►   zur Desktop-Version   ►

Weibliche «Star Wars»-Serie in Entwicklung

Der Streaminganbieter Disney+ ist an einer neuen Serie interessiert, die aus Frauenhänden kommt.

Das ist eine Ansage: «Russian Doll»-Co-Schöpferin Leslye Headland soll für den Streamingdienst Disney+ eine «Star Wars»-Serie entwickeln, die sich um eine weibliche Figur dreht. Doch ganz so mutig ist Lucasfilm dann auch nicht, denn das Projekt soll in einer völlig anderen Zeitlinie spielen als die bisherigen Filme und Serien. Die Verantwortlichen von Disney haben sich dazu nicht geäußert.

Headland war nicht nur Showrunnerin und ausführende Produzentin der Netflix-Serie «Russian Doll» (in Deutschland «Matrjoschka»), sondern führte auch bei mehreren Episoden Regie. Die Serie wurde für 13 Primetime Emmy Awards nominiert und gewann schließlich auch drei Stück. Die Autorin setzte auch die Filme «Die Hochzeit unserer dicksten Freundin» und «Assistance» um. Derzeit unterhält Headland einen Exklusivvertrag mit Fox 21 Television Studios.

Die Ankündigung der neuen «Star Wars»-Serie kommt nur einen Tag nachdem berichtet wurde, dass «The Mandalorian» in die dritte Staffel geht. Außerdem sind eine Obi-Wan Kenobi-Serie sowie ein Cassian Andor-Format in der Vorproduktion.
23.04.2020 07:49 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117757
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen


Tags

Russian Doll Star Wars Matrjoschka Die Hochzeit unserer dicksten Freundin Assistance The Mandalorian

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter