►   zur Desktop-Version   ►

Matthias Schweighöfer an Bord: Netflix setzt intensiv auf Zack Snyders Zombies

Zack Snyders kommender Netflix-Film «Army of the Dead» erhält ein mehrsprachiges Prequel unter der Regie von Matthias Schweighöfer.

Schauspieler, Sänger, «Circus Halligalli»-Stammgast und Regisseur Matthias Schweighöfer erfindet sich neu: Bisher auf dem Regiestuhl primär für Romantikkomödien zuständig, heuert er nun bei Netflix an und stemmt ein Prequel zum Zack-Snyder-Zombiefilm «Army of the Dead». Das gibt Netflix nun offiziell bekannt.

Das Prequel wird in Deutschland produziert und folgt Schweighöfers «Army of the Dead»-Figur Ludwig Dieter. Der frühere Amazon-Thrillerserienmacher lässt sich zitieren: "Es hat riesigen Spaß gemacht, Teil dieses wunderbaren Ensembles um Zack Synder zu sein. Ich freue mich sehr, dass «Army of the Dead» nun auf vielen verschiedenen Ebenen weiterentwickelt wird." Sein Film wird von Deborah Snyder, Zack Snyder und Wesley Coller von The Stone Quarry sowie von Dan Maag von Pantaleon Films produziert. Schweighöfer agiert ebenfalls als Produzent.

Zudem wird eine Animeserie auf Basis von «Army of the Dead» entwickelt. Zack Snyder sagt dazu: "Ich freue mich unglaublich über die Gelegenheit, wieder mit Netflix zusammenzuarbeiten. Wir vergrößern das «Army of the Dead»-Universum mit einem internationalen Prequel und stoßen außerdem in die visuell dynamische Welt der Animation vor. Es war eine großartige Zusammenarbeit und wir sind begeistert, dass Netflix dies ebenso wie wir als großes Franchise betrachtet."

«Army of the Dead» wird 2021 auf Netflix veröffentlicht. Die Anime-Serie «Army of the Dead: Lost Vegas» erzählt die Entstehungsgeschichte von Scott (Dave Bautista) und seiner Rettungsmannschaft während des ersten Zusammenbruchs von Las Vegas. Zack Snyder wird bei zwei Episoden der Anime-Serie Regie führen.
03.09.2020 15:46 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121125
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

Netflix Circus Halligalli Army of the Dead Army of the Dead: Lost Vegas

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
03.09.2020 18:43 Uhr 1
Ohje, da es einer wohl ziemlich nötig. Da es bei dem Film über die Figur von Schweighöfer geht, seine Vorgeschichte vpr Army of Dead, kann man wohldavon Ausgehen, das dies einfach nur eine Selbstdarstellung wird. Einen echten Zombiefilm kann man nicht erwarten und erst Recht nicht von Schweighöfer. Brauch also kein Mensch.
Flapwazzle
04.09.2020 20:10 Uhr 2
Ganz so krass wie Schaub"finger" sehe ich das nicht: einfach mal schauen, was Matthias daraus macht. Vor allem ist es erst einmal wuchtig zu sehen, was Zac Snyder vorab abliefert Vorverurteilungen sind immer Sch**ße...
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter