►   zur Desktop-Version   ►

M wie Mai, oder: Mehr frisches Programm trotz Corona

Endspurt der TV-Saison und das deutsche Fernsehen packt nochmal aus: Maulwürfe, «M.O.M.», Musiker quer durch Europa, neue Ermittler, mehr Action...

Die Coronakrise hat weite Teile der TV-Produktionslandschaft lahm gelegt. Im Mai ist davon aber noch einmal gar nichts zu merken. Ehe die Sender dann im Juni auf ein mutmaßlich sehr ausgedünntes Sommer-Programm setzen, wird im fünften Monat des Jahres noch einmal ein echtes Feuerwerk abgebrannt. Wo sonst sieben TV-Highlights stehen, präsentieren wir diesmal sogar zehn Stück - ganz kurz und kompakt.

«Hollywood»
Der Monat beginnt bei Netflix gleich mit der lang erwarteten Ryan-Murphy-Serie «Hollywood». Vom Macher von «American Horror Story» kommt ab dem 1. Mai beim Streamingdienst eine zeitgenössische Serie. Sie handelt von mehreren Personen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Hollywood Karriere machen möchten und dabei nicht nur Herausforderungen aufgrund ihrer Herkunft oder Sexualität überwinden müssen, sondern auch (realen) Größen der Industrie begegnen. Murphy machte seine Pläne zu «Hollywood» bereits im Februar 2019 öffentlich.

«Match»
RTLZWEI schickt Promis ab Montag, 4. Mai zur besten Sendezeit auf Datingkurs: Sarah Knappik, Marcellino Kremers, Claudia Norberg und Sebastian Fobe wollen sich im Fernsehen verlieben. Ob das klappt?

«Nachtschwestern»
RTL nimmt einen zweiten Anlauf. Eigentlich will RTL die Krankenhaus-Serie aus dem Hause UFA Serial Drama gerne zur echten Weekly machen. Dafür müssen in Staffel zwei aber starke Quoten her. Direkt im Auftakt (zu sehen am 5. Mai ab 20.15 Uhr), geht es heiß her. Auf dem Weg zu ihrem Nachtdienst in der Notaufnahme des Klinikums Köln West werden die beiden Krankenschwestern Ella und Nora von zwei Neonazis angegriffen. Ein Familienvater, der ihnen zu Hilfe eilt, wird lebensgefährlich verletzt. Zusammen mit ihren Kollegen geben Ella und Nora alles, um den Patienten zu retten. Auch wenn sie im Job ein Dreamteam sind, ihre privaten Verstrickungen drohen zu eskalieren.

«Sing meinen Song»
Parallel dazu, also ebenfalls ab 5. Mai, zeigt VOX eine neue Staffel von «Sing meinen Song». Ausgestattet mit drei Best-Ofs wird die neue Staffel lang wie nie. Max Giesinger, Nico Santos, Ilse Delange, MoTrip, Jan Plewka und Lea mischen mit, Michael Patrick Kelly moderiert die Staffel, die übrigens schon vor dem Ausbruch von Corona produziert wurde.

«Balls»
Untertitel der Show, die ProSieben ab dem 5. Mai als Lead-Out der neuen «Joko und Klaas gegen ProSieben»-Episoden einsetzt: "Für Geld mache ich alles". Einen ähnlichen Untertitel hatte schon Sat.1-Überraschungshit «Promis unter Palmen». Wenn das mal kein gutes Omen ist... Christian Düren stellt Kandidaten vor Herausforderungen, die sie meistern müssen, um Geld zu verdienen. Sendezeit: Dienstags, ab 22.45 Uhr.

«The Mole»
Am 6. Mai bringt Sat.1 mittwochs zur besten Sendezeit den Maulwurf zurück. Produziert in Argentinien, moderiert von The BossHoss. Zehn Kandidaten müssen gemeinsam Aufgaben meistern, als Team funktionieren. Einer aber sabotiert. Am Ende jeder Ausgabe müssen die Kandidaten Fragen über den Maulwurf beantworten. Wer am wenigsten über ihn weiß, fliegt. Erstmals läuft die Show in Deutschland als Primetime-Event.

«M.O.M. - Milf or Missy?»
Nach den großen Datinghits von TV Now versucht sich auch Streamingplattform Joyn an einem Dating-Format. Immer in Doppelfolgen kommt das Format ab dem 8. Mai auf den Schirm. Ein 57-jähriger Senior und ein 28-jähriger Junior aus komplett unterschiedlichen Lebenswelten machen sich auf die Suche nach ihrer persönlichen Traumfrau. Gemeinsam mit 14 starken Single Ladys zwischen 24 und 46 Jahren begeben sie sich auf das Abenteuer ihres Lebens. Kann die erfahrene Milf beim jungen Hottie punkten oder fühlt er sich eher zu einer der sexy Missys hingezogen? Wird für die Ladys der Senior interessanter, weil er ein charismatischer und erfolgreicher Geschäftsmann ist? Der Clou: Bei der Suche nach der großen Liebe ist jede Alterskonstellation erlaubt!

«White Line»
Alex Pina, Mastermind von «Das Haus des Geldes» und inzwischen exklusiv an Netflix gebunden, hat eine neue Serie: Sie handelt vom Leichenfund eines berühmten DJs aus Manchester, der vor 20 Jahren spurlos verschwunden war. Seine Schwester reist nach Ibiza, um die Wahrheit herauszufinden – und wird dabei auch mit dunklen Seiten ihres eigenen Charakters konfrontiert. Die Episoden der ersten Staffel sind ab 15. Mai abrufbar.

«Free Eurovision Song Contest»
Eigentlich hätte am 16. Mai der reguläre «Eurovision Song Contest» stattfinden sollen. Wegen Corona ist dies aber nicht möglich, Das Erste zeigt immerhin eine pan-europäische Ersatzveranstaltung. ProSieben und Stefan Raab haben daher den «Free ESC» ins Leben gerufen. In einem Kölner Studio treten Sänger für ihr Land an, europäische Länder können danach Punkte vergeben. Conchita Wurst und Steven Gätjen führen durch den musikalischen Abend.

«Der Beischläfer»
Frische Amazon-Ware aus Deutschland: Harry G spielt in dem Format die Hauptrolle: Ausgerechnet der leichtlebige Automechaniker Charlie Menzinger (gespielt von Markus Stoll) wird vom Amtsgericht München zum Schöffen ernannt. Das kann ja kaum gut gehen! Weil es vor dem Auftrag kein Entkommen gibt und die von Berlin nach München versetzte Richterin Dr. Julia Kellermann partout nicht mit sich reden lässt, fügt sich Charlie widerwillig in sein Schicksal...

01.05.2020 13:17 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117814
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen


Tags

Hollywood American Horror Story Match Balls Joko und Klaas gegen ProSieben Promis unter Palmen The Mole M.O.M. - Milf or Missy? Das Haus des Geldes Free Eurovision Song Contest Eurovision Song Contest Free ESC Nachtschwestern Sing meinen Song Der Bei

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter