►   zur Desktop-Version   ►

Über zwei Millionen Zuschauer: «Promi Big Brother» verabschiedet sich mit Rekord

Sat.1 darf mit den Quoten der Finalfolge sehr zufrieden sein, sie fielen so stark wie seit dem Auftakt nicht mehr aus und sicherten dem Sender die Marktführung.

Quotenverlauf: Final-Sendungen von «Promi Big Brother»

  • 2019: 2,37 Mio. (11,2% / 18,5%)
  • 2018: 2,28 Mio. (10,0% / 16,4%)
  • 2017: 2,11 Mio. (9,0% / 13,7%)
  • 2016: 2,06 Mio. (8,0% / 10,6%)
  • 2015: 2,89 Mio. (12,4% / 19,4%)
  • 2014: 3,03 Mio. (12,3% / 19,4%)
  • 2013: 2,12 Mio. (8,3% / 12,9%)
Der ehemalige Sportreporter Werner Hansch hat «Promi Big Brother» am Freitagabend gewonnen und ist damit nach Angaben der Sender-Verantwortlichen der weltweit älteste Sieger einer Reality-Show. Gut für Sat.1: Die Wahl von Hansch bescherte der Show zum Abschluss der diesjährigen Staffel neue Rekorde. So verfolgten das rund vierstündige Finale ab 20.15 Uhr 2,17 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, womit «Promi Big Brother» zum ersten Mal in diesem Jahr die Zwei-Millionen-Marke knackte. Während dies mit guten 9,8 Prozent bei allen einherging, reichte es bei den 14- bis 49-Jährigen sogar zu bombastischen 16,3 Prozent. Das waren immerhin die höchsten Quoten, die die Promi-Show seit der Auftaktfolge vor drei Wochen erreicht hatte.

Trotzdem gehört auch zur Wahrheit, dass das Finale im vergangenen Jahr noch beliebter war (siehe Infobox). Und auch auf die gesamte Staffel dürfte Sat.1 mit gemischten Gefühlen zurückschauen. Während es auf der einen Seite gelang, den Quotenerfolg auf drei Wochen zu strecken und mit zusätzlichen Primetime-Ausgaben zweistellige Marktanteile einzufahren, blieb man unterm Strich doch ein gutes Stück unter dem Vorjahresniveau stecken. Die Marke von zwei Millionen Zuschauern, die in diesem Jahr nur das Finale knackte, wurde 2019 noch häufiger übersprungen.

Die Marktführung beim jungen Publikum war Sat.1 am Abend mit den Final-Quoten von «PBB» dennoch nicht streitig zu machen, bis auf die «Tagesschau» um 20 Uhr erreichte keine Sendung am Freitag mehr 14- bis 49-Jährige. RTL, das mit der Rankingshow «Die 100 emotionalsten Augenblicke» ins Rennen ging, versammelte etwa nur 1,66 Millionen Zuschauer. Das ging für die Kölner mit schwachen 6,6 Prozent bei allen und durchwachsenen 11,3 Prozent der Jüngeren einher. Einen zweistelligen Marktanteil in der Primetime erreichte neben RTL und Sat.1 noch ProSieben, das mit «Star Wars: Das Imperium schlägt zurück» auf ordentliche zehn Prozent in der Zielgruppe gelangte.

Gut lief es für Sat.1 auch im direkten Umfeld von «Promi Big Brother». Schon die «Sat.1 Nachrichten» erwischten ab 19.55 Uhr mit 8,3 Prozent in der Zielgruppe einen ziemlich guten Tag, eine Folge von «Promis Privat» erreichte im Anschluss an «PBB» dann noch starke 11,4 Prozent der Jüngeren. Angesichts dieser Werte ist es wenig überraschend, dass auch der Tagesmarktanteil für Sat.1 mit 11,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sehr viel besser als sonst ausfiel. Der Tagessieg war dem Bällchensender damit sicher, RTL sicherte sich auf Platz zwei nur 10,1 Prozent.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
29.08.2020 08:59 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121003
David Grzeschik

super
schade

87 %
13 %

Artikel teilen


Tags

Promi Big Brother PBB Die 100 emotionalsten Augenblicke Star Wars: Das Imperium schlägt zurück Sat.1 Nachrichten Promis Privat Tagesschau

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter