►   zur Desktop-Version   ►

Phänomen Gamecoaching in Corona-Zeiten: 'Die Nachfrage ist sehr deutlich gestiegen, von Februar auf März um ganze 43 Prozent'

Wir haben mit Maks Trocha, einem richtigen Gamecoach und E-Sportler, sowie einem Sprecher des Freelancer-Marktplatz Fiverr gesprochen, um Licht auf den boomenden Trend der "Gaming Nachhilfe" zu bringen.

Das ist Fiverr

Fiverr ist ein Online-Marktplatz für digitale Dienstleistungen. Das Unternehmen mit Firmensitz in Tel Aviv, Israel, wurde 2010 gegründet und bietet freien Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen weltweit anzubieten. Seit der Gründung des Unternehmens wurden mehr als 50 Millionen Dienstleistungen auf Fiverr abgewickelt.
Auf Turnieren werden Millionen von Preisgeldern ausgeschüttet, große Hallen mit fanatischen Fans gefüllt, E-Sportler wie Fußballstars vergöttert. Professionelles Gaming wird populärer und zum Traumberuf. Immer mehr Menschen wollen es lernen und bekommen dabei inzwischen professionelle Unterstützung über Freelancer-Plattformen wie Fiverr. Gerade als durch Corona lange alle zu Hause bleiben mussten, hat das Gamecoaching einen wahren Boom erlebt. Doch dazu mehr im Interview.

Seit wann bietet Fiverr Gamecoaching an? Wie kommt es?
Der Trend “Gaming-Nachhilfe” aus den USA ist generationenübergreifend am boomen und etabliert sich auch langsam in Deutschland. Im Juni 2019 haben wir deshalb eine extra Kategorie eingeführt, in der alle Dienstleistungen rund um Gaming angeboten werden. Man findet dort Gamecoaching, Avatar Design, Streaming Services und vieles mehr. Wer seine Gaming-Skills verbessern will, kann sich dort ganz einfach eine Gamecoaching-Stunde buchen. Profis aus der ganzen Welt teilen auf Fiverr ihre Expertise mit anderen.

E-Sports ist ein modernes Phänomen, das immer populärer wird. Ist die Nachfrage auf Ihrer Plattform auch entsprechend gestiegen?
In den letzten Jahren haben wir auf unserem Marktplatz einen stetigen Wachstum der Nachfragen rund um E-Sports festgestellt. Mit Milliarden an Sponsorengeldern und globalen Turnieren wurde Gaming immer populärer und wettbewerbsfähiger und überholte sogar teilweise traditionelle Sportarten. Der E-Sport hat sich heute von einer Nischenbeschäftigung zu einem gesellschaftlich akzeptierten Hobby oder gar Beruf entwickelt. Diese Entwicklung weckt das Interesse vieler Menschen. Immer mehr Spieler begeben sich auf Amateur- oder Profiniveau, feilen an den eigenen Fähigkeiten oder ihrem (Online-) Auftritt wie bspw. auf Youtube oder Twitch.

Ist die Nachfrage nach Gamecoaching durch Corona gestiegen, weil die Menschen mehr zuhause sind?
Die Nachfrage ist sehr deutlich gestiegen. In den letzten Monaten hat Gamecoaching einen wahren Durchbruch erlebt: Von Januar auf Februar ist die Nachfrage nach Gaming-Unterricht auf Fiverr um 10% gestiegen, von Februar auf März um ganze 43%. Besonders gefragt sind dabei Spiele wie Counter-Strike, Fortnite und Rainbow Six Siege.

Wie viel kostet denn so eine Gaming-Nachhilfestunde?
Jeder, der Talent, ein interessantes Hobby oder bestimmte Fähigkeiten mitbringt, kann sich auf Fiverr anmelden und seine Expertise weltweit anbieten. Die Anmeldung ist kostenlos und die Preise können selbst festgelegt werden. Unsere Verkäufer haben die Möglichkeit ihre Angebote zu clustern. Wenn ein Kunde beispielsweise eine bestimmte Dienstleistung schneller benötigt oder ein größeres "Paket" wünscht, kann er manuell auf verschiedene Preiskategorien zurückgreifen. Aktuell werden auf Fiverr Nachhilfestunden im Gaming zwischen 5 und 60 Euro angeboten. Somit ist für jeden etwas dabei.

Nun kommen wir zu Maks Trocha, einem professionellen E-Sportler im Shooter Counter Strike: Global Offensive, der über Fiverr anderen Spielern Nachhilfe als Profi beim Zocken gibt. Maks, wie kommt es, dass du Gamecoach wurdest?
Ich habe vor etwa zwei Jahren bemerkt, dass es mir große Freude bereitet, mein Fachwissen weiterzugeben. In meinen Coaching-Stunden helfe ich meinen Schülern dabei, ihre eigenen Spielzüge zu verstehen und diese zu perfektionieren. Seit 2018 arbeite ich als professioneller Gamer mit über 10.000 Stunden Spielpraxis. Auf dem Weg dorthin traten viele Fragen und Probleme auf, die ich mir selbst beantworten bzw. lösen musste. Rückblickend hätte ich in dieser Zeit gerne die Möglichkeit gehabt, mir einen Gamecoach zur Seite zu holen. Das hätte mir viel Schweiß und Mühe erspart. Auch in meinem Freundeskreis bitten mich viele, ihre Spielweise zu analysieren oder fragen mich hier und da nach Profi-Tipps. Als professioneller Gamecoach arbeite ich seit Dezember 2019, als ich glücklicherweise auf Fiverr aufmerksam wurde. Über den globalen Freelancer-Marktplatz biete ich nun meine Coaching-Stunden weltweit an und verdiene nebenberuflich etwas dazu.

Kann jeder Gamecoach werden? Gibts ne Qualitätskontrolle oder muss man gewissen Anforderungen erfüllen?
Prinzipiell kann jeder Spieler auch Gamecoach werden. In diesem Gebiet gibt es bisher weder eine Gewerkschaft, noch offizielle Qualitätskontrollen oder ähnliches. Auf Fiverr können jedoch Interessenten die Bewertungen anderer Nutzer einsehen und bekommen dadurch Einblicke in die Expertise des jeweiligen Coaches. Die Gamecoaches unterscheiden sich untereinander aber immens. Wie eigentlich bei jedem Sport, gibt es Gelegenheitsspieler, die anderen “einfach so” Dinge beibringen, die man jedoch selbst in kürzester Zeit nachlesen könnte. Dann gibt es Trainer, die ihre Stunden voll professionell aufziehen. Ich rate Interessenten nach den folgenden drei Kriterien die Qualität des Lehrers zu bewerten: Erfahrung (wie beispielsweise an der Spitze der Weltrangliste zu stehen), Geduld und die pädagogische Expertise. Auch unerfahrene Coaches können bis zu einem gewissen Grad dazu beitragen, die Spieleleistung eines Anderen zu verbessern. Dabei besteht aber die Gefahr, dass sie ihren Schülern aufgrund von mangelndem Wissen und Missverständnissen langfristig zu fehlerhaften Spielzügen oder Taktiken verhelfen. Aus den gesammelten Erfahrungen mit meinen Schülern weiß ich, wie schwierig es ist, diese schlechten Gewohnheiten wieder abzutrainieren.

Wie kann man sich eine Unterrichtsstunde vorstellen?
Die meisten meiner Schülerinnen und Schüler sehen bereits nach einer Sitzung mit mir erste Erfolge. Wichtig ist, das Gelernte danach auch weiterhin zu praktizieren. Ich empfehle eine Woche intensives Training nach einer Gamecoaching-Stunde.
Maks Trocha, E-Sportler und Gamecoach
Ich gebe Nachhilfe in Counter-Strike: Global Offensive. Jede Stunde verläuft anders, da ich auf die individuellen Wünsche meiner Kunden eingehe und verschiedene Coaching-Methoden anbiete. Meine Schüler können zwischen reiner Analyse oder interaktivem Coaching wählen. Jede Gamecoaching-Stunde beginnt aber damit, das ungefähre Kompetenzniveaus des Schülers einzuschätzen. Das ist für mich besonders wichtig, um das Coaching individuell auf die Bedürfnisse abzustimmen. Wenn sich der Kunde für die Analyse entscheidet, schauen wir uns gemeinsam Spielwiederholungen an und analysiere sie Runde für Runde. Das Ziel ist es herauszufinden, wie und warum er Entscheidungen fällt, die sich auf seinen Spielverlauf auswirken. Im Anschluss diskutieren wir über diese Spielzüge, um zu sehen, welche Probleme dadurch entstanden sind. Meine Schüler bekommen daraufhin von mir Protokolle, sowie Tipps und Tricks, die als Lösungsvorschläge dienen. Beim interaktiven Coaching hingegen stelle ich mein eigenes Verständnis der optimalen Spielweise vor und gebe Verbesserungsvorschläge. Auch bei dieser Coachingmethode achte ich darauf, die Fragen des Kunden zu beantworten und auf seine individuellen Bedürfnisse einzugehen. Es ist sehr spannend zu sehen, welche Fortschritte meine Schüler machen, vor allem nachdem sie einige Zeit damit verbracht haben, meine Vorschläge umzusetzen. Es macht mich sehr stolz, dass es bisher noch kein negatives Feedback gab.

Wie drücken sich die Verbesserungen aus? Kann man lernen E-Sportler zu werden?
Verbesserungen im E-Sport sieht man tatsächlich nur in der Minimierung der Fehlerquote. Je weniger Angriffsfläche Spieler ihren Gegnern bieten, desto erfolgreicher werden sie. Diese Verbesserung führt dann in der Regel auch zu einem Aufstieg in der Rangliste oder zu höheren Durchschnittswerten in den Scoreboards. Es war ein sehr harter Weg für mich bis zum professionellen E-Sportler und es fordert extrem viel Disziplin und intensives Training. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es in etwa zwei bis drei Jahre Hardcore-Training, also viele Stunden Spielpraxis jeden Tag braucht, um sich diesem Niveau zu nähern. Wie auch bei anderen professionellen Sportarten, muss man als E-Sportler seine Opfer bringen. Um an die Spitze zu kommen habe ich in Kauf genommen, dass andere Lebensbereiche, wie Freunde treffen, die eigene Bildung oder Zeit mit der Familie verbringen, darunter leiden. Es sind eben nur weniger als 0,1 Prozent aller Gamer, die jemals eine Chance bekommen, sich bei den größten Turnieren zu beweisen. Zusammenfassend würde ich sagen: Ja, es ist möglich, sich zum E-Sportler auszubilden, aber es ist ein sehr anspruchsvoller und steiniger Weg.
29.06.2020 12:15 Uhr Kurz-URL: qmde.de/119413
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter