►   zur Desktop-Version   ►

«Boardwalk Empire» nach nur einer Folge verlängert

Die Premiere der neuen, hochgelobten HBO-Serie verlief derart sensationell, dass der Sender sofort eine zweite Staffel in Auftrag gab.

Der amerikanische Pay-TV-Sender HBO ist für seine hochwertigen Eigenproduktionen wie «Die Sopranos», «In Treatment» (Foto) oder «Deadwood» bekannt. Am vergangenen Sonntag stand mit «Boardwalk Empire» ein heiß ersehnter Neustart an. Bereits vorab wurde die Produktion als vielversprechendstes Format der neuen Saison gefeiert, vor allem weil in die Entwicklung des Projekts namenhafte Größen wie Mark Wahlberg und Regisseur Martin Scorsese eingebunden waren.

Die hohen Erwartungen konnte die Serie auch bezüglich der erzielten Sehbeteiligungen halten. Die Premiere, die von Scorsese selbst inszeniert wurde, verfolgten 4,8 Millionen Amerikaner. Die anschließenden Wiederholungen hatten zusätzlich eine Reichweite von 2,3 Millionen Zuschauern. Damit legte die Sendung einen Traumstart hin und verbuchte den erfolgreichsten Neustart eines Programms des Senders seit «Deadwood» vor sechs Jahren. Angesichts dieser Erfolgsgeschichte gab HBO nach nur einer ausgestrahlten Episode bekannt, das Format bereits für eine zweite Staffel verlängert zu haben.

Der Erfolg ist auch auf die hervorragenden Darsteller, allen voran Steve Buscemi, zurückzuführen. Rund fünf Millionen US-Dollar ließ sich HBO jeder der elf rund einstündigen Episoden kosten. Der 70minütige Pilotfilm verschlang sogar knapp 20 Millionen Dollar. Wann genau die neuen Episoden zu sehen sein werden, ist noch unbekannt. In Deutschland ist der Start für Anfang 2011 zunächst beim Pay-TV-Sender TNT Serie geplant.
22.09.2010 11:07 Uhr Kurz-URL: qmde.de/44720
Christian Richter  •  Quelle: HBO

Artikel teilen


Tags

Boardwalk Empire HBO Deadwood In Treatment

◄   zurück zur Startseite   ◄
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter