►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Mittwoch, 5. August 2020

Wie stark machten die Promis im «Kampf der Realitystars» weiter? Was machten die US-Serien von ProSieben und VOX? Das alles und mehr im Primetime-Check…

Wegen eines «ZDF spezials» zur Katastrophe in Beirut reichte die Krimiserie «Heldt» an diesem Mittwoch in die Primetime hinein. Daher stieg das Zweite mit insgesamt 2,29 Millionen Zuschauern und 10,5 Prozent Marktanteil überschaubar in den Abend ein. Alles verschob sich um 10 Minuten. «Unter Verdacht» machte mit 3,28 Millionen Zusehern und 13,6 Prozent Sehbeteiligung solide weiter. Das «heute journal» präsentierte sich gewohnt stark und überzeugte 3,85 Millionen Zuschauer, davon 0,57 Millionen 14- bis 49-Jährige. Nicht nur 17,2 Prozent auf dem Gesamtmarkt, sondern auch 9,1 Prozent bei den Jungen konnten sich sehen lassen. Die beiden Krimiserien kamen zuvor nur auf 3,1 und 4,2 Prozent bei den Jungen. Das «auslandsjournal» sicherte sich 12,5 Prozent Marktanteil, die Reichweite sank auf 2,37 Millionen.

Im Ersten lockte die alte Komödie «Der Hodscha und die Piepenkötter» nur 1,82 Millionen Fernsehende an. Das entsprach mauen 7,6 Prozent Marktanteil. Zuvor war das Interesse noch sehr groß, als 3,59 Millionen Menschen ab drei Jahren für einen «Brennpunkt» zur Lage in Beirut einschalteten, der 15,5 Prozent Gesamtmarktanteil generierte. «Plusminus» machte mit 1,69 Millionen Zuschauern und ebenfalls 7,6 Prozent schwach weiter. Die «Tagesthemen» kamen noch auf 9,9 Prozent und 1,85 Millionen Zuschauer.

In der klassischen Zielgruppe setzte RTLZWEI ein großes Ausrufezeichen, da sich der Sender aus der zweiten Reihe mit grandiosen 9,9 Prozent Marktanteil für «Kampf der Realitystars» bei den Werberelevanten an die Spitze der Privaten in der Primetime setzte. Insgesamt 1,03 Millionen Fernsehende ließen sich das Spektakel nicht entgehen. «Undressed» machte unspektakulär mit 0,35 Millionen Zusehern und 4,1 Prozent in der Zielgruppe weiter. Knapp dahinter reihte sich das große RTL mit enttäuschenden 9,5 Prozent Marktanteil für «Rütter reicht’s» ein. Die zweite Folge begeisterte nur 1,54 Millionen Zuschauer. «Stern TV» ließ den Abend mit 1,23 Millionen Zusehern und 8,9 Prozent ausklingen. In Sat.1 verbuchte «112 Notruf Deutschland» gute 9,3 Prozent Sehbeteiligung bei den Umworbenen. Zur besten Sendezeit schalteten insgesamt 1,20 Millionen für 4, Prozent auf dem Gesamtmarkt ein. «Focus TV-Reportage» knüpfte mit mauen 6,6 Prozent in der Zielgruppe an.

ProSieben startete mit «9-1-1 Notruf L.A.» und 9,3 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten gut in den Abend. Allerdings kamen «Atlanta Medical» und die «Seattle Firefighters» im Anschluss nur noch auf 8,0 und 7,2 Prozent. Die Reichweiten bewegten sich zwischen 0,98 und 0,64 Millionen. «Outlander» ergatterte in Doppelfolge bei VOX nur überschaubare 5,1 sowie 5,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Die Reichweiten hielten sich mit 0,75 und 0,82 Millionen in Grenzen. Kabel Eins sicherte sich mit «Inception» tolle 6,5 Prozent des werberelevanten Marktes und fesselte über den Abend hinweg 0,70 Millionen Zuschauer, davon 0,39 Millionen 14- bis 49-Jährige. Auf dem Gesamtmarkt war der Spielfilm mit 3,1 Prozent nicht ganz so gut unterwegs.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
06.08.2020 08:50 Uhr Kurz-URL: qmde.de/120408
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

ZDF spezials Heldt Unter Verdacht heute journal Der Hodscha und die Piepenkötter Brennpunkt Plusminus Tagesthemen Kampf der Realitystars Undressed Rütter reicht’s Stern TV 112 Notruf Deutschland Focus TV-Reportage 9-1-1 Notruf L.A. Atlanta Medical Se

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter