►   zur Desktop-Version   ►

Sarah Lombardi über «United Voices»: Wenn Fans die Stars sind

300 Fans auf einer Bühne, die gemeinsam mit ihrem Star seine größten Hits performen? Die neue Sat.1-Show «United Voices» macht es ab diesem Freitagabend möglich. Mit Sarah Lombardi, die in der Show ihr Moderations-Debüt feiert, haben wir vorab gesprochen...

«United Voices» ist ein Format, das es so in dieser Art zuvor noch nicht gab. Es ist eine sehr schöne und positive Show, in der es keinen richtigen Gewinner oder Verlierer gibt. Die Rollenverteilung ist auch eine ganze andere, denn bei «United Voices» sind die Fans die Stars. Der Star ist quasi von seinen Fans abhängig und das macht die Show auch so spannend.
Moderatorin Sarah Lombardi bei Quotenmeter.de
Mit der Ausstrahlung von Spielfilmen versuchte Sat.1 in den vergangenen Wochen Schadensbegrenzung am Freitagabend zu betreiben. Das funktionierte auch ganz gut, nachdem die eigenproduzierten Comedyserien Anfang Februar krachend gescheitert waren. Nun will Sat.1 noch einmal offensiv angreifen und probiert das an diesem Freitag mit der neuen Musik-Show «United Voices» aus. In ihr feiert Sarah Lombardi zugleich ihr Debüt als Moderatorin.

„Für mich war das ja ein ganz neuer Bereich, in den ich erst mal reinwachsen musste“, resümiert Sarah Lombardi, die 2011 durch ihren zweiten Platz bei «DSDS» Bekanntheit erlangte, im Gespräch mit Quotenmeter.de. „Mir hat das Moderieren aber sehr viel Spaß gemacht und ich bin sehr gespannt, wie es bei den Zuschauern ankommt“, so die 27-Jährige im Vorfeld der ersten TV-Ausstrahlung, bei der die Fans von Sasha und Sido gegeneinander antreten werden. Bis zu 300 Fans der beiden sollen auf der Bühne stehen, gemeinsam mit ihrem Lieblingsstar seine größten Hits singen und so eine nie dagewesene Performance auf die Beine stellen.

Für Sarah Lombardi ist «United Voices» eine schöne und positive Show, in der es keinen richtigen Gewinner oder Verlierer gibt. „Die Rollenverteilung ist auch eine ganze andere, denn bei «United Voices» sind die Fans die Stars. Der Star ist quasi von seinen Fans abhängig und das macht die Show auch so spannend“, meint Lombardi. Lobende Worte findet die Sängerin für Jochen Schropp, der als Co-Moderator an ihrer Seite in Erscheinung tritt. „Jochen ist ein sehr erfahrener Moderator und durch ihn habe ich mich während der Show sehr sicher gefühlt.“

Nicht zwingend gesetzt erscheint unterdessen ein Quotenerfolg. Während das neuartige Showkonzept und prominente Namen wie Sasha und Sido für das Format sprechen, wird es «United Voices» am Freitagabend mit starker Show-Konkurrenz in Form von «Let’s Dance» zu tun bekommen. „Gottseidank gehöre ich nicht zu den Menschen, die aus Angst vor einer Bauchlandung Dinge nicht tun“, sagt Lombardi auf die Frage, wie hoch sie das Risiko betrachte, mit der Show zu scheitern. Ihre Devise laute: no risk, no fun. „Und falls die Sendung beim Zuschauer nicht ankommt, dann war es für mich eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob mir die Moderation liegt und ich Spaß daran habe - und das habe ich!“, so Lombardi weiter.

Wie es dazu kommt, dass Sarah Lombardi nach Jahren, in denen sie schwerpunktmäßig bei RTL- und RTLzwei zu sehen war, nun bei Sat.1 vor der Kamera steht, erklärt sie auf unsere Nachfrage hin nicht genauer. Stattdessen betont sie, dass sie „gute Kontakte zu verschiedenen Sendern“ pflege - auch unabhängig von der Sat.1-Show «Dancing on Ice», deren erste Staffel sie im vergangenen Jahr gewann. Ob sie als Jurorin nach ihrem Einstand in 2019 für eine weitere Staffel der RTL-Castingshow «Das Supertalent» zur Verfügung stehen wird oder RTL sonst verbunden bleibt, ließ sie offen. „Ich bin aktuell an keinen Sender exklusiv gebunden und entscheide danach, was ich für mich passend finde und was mir Spaß macht.“

Zurück zu «United Voices»: Wie ein Sat.1-Sprecher gegenüber Quotenmeter.de erklärte, werde man aus „programmstrategischen Gründen“ vorerst nur eine Folge der Sendung zeigen. Gut möglich also, dass der Sender erst einmal austesten möchte, ob gegen «Let’s Dance» im Showbereich überhaupt etwas auszurichten ist. Am Freitag der kommenden Woche geht man jedenfalls auf Nummer sicher und zeigt «Harry Potter und der Stein der Weisen» zur besten Sendezeit. Weitere Sendetermine für «United Voices» sind neben der Premierenfolge noch nicht kommuniziert.

Die erste Folge von «United Voices» zeigt Sat.1 diesen Freitag, 13. März, um 20.15 Uhr.
12.03.2020 19:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/116582
David Grzeschik

super
schade

61 %
39 %

Artikel teilen


Tags

United Voices DSDS Dancing on Ice Das Supertalent Harry Potter und der Stein der Weisen Let’s Dance

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
EPFAN
12.03.2020 20:01 Uhr 1
Nächste Woche kommt übrigens statt der zweiten Folge Harry Potter und der Stein der Weisen :')
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter