►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Freitag, 11. September 2020

Wie stark meldete sich die «heute-show» aus der Sommerpause zurück? Wie machten «Lego Masters» und «Die Festspiele der Reality Stars» weiter? Das alles und mehr im Primetime-Check...

Aus Reichweitensicht war an «Der Kriminalist» und «SOKO Leipzig» im ZDF am Freitagabend mal wieder kein Vorbeikommen. Die beiden beliebte Krimi-Reihen freuten sich jeweils über 4,37 Millionen Zuschauer. Daraus wurden zunächst gute 16,3 und später 16,2 Prozent Marktanteil. Beide Krimiserien schlugen sich beim jungen Publikum mit 5,5 und 6,7 Prozent Sehbeteiligung durchschnittlich. Das «heute journal» überzeugte anschließend mit 3,24 Millionen Zuschauern sowie 13,4 Prozent Marktanteil insgesamt und 9,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die «heute-show» meldete sich mit 3,96 Millionen Zuschauern und tollen 18,3 Prozent insgesamt sowie 17,7 Prozent bei den Jungen aus der Sommerpause zurück. Im Ersten erzielte das Drama «Käthe und Ich» mit insgesamt 3,82 Millionen Zusehern solide 14,1 Prozent Marktanteil. Die «Tagesthemen» wussten ab 21.45 Uhr noch 2,96 Millionen Fernsehende zu sich zu ziehen und sicherten sich 11,8 Prozent auf dem Gesamtmarkt. Beim jungen Publikum ging es mit 6,4 Prozent für den 90-Minüter zunächst durchschnittlich los. Die Nachrichten verbesserten das Resultat auf später leicht auf 7,1 Prozent. Der «Tatort» beendete den Abend mit 1,69 Millionen Zuschauern und 9,0 Prozent insgesamt mau.

Nach dem starken Start vergangene Woche erwies sich «Lego Masters» am Freitagabend in der klassischen Zielgruppe mit 0,99 Millionen jungen Zusehern und 14,2 Prozent Marktanteil zu Beginn der Primetime erneut als Maß aller Dinge. Insgesamt interessierten sich 1,68 Millionen Fernsehende für die kreative Spielshow. «Ralf Schmitz live!» sicherte sich im weiteren Verlauf mit insgesamt 0,92 Millionen Zusehern nur noch 8,9 Prozent Sehbeteiligung bei den klassisch Umworbenen. Hinter RTL folgte am Freitag Sat.1 dank der «Festspiele der Reality Stars», die sich über insgesamt 1,59 Zuschauern freuen durften. Beim werberelevanten Publikum machten sie mit 0,75 Millionen Interessierten und 10,7 Prozent Marktanteil eine starke Figur. «Promis unter Palmen» brachte dem Bällchensender in der Wiederholung nur noch maue 6,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Auf ProSieben generierte «Stirb langsam: Jetzt erst recht» starke fünf Prozent Marktanteil insgesamt und 9,7 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Insgesamt 1,29 Millionen Zuschauer ließen sich den Actionklassiker nicht entgehen, davon 0,68 Millionen 14- bis 49-Jährige. «Hercules» und «Love Island» brachten RTLZWEI im Zusammenspiel sehr starke 7,6 und durchschnittliche 5,4 Prozent Sehbeteiligung bei den 14- bis 49-Jährigen und begeisterten 1,33 sowie 0,64 Millionen Zuschauer. Der «Bones»-Abend auf VOX musste sich mit Marktanteilen zwischen 4,4 und 5,3 Prozent zufriedengeben. Mehr als 0,78 Millionen Interessierte schalteten nicht ein. Mit «Navy CIS» und seinen Ablegern kam Kabel Eins nur auf bis zu 4,5 Prozent. Zunächst startete die US-Serie mit nur 0,67 Millionen Zuschauern und 3,3 Prozent Marktanteil äußerst schwach in die Primetime. Später waren immerhin 0,84 Millionen Fernsehende dabei.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
12.09.2020 09:58 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121330
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Der Kriminalist SOKO Leipzig heute journal heute-show Käthe und Ich Tagesthemen Tatort Lego Masters Ralf Schmitz live! Festspiele der Reality Stars Promis unter Palmen Stirb langsam: Jetzt erst recht Hercules Love Island Bones Navy CIS

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter