►   zur Desktop-Version   ►

«The Boys» mit erstaunlichen Zahlen

Die Superhelden Serie hat sich an die Spitze gekämpft!

Die im Juli 2019 erschienene Dramaserie «The Boys» mit insgesamt 16 Episoden, ist mit einer Brutto-Reichweite von 6,7 Millionen verdient auf dem ersten Platz in den VOD-Charts. In den vergangenen Wochen veröffentlichte Amazon die neuen Folgen Woche für Woche. Viele Fans warteten scheinbar auf das Finale und begannen dann mit dem Binge-Watching.

Dicht dahinter ist das Netflix-Original «Emily in Paris» mit einer Brutto-Reichweite von 6,58 Millionen, womit sie mehr als 1,9 Millionen Zuschauer - im Vergleich zu letzter Woche - an sich binden konnte. Ein Abstieg der Zahlen hat allerdings «The Haunting of Bly Manor» mit einer Brutto-Reichweite von 3,38 Millionen und ist somit auf dem dritten Platz.



Es sind außerdem wieder die Serienklassiker «Two and a Half Man» mit einer Brutto-Reichweite von 3,32 Millionen sowie «The Big Bang Theory» mit 2,80 Millionen und «The Walking Dead» mit 2,79 Millionen in den VOD Charts vertreten. Platz sieben bis zehn nehmen sich aber auch nicht viel. «Violetta», «Iron Fist», «Gilmore Girls» und «Stranger Things» sind mit einem Brutto-Reichweiten Durchschnitt von 2,75 Millionen präsent.
23.10.2020 16:56 Uhr Kurz-URL: qmde.de/122192
Marc Wilhelm

super
schade

90 %
10 %

Artikel teilen


Tags

The Boys Emily in Paris The Haunting of Bly Manor Two and a Half Man The Big Bang Theory The Walking Dead Violetta Iron Fist Gilmore Girls Stranger Things

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter