►   zur Desktop-Version   ►

Dschungel-Halbfinale deklassiert Konkurrenz

Während sich RTL auch beim Halbfinale seiner Dschungelshow problemlos an die Spitze setzte, ging die Konkurrenz gnadenlos unter.

Die Sendung «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus» nähert sich nach zwei Wochen allmählich dem Ende entgegen. Am Freitagabend stand das Halbfinale an, in dem sich die Finalteilnehmer entscheiden sollten. Jay Khan musste kurz vor diesem ziel die Koffer packen, denn er wurde hinausgewählt. Vor den Fernsehgeräten versammelten sich auch am späten Freitagabend wieder viele Millionen Menschen, die Sendung kam diesmal auf eine Reichweite von 7,81 Millionen zufriedengeben, von diesen befanden sich 4,85 Millionen im werberelevanten Alter. Dies sorgte trotz kleinerer Verluste abermals für schwindelerregende Marktanteile von 31,2 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 44,2 Prozent in der jungen Zielgruppe. Keine andere RTL-Sendung konnte diese Werte überbieten.

Davon profitierte auch wieder einmal das «Nachtjournal», das in den letzten zwei Wochen ein selten dagewesenes Interesse hervorrief. Ilka Eßmüller begrüßte insgesamt 4,13 Millionen Bundesbürger, was tollen 28,0 Prozent entsprach. Auch bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sah es sehr gut aus, hier führten 2,62 Millionen Nachtschwärmer noch zu 36,0 Prozent. Das «Wetter» sahen schließlich noch 2,06 Millionen, die Marktanteile betrugen für die kurze Vorhersage 17,5 bzw. 23,4 Prozent.

Gar nicht gut lief es für die Konkurrenten, die ebenfalls Unterhaltungsformate auf Sendung schickten. Auf dem Zweiten Deutschen Fernsehen enttäuschte abermals die «heute-show», in dieser Woche sahen 1,53 Millionen Deutsche die Nachrichtensatire. Dies entsprach miesen 5,9 Prozent aller Fernsehenden zu dieser Sendezeit. Anschließend ging das Kulturmagazin «Aspekte» einmal mehr völlig unter, nur 0,87 Millionen Menschen sorgten für blamable 3,8 Prozent.

Bei den Privaten hob sich natürlich Sat.1 ab, denn alle anderen großen Sender zeigten Spielfilme oder US-Serien. Der Bällchensender hingegen schickte todesmutig seine «Schillerstraße» auf Zuschauerjagd, die gewohnt erfolglos verlief. Nur 0,85 Millionen sahen sich das Team um Jürgen Vogel an, in der Umworbenen Gruppe waren es 0,55 Millionen. Die daraus resultierenden Marktanteile von 3,4 und 5,0 Prozent konnten die Ansprüche des Senders beim besten Willen nicht erfüllen, vor allem nicht nach einem so guten Vorprogramm wie dem «Asterix»-Streifen. Auch Bernhard Hoeckers Programm «Ich habs gleich!» wusste nicht zu begeistern, aus 0,61 Millionen folgten bei allen 4,8 Prozent, bei den jungen Zuschauern waren es kaum bessere 6,8 Prozent.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
29.01.2011 09:47 Uhr Kurz-URL: qmde.de/47390
Manuel Nunez Sanchez

Artikel teilen


Tags

Ich bin ein Star heute-show aspekte Schillerstraße

◄   zurück zur Startseite   ◄
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter