►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Montag, 14. September 2020

Auch heute mit einer starken «Höhle der Löwen», zudem ein Date im Bett, das kaum interessiert.

Der Montagabend gehört nun ganz den Löwen: Die neueste Folge der VOX-Gründershow «Die Höhle der Löwen» sicherte sich auch in dieser Woche den Primetime-Sieg am ersten Abend. 16,1 Prozent Marktanteil wurden bei den Umworbenen für das rund 155 Minuten lange Format gemessen. Die Gesamtreichweite lag bei 2,34 Millionen. Lead-Out «Ready to Beef» profitierte enorm von den Investoren, kam ab 22.50 Uhr auf ebenfalls schöne 9,8 Prozent in der Zielgruppe. Deutlich weniger Drive hatte der Abend bei RTLZWEI, der mit einer Doppelfolge der Kuppelshow «Undressed – Das Date im Bett» begann. Doch die Produktion floppte mit drei und 2,9 Prozent bei den Jungen. 0,35 sowie 0,39 Millionen Fans ab drei Jahren schauten die je einstündigen Folgen.

Erfolg feierte der Sender mit Sitz in Grünwald bei München erst ab 22.15 Uhr; die Kuppelshow «Love Island» landete mit 6,4 Prozent bei den Jungen im absolut grünen Bereich. Die Reichweite im Gesamtmarkt kletterte auf 0,55 Millionen nach oben. ProSieben zeigte den Spielfilm «Doctor Strange», der mit 9,8 Prozent bei den Umworbenen ein absolut solides Ergebnis ablieferte. Genau eineinhalb Millionen Leute sahen im Schnitt zu.

Die höchste Reichweite aller Privatsender verbuchte wenig überraschend RTLs «Wer wird Millionär?» - die zweistündige Quizfolge schaffte es auf 3,44 Millionen Seher. Zwölf Prozent Marktanteil wurden insgesamt erzielt, bei den jungen Leuten kam die von Endemol Shine Germany umgesetzte Produktion auf 11,3 Prozent – kein Top-Wert, gegen «Die Höhle der Löwen» aber ein akzeptables Ergebnis.

Sat.1 überzeugte mit einer weiteren Ausstrahlung der Tausch-Sendung «Plötzlich arm, plötzlich reich»: Die 20.15-Uhr-Sendung generierte für den Privatsender genau neun Prozent, 1,46 Millionen Zuschauer entschieden sich im Schnitt für die Sendung. Das zog auch die Quoten der sonst eher schwachen «akte.» nach oben; auf 7,8 Prozent in der Zielgruppe im Timeslot 22.20 bis 23.20 Uhr.

Kabel Eins musste kleine Brötchen backen – die Spielfilme «Mission: Impossible 3» zum Start des Abendprogramms und «Universal Solider» ab 22.50 Uhr landeten bei 3,7 sowie 4,8 Prozent der Umworbenen – vor allem Ersterer befand sich somit unter dem üblichen Level des Senders. Welche Sendung hatte am Montag insgesamt die Krone auf? Der vom ZDF gezeigte Film «Flucht durchs Höllental» erzielte 4,93 Millionen Zuschauer, Platz eins der Primetime. 16,9 Prozent standen insgesamt zu Buche, 5,9 Prozent bei den jungen Leuten.

Im Ersten sicherte sich der DFB-Pokal mit dem Spiel Dortmund gegen Duisburg derweil weniger Zuschauer als vielleicht gedacht. Der 5:0-Sieg (Anpfiff 20.45 Uhr) kam auf 3,73 Millionen Zuschauer. Auffallend: Mit 11,2 Prozent Marktanteil bei den Jungen lag man zwar klar über der Sendernorm, musste sich aber den VOX-Löwen dennoch ziemlich deutlich geschlagen geben.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
15.09.2020 08:50 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121369
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen


Tags

Die Höhle der Löwen Ready to Beef Undressed – Das Date im Bett Love Island Doctor Strange Wer wird Millionär? Plötzlich arm plötzlich reich akte. Mission: Impossible 3 Universal Solider Flucht durchs Höllental

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter