►   zur Desktop-Version   ►

U21 bei «ran Fußball» kein Erfolg

Mit dem kleinen Moldau als Gegner lockte der Nachwuchsfußball in der Sparte nur wenige an. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief das Spiel unter dem Senderschnitt. Nitro war zur gleichen Zeit besser unterwegs.

Nicht nur die deutsche A-Nationalmannschaft gab am Donnerstag ihr Länderspiel-Debüt nach Ausbruch der Corona-Pandemie, sondern auch die U21. Die deutschen Weltstars von morgen hatten es zum Beginn allerdings nicht mit solch einem schweren und namhaften Brock wie Spanien zu tun, sondern durften vermeintlich entspannt gegen die kleine Fußballnation Moldau wieder in den Tritt finden. Noch vor den alten Herren starteten die jungen Kicker am Vorabend in ihr viertes Gruppenspiel zur EM-Qualifikation. Vermutlich da auch der Gegner für viele Fernsehende nicht so attraktiv war, hatte die Übertragung von «ran Fußball» Probleme auf den Senderschnitt zu kommen. Während mit 170.000 bzw. später 220.000 Zuschauern in der ersten und zweiten Halbzeit immerhin beim Gesamtpublikum jeweils solide 0,9 Prozent Sehbeteiligung erreicht wurden, sah die Ausbeute bei den werberelevanten Zuschauern mit 1,4 und 1,0 Prozent für ProSieben-Maxx-Verhältnisse mau aus.

Besonders bitter: Obwohl die Unterföhringer Deutschlands Volkssport Nummer Eins im Programm hatten, schrieb die Konkurrenz von Nitro zur gleichen Zeit bessere Quote. Zwei alte Folgen «Hör’ mal, wer da hämmert» strichen gute 2,3 und 2,7 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen ein und hatten insgesamt mit 0,21 und 0,26 Millionen auch etwas mehr Zuseher. «Immer wieder Jim» gab sich ab 19.25 Uhr auch keine Blöße und reihte sich mit 0,26 Millionen Zuschauern und 2,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteile in die Reihe guter Ergebnisse am Vorabend ein.

Zur Primetime lief es für Nitro nicht mehr so gut. «Dr. House» kam in Doppelfolge nur noch auf maue 0,9 und 1,3 Prozent in der klassischen Zielgruppe. «Burn Notice» rutschte im Anschluss sogar auf miese 0,3 Prozent ab. Doch bei ProSieben Maxx war ab 20.15 Uhr ebenfalls nur wenig zu holen. «Galileo 360°» sicherte sich genauso bescheidenden 0,3 Prozent und steigerte sich im LAufe des Abends nur noch auf mäßige 0,8 Prozent. Deutlich besser lief es für ProSieben Maxx am Nachmittag, als mit «Storage Wars» noch bis zu 4,3 Prozent Sehbeteiligung erreicht wurden. Zwischen 10.35 und 16.50 Uhr hielt sich der Spartensender durchweg über zwei Prozent Zielgruppen-Marktanteil.

Am Dienstag überträgt ProSieben Maxx einen weiteren Auftritt der U21-Nationalmannschaft. Gegen das starke Belgien, das Deutschland in der Tabelle im Nacken sitzt, sollten wieder etwas mehr Zuschauer zu erreichen sein. Das Hinspiel war für den Sender mit bis zu 1,9 Prozent Marktanteil im November 2019 das bisher letzte Spiel der U21, das über dem Senderschnitt lief.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
04.09.2020 08:56 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121138
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

ran Football Hör’ mal wer da hämmert Immer wieder Jim Dr. House Burn Notice Galileo 360° Storage Wars ran Fußball

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Nr27
04.09.2020 18:48 Uhr 1
Unwürdige Quote für ein wirklich gutes Serienfinale bei "Burn Notice" - aber wenn man als Sendergruppe mit der Ausstrahlung acht Jahre wartet, muß man sich darüber nicht wundern ...
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter