►   zur Desktop-Version   ►

Ellen patzt erneut; guter Abend für ABC

An einem mageren Dienstagabend musste sich «The Conners» kaum strecken, um den Sieg in der Zielgruppe zu holen. Das lag vor allem aber auch an «Ellen's Game of Games», das sich weiterhin im Abwärtstrend befindet. Das Format von Ellen DeGeneres konnte sich kaum von seiner eigenen Wiederholung absetzen.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
Stärkstes Programm bei den 18- bis 49-Jährigen wurde am Dienstagabend «The Conners» bei ABC. Der «Roseanne»-Spin-Off sicherte sich erneut 1,0 Prozent in der Zielgruppe. Insgesamt verfolgten die Sitcom 5,99 Millionen US-Amerikaner ab zwei Jahren. Im Anschluss behielt «Bless This Mess» noch 3,98 Millionen vor den Bildschirmen und erreichte somit eine halbe Million Comedy-Fans mehr als vor zwei Wochen. Bei den Jungen standen weiterhin 0,6 Prozentpunkte zu Buche. Leicht im Plus beim Gesamtpublikum war darauf auch «Mixed-ish» und «Black-ish». Das Serien-Doppel erfreute 2,84 beziehungsweise 2,59 Millionen Anhänger. In der werberelevanten Gruppe holten beide Sendungen jeweils 0,5 Prozentpunkte. Auf diesen Wert verbesserte sich ab 22 Uhr auch «For Life». Das Gerichts-Drama markierte zum dritten Mal in Folge eine Reichweite von 2,18 Millionen Zusehern.

Als einziges weiteres Network, das den gesamten Abend über aktuelle Ausgaben seines Programms zeigte, war The CW. Dort startete man mit «The Flash» in die Primetime und registrierte leicht verbesserte 1,21 Millionen Comic-Fans. Bei den Klassisch-Umworbenen belief sich das Rating wie gewohnt auf 0,4 Prozent. «Legends of Tomorrow» halbierte dieses Ergebnis auf die üblichen 0,2 Punkte. Die Gesamtreichweite schrumpfte auf 0,71 Millionen Seher, ebenfalls ein zart verbesserter Wert. NBC baute ab 20 Uhr auf eine Wiederholung von «Ellen’s Game of Games», ehe der Sender mit dem Pfau eine neue Episode desselben Programms präsentierte. Die Werte sollten sich aber nur wenig voneinander unterscheiden. Sowohl die alte als auch neue Folge verbuchte ein Zielgruppen-Rating von 0,8 Prozent. Damit verliert die Spiele-Show zum dritten Mal nacheinander 0,2 Prozentpunkte bei den Jungen. Und auch insgesamt hält der Abwärtstrend an, in dieser Woche schauten lediglich 4,24 Millionen Ellen-Fans die neue Ausgabe. Die Wiederholung zuvor kam auf 4,14 Millionen Zuschauer. Zum Abschluss des Abends verzeichnete eine Wiederholung von «New Amsterdam» noch 2,32 Millionen Medizin-Fans und 0,4 Prozent der 18- bis 49-Jährigen.

CBS zeigte am Abend nur ab 22 Uhr frisches Programm. «FBI: Most Wanted» ergatterte insgesamt 6,98 Millionen Krimi-Fans und ein Zielgruppen-Rating von 0,7 Prozent. Zuvor holten alte Folgen von «NCIS» und «FBI» 0,7 respektive 0,6 Prozentpunkte. Gänzlich auf Neuware verzichtete FOX. Hier gab es lediglich Wiederholungen von «The Masked Singer» und zwei Re-Runs von «Last Man Standing» zu bestaunen. Die Masken- und Musik-Show erreichte zunächst 0,5 Prozent der Jüngeren, während die Tim Allen-Sitcom noch zweimal auf magere 0,4 Prozent kam.
29.04.2020 18:08 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117934
Veit-Luca Roth

super
schade


Artikel teilen


Tags

Roseanne The Conners Bless This Mess Mixed-ish Black-ish For Life The Flash Legends of Tomorrow Ellen’s Game of Games New Amsterdam FBI: Most Wanted NCIS FBI The Masked Singer Last Man Standing

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter