►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: «Achtung Abzocke»

Hat Corona nachgeholfen? In diesem Jahr lief es für die Urlaubsbetrüger-Sendung bei Kabel Eins jedenfalls so gut wie nie.

Quotenverlauf «Achtung Abzocke»

  • 2015: 1,09 Mio. / 4,8 %
  • 2016: 1,09 Mio. / 6,1 %
  • 2017: 0,93 Mio. / 5,0 %
  • 2018: 0,87 Mio. / 4,9 %
  • 2019: 0,93 Mio. / 5,9 %
Zuschauer ab 3 J. / MA 14-49 J.
Schon seit 2015 ist Kabel Eins Urlaubsbetrügern auf der Spur: In der Eigenproduktion «Achtung Abzocke» befasst sich Betrugsexperte Peter Giesel mit Fällen, bei denen es mit Preistransparenz, Aufrichtigkeit und Professionalität nicht mit rechten Dingen zugeht. Dabei geht es ihm laut Senderangaben nicht nur um die bloße Überführung der Täter, sondern auch darum, was das für Menschen sind, die Urlauber bewusst hinters Licht führen.

Von 2015 bis 2018 liefen die Ausgaben dienstagabends zur besten Sendezeit, mit zuletzt nur noch durchschnittlich 4,9 Prozent Zielgruppen-Marktanteil lief es dort nicht mehr wirklich rund. 2019 hat sich der Sendetag geändert, seitdem ist die Reihe donnerstags um 20.15 Uhr zu sehen. Mit im Schnitt 5,9 Prozent Marktanteil lief es dort besser. In der 2019er-Staffel wurde zudem die Millionenmarke geknackt, das war 2018 gar nicht möglich.

Und in diesem Jahr? Da hat sich «Achtung Abzocke» zu einem veritablen Quotenhit gemausert – eventuell, weil richtiger Urlaub für viele Menschen in Corona-Zeiten nicht in Frage kommt und stattdessen der Fernseher angemacht wurde? Jedenfalls begann der neue Durchgang am 25. Juni mit 1,12 Millionen Zuschauern ab drei Jahren, so viele waren seit 2016 nicht mehr dabei gewesen. Gute 4,5 Prozent Marktanteil sprangen somit beim Gesamtpublikum heraus. Zum Vergleich: Der Senderschnitt bei den Älteren betrug in der vergangenen TV-Saison 3,8 Prozent, in der Zielgruppe 5,6 Prozent – auch letzterer Wert wurde mit dem Auftakt deutlich überschritten.

So standen tolle 7,9 Prozent Marktanteil zu Buche, 0,52 Millionen 14- bis 49-Jährige wohnten «Achtung Abzocke» bei. Auch hier muss man bis 2016 zurückgehen, um einen höheren Wert für das Format vorzufinden. Bei 8,8 Prozent liegt der Allzeit-Rekord. In Woche zwei ging das Interesse leicht zurück, die Gesamtreichweite belief sich auf 0,96 Millionen und die dazugehörige Quote sackte auf 3,4 Prozent. 0,45 Millionen Umworbene führten zu immer noch schönen 6,0 Prozent Marktanteil.

Wieder ein Stückchen besser lief es am 9. Juli, als der Zielgruppen-Marktanteil auf 7,5 Prozent kletterte – womit Kabel Eins nebenbei bemerkt sowohl RTLZWEI als auch VOX abhängen konnte. 0,55 Millionen Werberelevante wollten die neuen Betrugsfälle sehen. Bei allen Fernsehenden verbesserte sich die Sehbeteiligung auf 1,08 Millionen, der damit verbundene Marktanteil stieg auf 4,0 Prozent. Die vorläufig letzte Ausgabe «Achtung Abzocke» vom 16. Juli knüpfte daran an: 1,16 Millionen Menschen ab drei Jahren schalteten ein. 0,62 Millionen Umworbene wurden eingefahren. Mit 8,6 Prozent Marktanteil holte das Format den besten Marktanteil seit dem 5. Juli 2016.

Unterm Strich hat sich «Achtung Abzocke» also im Vergleich zu den vorherigen Staffeln deutlich gesteigert. Die vier Ausgaben wurden von durchschnittlich 1,08 Millionen Menschen ab drei Jahren verfolgt, bislang lag die Durchschnitts-Zuschauerzahl des Formats nur mit den ersten beiden Durchgängen 2015 und 2016 über der Millionengrenze. 4,0 Prozent Marktanteil resultierten daraus. Aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen im Mittel 0,54 Millionen Menschen zu, die für hervorragende 7,5 Prozent Marktanteil gesorgt haben – besser schnitt bisher keine Staffel von «Achtung Abzocke» ab.
17.07.2020 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/119925
Daniel Sallhoff

super
schade


Artikel teilen


Tags

Achtung Abzocke

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter