►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Samstag, 09. Januar 2021

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern stand das gewohnte Quiz-gegen-Krimi-Angebot im Programm und im Privaten musste sich «DSDS» mit verschiedenen Filmen messen – wer hat die Nase vorn?

In der ARD hieß es um 20:15 Uhr zusammen mit Kai Pflaume, Elton und Bernhard Hoëcker «Wer weiß denn sowas XXL». Das Duell zwischen den beiden Alten-Quiz-Hasen mit sechs weiteren Prominenten schauten ganze 5,93 Millionen Zuschauer von Zuhause, was einen Marktanteil von guten 18,6 Prozent im Gesamten ausmachte. In der umworbenen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen fuhr das Format ganze 1,39 Millionen Zuschauer und somit ebenfalls starke 15,8 Prozent des Marktes ein. Im ZDF gab es wie gewohnt den Krimidoppelpack.

An diesem 09. Januar kamen im Zweiten die Filme «Ein starkes Team: Man lebt nur zweimal» und «Der Staatsanwalt». Gegenüber dem Show-Format im Ersten setzte sich das ZDF wie schon in der Vorwoche deutlich ab, zumindest bei den Gesamtzuschauern. Im Schnitt verfolgten fulminante 8,34 Millionen Zuschauer den ersten Krimi des Abends, daher ein Marktanteil von bilderbuchartigen 24,2 Prozent. In der Zielgruppe lief es hingegen eher schlecht als recht, hier wurden zu Beginn des Abends 0,84 Millionen Rezipienten erreicht, also 9,2 Prozent. Der zweite Krimi des Abends ab 21:45 Uhr verlor dann etwas an Boden auf die Kollegen aus der ARD. Der Staatsanwalt konnte noch 4,99 Millionen Zuschauer gesamt und nur noch 0,64 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe halten. Es ergaben sich so Marktanteile von nach wie vor starken 15,8 Prozent im Gesamten und 7,2 Prozent in der Zielgruppe gemessen.

Auf Sat.1 waren Film-Fans gefragt, im Programm stand «Der Herr der Ringe – Die Gefährten» und somit der Start der berühmte Fantasy-Reihe um Gandalf, Frodo und Gollum. Der erste Film der Reihe füllte das Sendeprogramm von 20:15 Uhr bis 23:50 Uhr in die Nacht hinein, somit keine einfache Kost. Ein großer Teil der Zuschauerschaft wollte bei so einem langen Film wohl eher auf die vielen Werbungen verzichten, denn die Quoten sind nicht berauschend, wenn auch nicht allzu schlecht. Im Gesamten verfolgten 1,12 Millionen Zuschauer den Film des Abends, somit ergeben die Marktanteile nur magere 3,7 Prozent. Blickt man auf die jüngere Zielgruppe ergeben sich für den Streifen nur 0,64 Millionen Zuschauer, mit den Marktanteilen von 7,5 Prozent wird man nun sicher einem so erfolgreichen Film wie Herr der Ringe nicht gerecht.

«Deutschland sucht den Superstar» ist zurück! Die meisten würden sogar sagen, mit dem, was noch am interessantesten von der Show ist: Die Castings. Die zweite Sendung der neuen DSDS-Staffel stand am Samstagabend an und begeisterte 3,59 Millionen Zuschauer im Gesamten. Ebenfalls gute Zahlen ergaben sich in der Zielgruppe, wo 1,64 Millionen Rezipienten einschalteten. Die Marktanteile aus erwähnten Einschaltquoten ergeben 10,8 Prozent im Gesamten und ganze 18,1 Prozent bei der jüngeren Zielgruppe.

Auf ProSieben entfällt diese Woche der Primetime-Check, denn es lief schlicht kein Format ab 20:15 Uhr an. Wieso das? Denn das Sendeteam von ProSieben Maxx und dem ran-NFL-Universum übernahmen den Sender ab 18:40 Uhr und sendeten bis tief in die Nacht hinein durch. Warum? Es ist Playoff-Time in den USA und der NFL und am sogenannten Wild-Card-Weekend werden die ersten Entscheidungen übers Weiterkommen oder Ausscheiden getroffen. Somit kein Platz für ein reguläres 20:15-Uhr-Programm.

Bei Kabel Eins schalteten 0,94 bis 1,08 Millionen Zuschauer für «Hawaii Five-O» mit einer Doppelfolge ein. In der Zielgruppe waren es davon dann 0,3 und 0,36 Millionen Zuschauer. Die Anteile von 2,7 und 3,2 Prozent gesamt, sowie 3,4 und 3,9 Prozent in der Zielgruppe setzen nun einen kleinen Aufwärtstrend gegenüber den bisherigen Ergebnissen des Samstagsabendprogramms an. Etwas besser lief es da bei VOX und dem ausgestrahlten Film «Die 5. Welle». Die Gesamtzahl der Zuschauer belief sich auf 1,2 Millionen Zuschauer und aus der Zielgruppe fanden 0,41 Millionen den Weg zu VOX. Die Marktanteile sind daher mit 3,6 Gesamtprozent besser als beim Kollegen RTL2 und mit 4,5 Prozent in der Zielgruppe hat man ebenfalls die Nase vorn.

RTL ZWEI ging mit Dudel-Virtuosen Jack Black und dem Film «School of Rock» in den Samstagabend. Die süße Story um einen regelrecht gescheiterten und in die Jahre gekommenen Musiker der sein Glück im Lehrerjob findet, sorgte doch für einiges an Aufsehen, jedoch im negativen Sinne. Mit einer Gesamtzahl an Zuschauern von gerade einmal 0,66 Millionen Zuschauern konnte RTL ZWEI nur 2 Prozent des Marktes für sich gewinnen, somit lief es eben nicht so gut wie bei der 5. Welle, wenn man nicht sogar von einem Flop sprechen sollte. In der Zielgruppe zeigt sich mit 0,39 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 4,3 Prozent ein ähnliches Bild.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
10.01.2021 08:51 Uhr Kurz-URL: qmde.de/123978
Felix Maier

super
schade

82 %
18 %

Artikel teilen


Tags

Primetime-Check ARD ZDF RTL Sat.1 ProSieben Kabel Eins VOX RTL ZWEI Wer weiß denn sowas XXL Ein starkes Team: Man lebt nur zweimal Der Staatsanwalt Die 5. Welle School of Rock Der Herr der Ringe – Die Gefährten Deutschland sucht den Superstar Hawaii

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter