Millionen Zuschauern kann man durchaus zufrieden sein.

RTL II hatte mit «Teenie-Mütter» Erfolg, denn 1,30 Millionen Fernsehzuschauer sorgten für 7,6 Prozent in der Zielgrupe. Im Anschluss kam «Babys!» sogar auf 8,8 Prozent, die Gesamtreichweite belief sich auf 1,54 Millionen. Doch mit «Crash!» sank die Reichweite auf 0,65 Millionen, bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Menschen wurden nur 4,9 Prozent erzielt. «Rizzoli & Isles» und «King» wurden bei VOX mit Erfolg wiederholt. Zunächst schalteten 2,13 Millionen Menschen ein, danach blieben noch 1,64 Millionen Zuseher dran. Mit 10,1 Prozent und sieben Prozent in der Zielgruppe lief der Abend recht erfolgreich ab.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
16.05.2013 09:06 Uhr Kurz-URL: qmde.de/63812
Fabian Riedner

Artikel teilen


Tags

Anne Will Babys! Christopher Posch Spezial Crash! Deep Impact How I Met Your Mother King Mobbing Mord nach Zahlen New Girl Rizzoli & Isles Stern TV Teenie-Mütter The New Normal Verfolgt ZDFzoom auslandsjournal heute-journal

◄   zurück zur Startseite   ◄
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter