►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: «TV total»

Das Genre der Late-Night hat es momentan etwas schwer im deutschen Fernsehen. Seit Jahren ist aber auf ein Format stets Verlass: Im Sommer feierte «TV total» sein zehnjähriges Jubiläum, war zuletzt allerdings kein Quotenrenner mehr.

Im Frühjahr lag die Late-Night-Sendung mit Stefan Raab nur noch knapp nahe dem Senderschnitt. Nach der Sommerpause lief es für Stefan Raab kurzzeitig etwas besser. Denn am 01. September 2009 kehrte «TV total» bei ProSieben auf den Bildschirm zurück. Gleich auch mit hoher Reichweite: 0,91 Millionen Zuschauer schalteten um 23.10 Uhr bei der ersten Sendung nach der Sommerpause ein. Davon waren 0,71 Millionen Junge dabei und mit 13,8 Prozent Marktanteil waren auch die Quoten der ersten Sendung überraschend gut. In der ersten Woche der mittlerweile 12. Staffel im Fernsehjahr 2009/2010 hielten sich die Quoten auch weiterhin gut.

Denn die zweite Sendung am Dienstag erreichte 0,86 Millionen Zuschauer und blieb auch beim jungen Publikum mit 13,7 Prozent Marktanteil beliebt. Am Mittwochabend sahen zwar nur noch insgesamt 0,79 Millionen Menschen zu. Dank 13,3 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen hatte Stefan Raab abermals allen Grund zum Lachen, denn 700.000 Werberelevante blieben am Ball. Einen Tag später waren es gar 720.000 junge Menschen, die für die besten Quoten in der Zielgruppe sorgten. 14,2 Prozent Marktanteil rundete eine gute Woche für «TV total» ab. Im Schnitt holte die Late-Night in der ersten Woche nach der Sommerpause 13,8 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe, was deutlich über dem Senderschnitt liegt.

Schon eine Woche später lief es dann aber nicht mehr ganz so gut. Am 07. September 2009 schauten insgesamt 0,72 Millionen Menschen zu. Auch waren nur noch 530.000 der 14- bis 49-Jährigen dabei gewesen. Mit 11,3 Prozent Marktanteil der Werberelevanten lag Stefan Raab mit seiner Sendung erstmals unter dem Senderschnitt. Am darauffolgenden Dienstagabend lief es aber leicht besser: 0,62 Millionen junge Menschen wollten «TV total» sehen. Ein ordentlicher Zielgruppen-Marktanteil von 12,6 Prozent sprang dabei heraus. Einen Tag später, am Mittwoch gab es das erste Quotentief für Raabs Late-Night-Show: Nur 0,61 Millionen Zuschauer und 10,2 Prozent Marktanteil der Begehrten. Doch war das noch kein Beinbruch, immerhin kam «TV total» in dieser Woche im Schnitt noch auf 11,7 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-jährigen Zuseher. Durchschnittlich 0,66 Millionen Zuschauer hatte die Late-Night.

Nachdem Stefan Raab am Wochenende darauf bei «Schlag den Raab» gegen Kandidat Hans-Martin verloren hatte, aber die Zuschauer auf seiner Seite hatte, sollte ihm das auch für seine Sendung «TV total» von Nutzen sein. Raab gewann gleich doppelt, obwohl er das Duell in seiner Unterhaltungsshow verloren hatte. Denn am Montag, den 14. September 2009 lud er Gegner Hans-Martin zu «TV total» ein. Viele Zuschauer wollten ihr am Samstag zuvor ausgemachtes Feindbild noch mal sehen und bescherten «TV total» Traumquoten: Insgesamt sahen 0,96 Millionen Menschen zu, davon 0,83 Millionen Junge. In der wichtigen Zielgruppe hatte Raab sehr gute 17,8 Prozent Marktanteil ergattert. Selbst beim Gesamtpublikum wurden 10,3 Prozent Marktanteil gemessen. Die weiteren Sendungen dieser Woche liefen allerdings quotenmäßig weniger gut, die Marktanteile der Werberelevanten stagnierten zwischen 10,2 und 12,6 Prozent. Insgesamt war Raab am Ende Woche aber im Soll: 12,9 Prozent Marktanteil der begehrten Zuseher waren im Schnitt ein guter Wert.

Nachdem sich «TV total» im Wochendurchschnitt zweimal über dem Senderschnitt gehalten hatte, sollte das in den darauffolgenden Wochen nicht mehr so sein. Am 22. September 2009 läutete die 13. Sendung der aktuellen Staffel eine Durststrecke für Stefan Raab ein. 0,76 Millionen Zuschauer ließen die Sendung unter den Schnitt von ProSieben rutschen. An diesem Montag waren es in der Zielgruppe noch 10,8 Prozent Marktanteil, am Mittwoch schon nur noch 8,7 Prozent. Hier hatten auch nur noch 0,46 Millionen Werberelevante eingeschaltet. Im Wochenschnitt kam «TV total» bei den 14- bis 49-Jährigen auf 10,6 Prozent Marktanteil, da die Donnerstagsausgabe als «Popstars»-Magazin getarnt 12,2 Prozent Marktanteil der jungen Zuseher einheimste. Es folgten schließlich zwei magere Wochen zwischen dem 28. September und dem 08. Oktober 2009. Im Wochenschnitt kam «TV total» hier nur auf 9,9 bzw. 9,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Auch bei allen Zuschauern hatte Stefan Raab nur 5,9 bzw. 5,6 Prozent Marktanteil. Im Schnitt sahen jeweils insgesamt 0,67 Millionen Menschen zu. Die schlechtesten Werte hatte die Sendung am 06. Oktober 2009 als Raab im Studio Volleyball spielte und eine kuriose Runde «Blamieren oder Kassieren» scheinbar nicht viele interessierten. Denn nur 0,44 Millionen Werberelevante sahen zu, was «TV total» an diesem Dienstag nur 7,8 Prozent Marktanteil brachte.
Etwas besser, aber immer noch nicht gut, ging es dann am 12. Oktober 2009 weiter, als am Wochenende zuvor die «TV total Stock Car Crash Challenge 2009» über die Bühne ging. Insgesamt 0,97 Millionen Menschen schalteten am Montag ein, um die Highlights bei «TV total» noch mal zu sehen. So viele Zuschauer hatte Raab seit dem Auftritt von Hans-Martin knapp einen Monat zuvor bei «TV total» nicht mehr gehabt. Auch sahen nach langer Zeit wieder im Schnitt 730.000 junge Menschen zu, waren es in den Wochen zuvor nie mehr als 0,64 Millionen. Da konnte sich Raab über 11,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe freuen, denn auch das war in den vier Wochen zuvor nur einmal der Fall gewesen, in der Show am 29. September 2009. Das ist dennoch unter Senderschnitt und dort blieb «TV total» auch in dieser Woche. Bei im Schnitt 0,77 Millionen Zusehern hatte Raab 10,7 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-Jährigen. Immerhin jedoch wieder mal eine leichte Steigerung.

Die war aber eine Woche später schon wieder verflogen als «TV total» zwischen dem 19. und 22. Oktober im Schnitt nur auf 10,1 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe kam. Denn zwei Ausgaben der Late-Night hatten beim begehrten Publikum wieder einstellige Marktanteile. Nur die Donnerstagsausgabe bildete mit 600.000 jungen Zuschauern und 12,3 Prozent Marktanteil des begehrten Publikums eine positive Ausnahme. Viel besser lief es da eine Woche später Ende Oktober auch nicht: Trotz dem Poker-Special am Dienstagabend, das um 22.15 bis 1 Uhr nachts ausgestrahlt wurde, kam «TV total» im Wochenschnitt nur auf 10,5 Prozent Marktanteil der Werberelevanten. Die Poker-Nacht hatte diesmal für die Ausnahme gesorgt: Insgesamt sahen 0,99 Millionen Menschen zu. 12,5 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe stellten Stefan Raab zufrieden. Doch blieben die Folgen am Mittwoch und Donnerstag mit jeweils 9,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schwach.

Erstmals über eine Millionen Zuschauer hatte «TV total» nach der Sommerpause am 03. November 2009. Zuvor konnte Stefan Raab diese Hürde nicht überschreiten, Harald Schmidt wäre sicher froh gewesen ob der Reichweite unter einer Millionen Zuschauer. Doch mit Hilfe von Christoph Maria Herbst, der im Vorprogramm mit der neuen Staffel «Stromberg» gestartet war, gelang es Raab insgesamt 1,02 Millionen Zuschauer für «TV total» zu begeistern. Sensationelle 15,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe waren die Folge. Einen Tag zuvor war Herbst auch bei Raab zu Gast. Hier sahen 0,85 Millionen Menschen zu. Der Zielgruppen-Marktanteil lag bei 10,6 Prozent. Die letzten beiden Sendungen fielen da schon wieder etwas ab, obgleich die Donnerstagsfolge mit Anke Engelke als Gast aufwartete. 11,3 und 11,1 Prozent Marktanteil hatte «TV total» bei den Werberelevanten. Der Wochenschnitt fiel mit 12,2 Prozent Marktanteil der 14- bis 49-jährigen Zuschauer wieder zufriedenstellend aus. Im Schnitt hatten 0,68 Millionen Junge zugesehen. Insgesamt waren es 0,83 Millionen, die für ordentliche 7,1 Prozent Marktanteil aller Zuschauer sorgten.

Nach einem guten Start konnte sich «TV total» in den ersten zehn Wochen im Durchschnitt nicht über dem Senderschnitt halten. Insgesamt 0,74 Millionen Menschen begeisterten sich für die Late-Night-Sendung. Vor der Sommerpause waren es im Schnitt 0,71 Millionen gewesen. Mit 6,5 Prozent Marktanteil der Zuschauer ab 3 Jahren lag «TV total» beim Gesamtpublikum knapp unter dem Senderschnitt. Auch in der begehrten Zielgruppe reichte es nicht: Im Schnitt sahen 0,61 Millionen junge Menschen zu. 11,1 Prozent Marktanteil hatte Stefan Raab beim werberelevanten Publikum verbucht. Aber auch hier steigerte sich die Sendung, war es vor der Sommerpause doch im Schnitt nur 10,2 Prozent Marktanteil. Trotz leichter Steigerung fehlen «TV total» also ein paar Zuschauer, um über den Senderschnitt zu gelangen.
09.11.2009 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/38345
Jürgen Kirsch

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Blamieren oder Kassieren Popstars Schlag den Raab Stromberg TV total TV total Stock Car Crash Challenge 2009

Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis