►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 27. Oktober 2020

Wie viele Zuschauer lockte «The Masked Singer» mit der zweiten Folge? Wie lief die Dokumentation im ZDF?

Das Erste startete am Dienstagabend mit «Die Kanzlei» sehr gut in die Primetime und sicherte sich bei einem Publikum von 5,38 Millionen Zuschauern einen starken Marktanteil von 16,4 Prozent. Bei den Jüngeren war die Anwaltsserie nicht ganz so gefragt und 0,64 Millionen Fernsehende ergatterten eine solide Sehbeteiligung von 7,0 Prozent. Die Krankenhausserie «In aller Freundschaft» lockte ab 21.00 Uhr noch 4,78 Millionen Menschen, wodurch der Marktanteil auf noch immer hohe 15,2 Prozent fiel. Die 0,58 Millionen 14- bis 49-Jährigen erreichten weiterhin passable 6,3 Prozent. Das Politmagazin «Fakt» generierte 2,58 Millionen Zuschauer sowie 0,28 Millionen Jüngere. Dies reichte für annehmbare 9,5 Prozent und mickrige 3,5 Prozent. Bei den «Tagesthemen» ab 22.15 Uhr lag die Reichweite bei 2,29 Millionen Zuschauer. Noch 0,35 Millionen aus der jüngeren Zuschauerschaft informierten sich über aktuelle Themen. Akzeptable Sehbeteiligungen von 10,2 beziehungsweise 5,3 Prozent bei den Jüngeren wurden hier ermittelt. Im ZDF fuhr man mit «Wir Deutschen und die großen Crashs» magere 6,8 Prozent Marktanteil bei einem Publikum von 2,32 Millionen Menschen ein. Die Dokumentation faszinierte immerhin 0,50 Millionen jüngere Fernsehende und erzielte bei diesen eine passable Sehbeteiligung von 5,5 Prozent. Mit dem Politmagazin «Frontal 21» ab 21.00 Uhr blieb die Quote des Senders insgesamt wieder bei schwachen 8,5 Prozent. Somit wollten sich 2,72 Millionen Menschen das Magazin anschauen, was bei den 0,69 Millionen 14- bis 49-Jährigen für einen guten Marktanteil von 7,5 Prozent sorgte. Das «heute journal» hielt sich ab 21.45 Uhr bei 4,05 Millionen Zuschauern sowie guten 14,7 Prozent. Die jüngeren Fernsehende waren mit 0,95 Millionen Interessenten und einer Sehbeteiligung von 11,9 Prozent sehr stark vertreten.

Bei RTL verfolgten 2,98 Millionen Fernsehzuschauer ein Prominenten-Special von «Wer wird Millionär?». Diese fuhren hohe 12,1 Prozent Marktanteil ein. Nicht ganz so gefragt war das Programm in der Zielgruppe, in der 0,73 Millionen Quizfans akzeptable 10,4 Prozent ergatterten. Sat.1 hielt mit zwei Folgen «Navy CIS> und einer Episode < zwischen 1,20 und 0,43 Millionen Serienfans vor den Bildschirmen. Hieraus resultierten maue 4,1 bis 3,2 Prozent, bei den Werberelevanten kamen ebenfalls niedrige 4,8 bis 3,8 Prozent zusammen.

ProSieben startete mit Folge zwei von «The Masked Singer» sehr erfolgreich in die Primetime. Hier schalteten 2,91 Millionen Zuschauer und 1,79 Millionen der Umworbenen ein. Ermittelt wurden herausragende Sehbeteiligungen von 10,9 sowie 23,4 Prozent. RTLZWEI zeigte «Hartz und herzlich» sowie «Hartz Rot Gold». Dies begeisterte insgesamt 1,06 und später 0,70 Millionen Fernsehzuschauer. Bei den Werberelevante lag der Marktanteil bei sehr guten 6,3 und 5,8 Prozent.

Bei Vox liefen in der Primetime zwei Folgen von «Hot oder Schrott – Die Allestester», die es mit insgesamt 0,92 beziehungsweise 0,76 Millionen Fernsehenden auf annehmbare 5,5 sowie 7,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe schafften. Kabel Eins punktete mit dem Film «Beetlejuice», da 0,85 Millionen Menschen beziehungsweise 0,50 Millionen Interessenten aus der Zielgruppe einschalteten. Dem Sender waren somit Quoten von annehmbaren 2,7 und guten 5,5 Prozent sicher.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
28.10.2020 09:48 Uhr Kurz-URL: qmde.de/122295
Laura Friedrich

super
schade


Artikel teilen


Tags

Die Kanzlei In aller Freundschaft Fakt Tagesthemen Wir Deutschen und die großen Crashs Frontal 21 heute journal Wer wird Millionär? Navy CIS> und einer Episode < The Masked Singer Hartz und herzlich Hartz Rot Gold Hot oder Schrott – Die Allestes

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter