►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 18. August 2020

Wie gut startete «I Can See Your Voice»? Was machten die US-Serien in Sat.1? das alles und mehr im Primetime-Check…

«I Can See Your Voice» feierte bei RTL einen soliden Einstand. Die neue Musikshow lockte ab 20.15 Uhr insgesamt 2,14 Millionen Fernsehende an, davon 0,98 Millionen 14- bis 49-Jährige. In der klassischen Zielgruppe sicherte sich die erste Ausgabe des neuen Formats mit 13,1 Prozent die höchste Sehbeteiligung des Abends. Im Anschluss startete «Like Me, I’m Famous» mit 8,0 Prozent und 0,42 Millionen Zuschauern beim werberelevanten Publikum enttäuschend. Sat.1 freute sich am späten Abend über 12,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil mit insgesamt 1,45 Millionen Zusehern für «Promi Big Brother». Zuvor begann «MacGyver» die Primetime bescheiden mit 1,20 Millionen Interessierten und 6,5 Prozent. Zwischendurch fiel «Reef Break» mit 4,9 Prozent deutlich ab. Die Kollegen von ProSieben erreichten mit «Darüber grinst die Welt: Die puppenlustigsten Patzer» immerhin 1,41 Millionen Zuschauer und kamen damit auf starke 5,3 Prozent Marktanteil insgesamt und solide 9,4 Prozent bei den Umworbenen.

Die höchste Reichweite des Abends sicherte sich Das Erste mit einer neuen Folge «Die Kanzlei». Die Anwaltsserie begeisterte zur besten Sendezeit 4,69 Millionen Fernsehende und erzielte starke 16,8 Prozent Gesamtmarktanteil. «In aller Freundschaft» schloss mit 3,01 Millionen Zuschauern und …10,8 Prozent Sehbeteiligung leicht unter dem Senderschnitt an. Der «Report Mainz» brachte es im Anschluss nur noch auf 1,91 Millionen Zuseher und 7,5 Prozent auf dem Gesamtmarkt. Die «Tagesthemen» generierten indes wieder etwas bessere 9,9 Prozent mit insgesamt 2,08 Millionen Zuschauern. Im Zweiten erreichte ein «ZDFzeit» zu Sehnsucht im Urlaub nur 1,94 Millionen Fernsehende, die Sehbeteiligung betrug magere 7,0 Prozent. «Frontal 21» verbesserte den schwachen Start in die Primetime auf 10,0 Prozent und 2,80 Millionen Zuschauer, während das «heute journal» ab 21.45 Uhr 3,83 Millionen Wissbegierige zum Einschalten bewegte und mit 15,0 Prozent Gesamtmarktanteil ordentlich dastand. «37 Grad: Verratene Liebe» hatte mit 1,41 Millionen Zuschauern und 11,0 Prozent im Anschluss wieder etwas zu kämpfen.

«Armes Deutschland» erledigte bei RTLZWEI mit 8,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe mal wieder einen glänzenden Job. Insgesamt 1,08 Millionen ließen sich die Sozialdoku nicht entgehen, davon 0,66 Millionen 14- bis 49-Jährige. «Hartz und herzlich» knüpfte im Anschluss mit 0,49 Millionen klassisch Umworbenen und 7,5 Prozent mit einer weiteren starken Sehbeteiligung an. Zwei Folgen «Hot oder Schrott» brachten VOX am Dienstagabend nur überschaubare 6,3 und 6,1 Prozent Marktanteil ein. Die Reichweiten beliefen sich auf 0,89 und 0,66 Millionen Zuschauer. Da war Kabel Eins mit «Hot Shots! Die Mutter aller Filme» besser bedient. Die Komödie startete mit 0,92 Millionen Fans in die Primetime und generierte bei den 14-bis 49-Jährigen schöne 6,5 Prozent Marktanteil. «Snitch - Ein riskanter Deal» schloss den Abend mit 0,42 Millionen Zuschauern und nur noch 4,3 Prozent.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
19.08.2020 09:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/120739
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

I Can See Your Voice Like Me - I’m Famous Promi Big Brother MacGyver Reef Break Die Kanzlei In aller Freundschaft Report Mainz Tagesthemen ZDFzeit Frontal 21 heute journal 37 Grad: Verratene Liebe Armes Deutschland Hartz und herzlich Hot oder Schrott

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter