►   zur Desktop-Version   ►

«Kaum zu glauben!»: NDR schlägt Das Erste am späten Abend

Neben der starken NDR-Spielshow blicken wir auf den DTM-Auftakt in Sat.1 und Andy Borgs Rekordreichwiete für seine «Schlager Stars».

Kai Pflaume und Jörg Pilawa präsentieren starkes Rateprogramm


Am Sonntagabend durften die beiden Moderationsvetereanen im NDR mal wieder mit ihren Quizformaten «Kaum zu glauben!» und «Hätten Sie’s gewusst?» ran und brachten damit großen Erfolg in den den Norden der Nation. Beide Shows sicherten sich starke Einschaltquoten und ließen das dritte Programm bei den Großen mitmischen. Denn ab 22 Uhr versammelten sich beachtliche 1,64 Millionen Zuschauer für eine neue Ausgabe «Kaum zu glauben!». Gemessen an der fortgeschrittenen Uhrzeit bedeutete das sehr gute 7,1 Prozent für die Sendung, die in zwei Wochen großes Jubiläum mit einer Primetime-Ausgabe am Samstag zur insgesamt 100. Folge feiert. Mit dieser starken Sehbeteiligung überflügelte die NDR-Rateshow am späten Sonntagabend sogar die große ARD. Im Ersten ergatterte die zweite Folge der Serie «Cheat - Der Betrug: Bis aufs Blut» zur selben Zeit mit 1,44 Millionen Interessierten nur maue 6,3 Prozent Marktanteil. Nach dem Erfolg von Pflaume schloss Kollege Pilawa mit soliden 5,8 Prozent einen erfolgreichen NDR-Abend. Immerhin 0,93 Millionen Fernsehende blieben um 23 Uhr noch dran. Im Sendegebiet des NDRs holten beide Shows starke 15,5 sowie 11,6 Prozent Sehbeteiligung.

Die DTM startet in Sat.1 besser als 2019


Die Motoren brummen nach langer Pause wieder! Mit 7,3 Prozent kratzte das erste Rennen der komplett umgewürfelten DTM-Saison 2020 aus Spa in Belgien in der klassischen Zielgruppe immerhin knapp am Senderschnitt von Sat.1. Insgesamt 0,51 Millionen Motorsportfans ließen sich am Samstag um 13.30 Uhr für den corona-bedingt ungewöhnlichen Saisonauftakt begeistern. Damit erzielten die Unterföhringer auch beim Gesamtpublikum recht ordentliche 5,3 Prozent, kein schlechter Wert für die Rennserie. Bei den 14- bis 49-Jährigen war die Saisonpremiere sogar etwas besser unterwegs als noch 2019 mit dem Start am 4. Mai in Hockenheim. Nach dem Rennen stand mit 0,20 Millionen Umworbenen im Saison-Vergleich ein zartes Plus von 0,2 Prozentpunkten zu Buche.

Das zweite Rennen aus Spa musste am Sonntag zur selben Zeit mit leichten Einbußen leben. «ran racing» holte einen Tag später nur noch 4,7 Prozent insgesamt und 6,6 Prozent bei den Umworbenen, obwohl die Zuschauerzahl insgesamt auf 600.000 anstieg. Gemischte Gefühle zum Saisonstart in Sat.1.

Andy Borgs «Schlager Spaß» mit höchster Reichweite des Jahres


Am Samstagabend gab es in den dritten Programmen wieder reichlich Volksmusik und Schlager zu hören. An die Spitze dieser Sendungen setzte sich Andy Borgs «Schlager Spaß», das im SWR und SR ausgestrahlt wurde. Stolze 1,65 Millionen Zuschauer schalteten zur besten Sendezeit ein, so viele wie in diesem Jahr bisher noch nie. Diese hohe Zuschauerzahl bescherte dem SWR am Abend eine höhere Reichweite als großen Privatsendern wie ProSieben und Sat.1 . Diese scharten mit den Spielfilmen «Blind Side» und «Men in Black 3» nur 0,93 bzw. 1,08 Millionen Fernsehende um sich. Am Ende freute sich der SWR über tolle 7,6 Prozent Marktanteil für seine Schlagershow. Damit lässt sich auch die erwartbar magere Ausbeute bei den 14- bis 49-Jährigen schnell vergessen. Aus dem jungen Publikum schaltete kaum jemand ein, sodass dort nur magere 1,3 Prozent heraus sprangen. Im Sendegebiet freute sich die Show dafür über schöne 11,3 Prozent.
05.08.2020 10:55 Uhr Kurz-URL: qmde.de/120380
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Kaum zu glauben! Schlager Spaß Hätten Sie’s gewusst? Cheat - Der Betrug: Bis aufs Blut ran racing Blind Side Men in Black 3

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter