►   zur Desktop-Version   ►

Deshalb veröffentlicht Disney «New Mutants» nicht einfach direkt als Streamingtitel …

Schon seit längerer Zeit fragen sich «X-Men»-Fans, weshalb Disney das oft verschobene Spin-off nicht als Video-on-Demand-Premiere veröffentlicht. Ganz einfach: Das hat vertragliche Gründe.

Der mit Horroranleihen versehene «X-Men»-Ableger «New Mutants» ist wie vom Pech verfolgt: Die Regiearbeit von «Das Schicksal ist ein mieser Verräter»-Regisseur Josh Boone wurde bereits mehrmals verschoben und geriet zwischenzeitlich aufgrund des Disney/Fox-Deals in eine Art Limbo. Vor wenigen Wochen wurde der Film mit Maisie Williams, Anya Taylor-Joy und Charlie Heaton endlich fertiggestellt und es schien kurzzeitig so, als würde «New Mutants» tatsächlich seinen oft verschobenen Kinostart erleben. Dann aber sorgte die Corona-Pandemie dafür, dass erneut der «New Mutants»-Start abgeblasen wurde. Während zahlreiche Filme des Disney-Konzerns mittlerweile neue Starttermine haben und «Artemis Fowl» vom Kinofilm zum Disney+-Original umfunktioniert wurde, hat «New Mutants» noch keinen neuen Starttermin.

Die nun wieder in den sozialen Netzwerken aufkommenden Spekulationen und Forderungen, dass «New Mutants» auch schlicht die Kinoauswertung überspringen könnte beziehungsweise sollte, laufen jedoch an der Realität komplexer Hollywood-Verträge vorbei. Denn wie 'Variety' berichtet, kann Disney «New Mutants» aus vertraglichen Gründen nicht als Video-on-Demand-Premiere auswerten: Als Disney weite Teile des 21st-Century-Fox-Imperiums aufgekauft hat, verpflichtete sich der Unterhaltungskonzern, alle Filme, die sich bei Fox zu diesem Zeitpunkt in der Post-Produktion befunden haben oder gar schon fertiggestellt waren, ins Kino zu bringen.



Laut 'Collider' könnte sich Disney für «New Mutants» eine Ausnahmeregelung von dieser Vertragsklausel einholen – dafür bräuchte der Konzern aber die Einwilligung des Casts sowie des Regisseurs. Es müsste dann ein neuer Vertrag mit diesen Parteien ausgehandelt werden – und da Kino-Verträge für Filmschaffende oftmals günstigere Konditionen aufweisen als Verträge für VOD-Premieren, deuten viele Zeichen darauf, dass «New Mutants» also schlicht auf die nächste Gelegenheit wartet, ins Kino zu kommen. Zumal Disney noch eine Hürde nehmen müsste, sollte man sich mit dem Cast und Josh Boone auf eine VOD-Premiere einigen.

Denn vor der Disney/Fox-Übernahme schloss Fox einen Deal mit der Warner-Tochter HBO, laut dem alle Filme des nun in 20th Century Studios umbenannten Studios ihre Streaming-Erstauswertung bei HBO Now respektive HBO Go feiern. Dieser Vertrag läuft noch bis 2022. Soll heißen: Selbst wenn sich Disney die Erlaubnis einholt, die Kinoauswertung von «New Mutants» zu überspringen, könnte der Konzern den Film derzeit nicht etwa prompt auf einem seiner eigenen Streamingdienste feilbieten, sondern würde der Konkurrenz eine namhafte, mittlerweile fast schon sagenbewobene Filmpremiere beschaffen. Zwar könnten Disney und HBO neu verhandeln, aber das dürfte eine sehr haarige Angelegenheit werden – denn wer würde schon darauf verzichten, auf seinem Streaming-Portfolio ohne größeres Dazutun einen neuen Film eines bekannten Franchises einzuverleiben? Kurzum: «X-Men»-Fans, die «New Mutants» sehen wollen, müssen sich aller Wahrscheinlichkeit nach weiter gedulden ...
08.04.2020 09:48 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117419
Sidney Schering

super
schade

55 %
45 %

Artikel teilen


Tags

Disney Disney+ Marvel HBO Das Schicksal ist ein mieser Verräter Artemis Fowl New Mutants X-Men

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis