►   zur Desktop-Version   ►

«Schlag den Raab» ist zurück. Als Wiederholung. Auf YouTube und Facebook.

Thomas Comba, stellvertretender Geschäftsführer Brainpool Live Artist & Brand, und Kristian Costa-Zahn, Creative Director Brainpool Live Artist & Brand, verraten Quotenmeter.de, was hinter der Aktion "Keep Smiling" steckt.

Die Corona-Pandemie hat viele Fernsehschaffende dazu gebracht, Ideen zu entwickeln, die ihnen im Alltag nicht gekommen wären. Nach einer Welle an improvisierten Corona-Shows kam es beispielsweise zu einem kleinen Trend an mit Abstand gefilmten, ungewöhnlichen Serien. Darüber hinaus hat die Produktions- und Talentschmiede Brainpool im Fahrwasser dieser Ausnahmesituation eine Livestream-Offensive gestartet. In deren Rahmen werden unter dem Banner "Keep Smiling" werktäglich beliebte Produktionen aus dem Hause Brainpool "live als Stream" wiederholt und neue Webinhalte veröffentlicht, die für etwas Feierabend-Freude in Corona-Zeiten sorgen sollen. Diese Aktion findet seit Wochen Anklang bei Facebook und YouTube – unter anderem gehört die legendäre Wettkampfshow «Schlag den Raab», die von Folge eins an wiederveröffentlicht wird, zum "Keep Smiling"-Programm.

Die Aktion stößt nicht nur auf reges Interesse – sie beweist zudem, dass die Mühlen im Entertainment-Geschäft nicht immer so langsam mahlen, wie man es sich ausmalt. Thomas Comba, stellvertretender Geschäftsführer Brainpool Live Artist & Brand und Kristian Costa-Zahn, Creative Director Brainpool Live Artist & Brand, verraten Quotenmeter.de unisono: "Das ging sehr schnell. Wir haben direkt nach dem Shutdown dazu gesprochen und haben zwei Tage später mit Keep Smiling inkl. Dachmarke unsere Livestreams gestartet. Seitdem werten wir täglich Daten und Learnings aus und entwickeln das Angebot weiter." Unter anderem präsentiert Bastian Bielendorfer die Web-Liveshow «Happy Hausarrest» aus seinem Wohnzimmer, Maria Clara Groppler führt dagegen durch die «MCG Late Night Show».

Der Gedanke, unter dem Motto "Keep Smiling" während der Pandemie nicht nur neue Inhalte zu erstellen, sondern auch «Schlag den Raab» auf YouTube und Facebook sozusagen zu "wiederholen", lag für Comba (Bild links) und Costa-Zahn quasi auf der Hand: "Wir haben im Laufe der Zeit verschiedene Inhalte zu verschiedenen Zeiten auf verschiedenen Plattformen ausprobiert. Eines der Formate ist «Schlag den Raab», das sich guter Nachfrage erfreut und wir aktuell täglich um 18.30 Uhr streamen. Die Nachfrage nach diesem Programm und auch weiteren nehmen wir immer wieder über unsere digitalen Angebote wahr und haben nun mit Keep Smiling einen weiteren Kanal gefunden, die User damit zu unterhalten."

Als ebenso naheliegend erschien Brainpool die Entscheidung, die "Keep Smiling"-Inhalte als Livestream zu veröffentlichen und für das Publikum somit ein Stück "Linearität" zu erzeugen: "Wir nutzen alle zur Verfügung stehenden Features der jeweiligen Plattformen, um Erfahrungen zu sammeln und zu schauen, welche Auswertungsform bei unseren Fans am besten ankommt", erklären uns Costa-Zahn und Comba gemeinsam.

"Der Livegedanke spielt insofern eine Rolle, als dass das Gefühl in der Community vermittelt wird, dass 'gemeinsam' ein Event geschaut wird. Die Fans tauschen sich dabei aus, die Kommentare laufen live parallel zum Stream und es entsteht viel mehr Interaktion untereinander", so die Brainpool-Köpfe. Abseits der live gestreamten Wiederholungen wird der Live-Gedanke auch intensiver aufgegriffen: "Bei 'echten' Livestreams nutzen wir natürlich auch die Möglichkeit, direkt mit den Fans zu interagieren und auf ihre Kommentare einzugehen. Das schafft ein Gemeinschaftsgefühl, welches in der Community sehr gut ankommt."

Da Spielshows üblicherweise vom Neuheits- und Spannungsfaktor leben, haben Vertreter dieses Genres oftmals keinen sonderlich hohen "Rewatch"-Faktor. Doch «Schlag den Raab» spielt da in einer anderen Liga, weshalb man bei Brainpool keine Sorge hatte, dass die neuen Streams alter Folgen durchfallen könnten – wobei man auch über beruhigendes Vorwissen verfügte: "Wir haben neben unserer eigenen Plattform MySpass.de und unseren MySpass-Social-Media-Kanälen viele weitere Social-Media-Kanäle zu unseren Brainpool-Formaten, die konstant von uns mit Inhalten bespielt werden. Dadurch wissen wir, dass bei diversen Formaten die entsprechenden Communitys und Fans der Formate sich auch über bereits gelaufene Folgen freuen. Einige unserer Shows genießen darüber hinaus Kultstatus", so Costa-Zahn und Comba. Laut Brainpool-Angaben finden diese Social-Media-Wiederholungen Zuspruch über Nostalgie- und Altersgrenzen hinweg und erreichen sowohl Fans der Formate als auch neue Zielgruppen.

Mit der Zeit gegangen


Die "Keep Smiling"-Offensive ist das wohl deutlichste Signal, dass man sich bei Brainpool weit von seiner anfänglichen Internetstrategie entfernt hat. Ältere Fans von Formaten wie «TV total» oder «Stromberg» werden sich erinnern, dass einst viele Brainpool-Inhalte gar nicht auf anderen Plattformen zu finden waren oder nur als kurze Teaser, die mit dem Hinweis endeten, dass der Rest exklusiv auf der Brainpool-Plattform MySpass.de zu finden ist.

Auf die Frage, ob sie rückblickend finden, dass Brainpool richtig gemacht hat oder sich doch lieber früher YouTube, Facebook und Co. hätte öffnen sollen, urteilen Costa-Zahn (Bild rechts) und Comba diplomatisch: "Wir hinterfragen ständig unsere Auswertungsformen und passen diese wenn nötig auch an. Wir wollen unsere Inhalte den Zuschauern dort anbieten, wo sie sich aufhalten. Aus diesem Grund sind wir nicht nur auf Facebook und YouTube, sondern mittlerweile auch auf Instagram, Snapchat, TikTok und Twitch vertreten." Über den Status quo sagen sie weiter: "Wir entscheiden von Plattform zu Plattform, welche Inhalte wir wo und wann ausspielen. Der USP unserer eigenen Plattform MySpass.de ist allerdings weiterhin, dass die ganzen Folgen ausschließlich dort zu sehen sind. Auf allen anderen Plattformen sind wir in der Regel mit Clips unterwegs.“



Für die "Keep Smiling"-Wiederholungen bedeutet das: "Wir experimentieren regelmäßig mit Auswertungsfenstern und haben entschiedenen, unsere Livestreams mit bestehenden Formaten eine gewisse Zeit für den On-Demand Abruf online stehen zu lassen und diese dann nach einer gewissen Zeit wieder offline zu nehmen. Die ganzen Folgen und auch Clips sind aber weiterhin dauerhaft auf unserer eigenen Plattform MySpass.de verfügbar." Während also «Schlag den Raab»-Nostalgiker über kurz oder lang YouTube wieder hinter sich lassen müssen, versprechen Comba und Costa-Zahn: "Unsere Keep Smiling Originals wiederum bleiben auch auf YouTube und Facebook den Usern dauerhaft erhalten."
08.05.2020 12:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/118156
Sidney Schering

super
schade

91 %
9 %

Artikel teilen


Tags

Schlag den Raab Happy Hausarrest MCG Late Night Show TV total Stromberg

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter