►   zur Desktop-Version   ►

17 Millionen Zuschauer: NFL-Auftakt dominiert den Donnerstagabend

Das erste Football-Spiel der Saison hat NBC wie erwartet hervorragende Quoten beschert. Das hat vor allem CBS aber nicht geschadet: «Big Brother» zeigte sich von der Konkurrenz unbeeindruckt.

Die NFL ist in die neue Saison gestartet, NBC hat das Spiel zwischen den Kansas City Chiefs und die Houston Texans live übertragen – und damit erwartungsgemäß die besten Zahlen am Donnerstagabend eingefahren. Sehr schöne 5,4 Prozent wurden als Zielgruppen-Rating gemessen. Das ist zwar ein zweifellos tolles Ergebnis, im Vorjahr lief die Eröffnungspartie mit 6,4 Prozent aber um einen ganzen Prozentpunkt besser. Im Schnitt sahen ab 20.30 Uhr 17,12 Millionen Football-Fans zu.

Kein leichtes Spiel also für die Konkurrenz, dennoch schaffte es «Big Brother» bei CBS noch auf 1,0 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen – genauso wie vor einer Woche also. Da kann man es auch verschmerzen, dass die absolute Reichweite wieder knapp unter die Vier-Millionengrenze gefallen ist: 3,92 Millionen Zuseher waren dabei. «Love Island» blieb stabil bei 0,4 Prozent, ein Rerun von «Bull» rutschte auf 0,3 Prozent.

ABC hat sich mit zwei «Holey-Moley»-Ausgaben bei Ratings in Höhe von 0,4 bzw. 0,3 Prozent gehalten, bei FOX versagten «Gordon Ramsay’s 24 Hours to Hell and Back» und «Last Man Standing» mit nur 0,2 sowie 0,1 Prozent. The CW hat es mit «Mysteries Decoded» und «Penn & Teller: Fool Us» nicht über 0,1 Prozent hinaus geschafft.
11.09.2020 21:06 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121324
Daniel Sallhoff

super
schade


Artikel teilen


Tags

Big Brother Love Island Bull Holey-Moley Last Man Standing Mysteries Decoded Penn & Teller: Fool Us

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter