►   zur Desktop-Version   ►

Marktforschung: Wohl rasanter Start von Disney+

Die neue Streamingplattform hat nach Berechnungen von Marktforschern schon eine ihre Serien stark an den Mann gebracht. Der Marktanteil ist zudem beachtlich.

Vor rund zwei Wochen ging mit Disney+ ein weiterer und speziell von Fans der Unterhaltungsschmiede enorm erwarteter Streamingdienst an den Start – und mit ihm nicht nur eine ganze Reihe von Walt-Disney-Klassikern, 30 Staffeln der «Simpsons», sondern auch Eigenproduziertes wie «High School Musical: Das Musical: Die Serie» oder «The Mandalorian». Letztere Serie hat es nach Berechnungen der Marktforscher von Goldmedia in den zurückliegenden zwei Wochen in die Top10-Liste der deutschen Streaming-Charts geschafft. Mit Blick auf genau diesen Zeitraum liegt die Serie auf Platz sechs (direkt hinter «Bett Call Saul»). Die Serie habe einen Marktanteil von 7,7 Prozent erreicht. Zum Vergleich: «Das Haus des Geldes» (internationaler Titel: «Money Heist») führt die Rangliste mit 20,2 Prozent an.

Die Produktion half dabei, dass sich der Dienst zunächst gut am Markt platziert hat. Weiterhin den größten Anteil vom Kuchen bekommt in Deutschland das schon lange aktive Netflix; Goldmedia hat hier einen Marktanteil von 37 Prozent gemessen. Mit Abstand folgt das ebenfalls schon länger agierende Amazon Prime mit 22 Prozent Marktanteil. Disney+ hat es aber schon nach zwei Wochen geschafft, auf die Plattform TV Now Druck auszuüben. Der zur RTL-Gruppe gehörende Dienst kommt nach dieser Messung auf 14 Prozent Marktanteil, Disney+ liegt bei zehn Prozent. Alle weiteren Anbieter, darunter zählt auch etwa Joyn, erreichen zusammen 17 Prozent.

Nicht unerwähnt darf bleiben: Etwa durch die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom, wird Kunden der Dienst Disney+ zur Zeit noch geschenkt. Sie können ihn also einige Monate lang komplett kostenlos nutzen. Wie sich die Leistung von Disney+ entwickelt, wird abschließend erst bewertet werden können, wenn die ersten Kunden dauerhaft auch Geld für die Nutzung bezahlen mussten.
08.04.2020 12:20 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117426
Manuel Weis

super
schade

90 %
10 %

Artikel teilen


Tags

Simpsons The Mandalorian Bett Call Saul Das Haus des Geldes Money Heist

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
08.04.2020 13:01 Uhr 2
Das wird durch die jetzt "zuhause sein müßen" wohl noch stärker bergauf gehen....
Vittel
08.04.2020 15:31 Uhr 3
Wenn die Zahlen nur annähernd richtig sind, dann ist das wohl eine große Enttäuschung.

The Mandalorian ist das Zugpferd von Disney+ und der einzige relevante aktuelle Content, alles andere bei Disney+ ist eher Konservenware.

Hinzu kommt, dass Telekom Kunden kostenlos schauen können und die 6€ pro Monat preislich deutlich unter Netflix liegen, teilt man das Konto in der Familie, verbleiben keine 2€ pro Monat und Person.



Sobald alle Interessenten The Mandalorian und vielleicht noch ein paar Titel aus dem Backkatalog gesehen haben, setzt erst mal wieder ein gegenläufiger Trend ein.

Da muss Disney ordentlich nachlegen, damit die 10% Gesamtanteil erhalten bleiben.



Naja, Papier ist geduldig. Die 14% TV Now und die 17% Sonstige inkl. Joyn glaube ich nie im Leben. Schwierig ist da alleine schon die Abgrenzung zu Diensten wie youtube und Twitch.
Wolfsgesicht
08.04.2020 15:40 Uhr 4
Der Punkt ist ja dass die Serie noch nicht fertig gesendet wurde. Für die Streaming-Gewohnheit die eher dafür sorgt dass man das ganze in einem Rutsch verschlingt ist das jetzt nicht sehr positiv. Ich werd wohl einfach in 10 wochen die probewoche (sowieso sehr knauserig) mal in Anspruch nehmen und dann die ganze serie schauen.

Ich denke für Disney geht es erst los wenn man noch hulu buchen kann und dann für 10€ das Gesamtpaket bekommen kann. Hulu ist da eher für mich der content den ich will, mit „The Orville“ und der „Per Anhalter durch die Galaxis“ Serie.
Alle 4 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter