►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Sonntag, 03. Januar 2021

Wie kam das Film-Event «Ferdinand von Schirach: Feinde» bei den Zuschauern an? Welche der drei Free-TV-Premieren überzeugte die meisten Filmfans?

An diesem Sonntagabend hatte das Krimidrama «Ferdinand von Schirach: Feinde – Gegen die Zeit» im Ersten mit 7,96 Millionen Fans und einem hervorragenden Marktanteil von 21,8 Prozent die Nase vorne. Das Format kam auch bei den 2,02 Millionen 14- bis 49- Jährigen auf eine Quote von ausgezeichneten 18,2 Prozent. Für die Dokumentation «Ferdinand von Schirach: Feinde – Recht oder Gerechtigkeit?» blieben noch 6,35 Millionen Interessenten dran, was eine sehr starke Sehbeteiligung von 19,5 Prozent einbrachte. Von der jüngeren Zuschauerschaft verfolgten 1,51 Millionen Zuschauern beziehungsweise hohe 15,0 Prozent die Sendung. Die «Tagesthemen» erreichten im Anschuss noch 5,01 Millionen Fernsehende und sehr gute 17,6 Prozent Marktanteil. Bei den Jüngeren lag die Quote bei hohen 12,8 Prozent. Das ZDF punktete mit dem Liebesfilm «Inga Lindström: Das Haus der 1000 Sterne» recht gut und lockte 5,72 Millionen Zuschauer, was gute 15,7 Prozent Marktanteil bescherte. Bei den 0,60 Millionen 14- bis 49-Jährigen landete der Sender bei soliden 5,4 Prozent. Das «heute journal» im Anschluss ab 21.45 Uhr interessierte noch 5,05 Millionen Fernsehende, was 15,0 Prozent Marktanteil entsprach. Bei der jüngeren Zuschauerschaft verbesserte man sich mit einem Publikum von 0,61 Millionen Menschen auf durchschnittliche 5,9 Prozent.

RTL setzte in der Primetime auf die Free-TV-Premiere von «Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks». 2,44 Millionen Fernsehende ab drei Jahren und 0,88 Millionen Umworbene ließen sich zum Einschalten bewegen. Eine Sehbeteiligung von akzeptablen 6,7 sowie mauen 8,0 Prozent in der Zielgruppe wurde erzielt. Auch Sat.1 hatte mit der Tragikomödie «Dieses bescheuerte Herz» eine Erstausstrahlung im Programm und lockte 1,92 Millionen Neugierige zum Sender. Hier wurde eine solide Sehbeteiligung von 5,5 Prozent gemessen. Bei den Werberelevanten fuhr der Sender mit 0,87 Millionen Fernsehenden eine gute Quote von 8,2 Prozent ein.

ProSieben war mit dem Superheldenfilm «Avengers: Infinity War» eine starke Konkurrenz. 2,96 Millionen Zuschauer entschieden sich für den Actionfilm und der Sender ergatterte so einen herausragenden Marktanteil von 8,9 Prozent. Auch bei den 1,51 Millionen Umworbenen lief es mit 14,8 Prozent sehr gut. RTLZWEI hatte an diesem Abend mit der Komödie «Vorbilder?!» deutlich mehr zu kämpfen. Es schalteten nur 0,56 Millionen Filmfans ein, was für nicht mehr als schwache 1,6 Prozent reichte. Bei den 0,37 Millionen Jüngeren lag der Marktanteil bei mauen 3,4 Prozent.

Die Soap «Trucker Babes» startete bei Kabel Eins mit einem Publikum von 1,16 Millionen Menschen und soliden 3,3 Prozent Marktanteil. Bei den 0,48 Millionen Umworbenen wurde eine passable Quote von 4,4 Prozent gemessen. Ab 20.15 Uhr begeisterte VOX mit einem «Hot oder Schrott – Promi Spezial» 1,42 Millionen Fernsehende und verbuchte eine mäßige Quote von 4m5 Prozent. Bei den 0,74 Millionen Werberelevanten wurden gute 7,6 Prozent Marktanteil eingefahren
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
04.01.2021 10:05 Uhr Kurz-URL: qmde.de/123870
Laura Friedrich

super
schade


Artikel teilen


Tags

Tagesthemen heute journal Dieses bescheuerte Herz Avengers: Infinity War Vorbilder?! Trucker Babes Hot oder Schrott – Promi Spezial

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter