►   zur Desktop-Version   ►

«Ozark» ist nach vier Staffeln zu Ende

Netflix hat eine vierte Season der Erfolgsserie mit Jason Bateman bestellt.

Nach drei Staffeln beendete Netflix die deutsche Serie «Dark», nach vier Staffeln sollen auch die Geschichten von «Ozark» auserzählt sein. Der kalifornische Streamingdienst Netflix hat eine vierte und letzte Staffel bestellt, wobei diese aus je zwei Teilen mit sieben Episoden besteht. „Wir sind so froh, dass Netflix erkannt hat, wie wichtig es ist, «Ozark» mehr Zeit zu geben, um die Byrdes-Saga richtig zu beenden“, teilte Showrunner Chris Mundy mit.

Mundy weiter: „Es war für uns alle ein so großes Abenteuer – sowohl auf dem Bildschirm als auch außerhalb – und wir sind begeistert, die Chance zu bekommen, es auf die erfüllenste Art und Weise zu beenden.“ Showrunner Mundy wird weiterhin als Autor und ausführender Produzent tätig sein, Hauptdarsteller Jason Bateman gehört zu den kreativen Köpfen hinter der Kamera. Neben Bateman stehen Laura Linney, Julia Garner, Sofia Hublitz, Skylar Gaertner, Charlie Tahan und Lisa Emery vor der Kamera.

«Ozark» wird von MRC Television produziert, die Firma machte unter anderem auch «House of Cards». „Eine überdimensionale Staffel bedeutet überdimensionale Probleme für die Byrdes“, teilte Bates mit. „Ich freue mich darauf, dass es mit einem Knall endet.“ «Ozark» ist bislang für 14 Primetime Emmy-Awards nominiert. Bislang wurde Bateman für die beste Regie einer Drama-Serie ausgezeichnet, Garner gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie.
01.07.2020 08:06 Uhr Kurz-URL: qmde.de/119474
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen


Tags

Dark Ozark House of Cards

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter