►   zur Desktop-Version   ►

«Star Wars»: Netflix-Deal für John Boyega

Der Darsteller soll nicht-englischsprachige Filme entwickeln, die in Afrika angesiedelt sind.

Netflix baut seine Aktivitäten für das Publikum in Afrika weiter aus: Nun hat der Streamingdienst einen Vertrag mit dem unter anderem aus «Star Wars» bekannten Schauspieler John Boyega geschlossen (spielte Finn). Das Unternehmen sagte am Dienstag, dass das von der britisch-nigerianischen thesp gegründete Indie-Produktionshaus UpperRoom Productions "Filmprojekte entwickeln wird, die auf Geschichten, Besetzung, Charakteren, Crew, literarischen Eigenschaften, Mythologie, Drehbüchern und/oder anderen Elementen in oder um afrikanische Länder herum basieren".

Vor zwei Wochen trafen Ted Sarandos, Chief Content Officer von Netflix, und andere hochrangige Führungskräfte in Lagos ein, um Einzelheiten ihrer ersten nigerianischen Serie bekannt zu geben, bevor sie nach Johannesburg reisten, um das erste afrikanische Original des Streamers, «Queen Sono», ein sechsteiliges Drama, das am 28. Februar weltweit ausgestrahlt wurde, zu starten.

Zwei weitere afrikanische Originale, das südafrikanische Teenager-Drama «Blood & Water» und die Zeichentrickserie «Mama K's Team 4», werden im Laufe dieses Jahres Premiere feiern "Afrika hat eine reiche Geschichte im Bereich des Geschichtenerzählens, und für Netflix stellt diese Partnerschaft mit John und UpperRoom eine Gelegenheit dar, unsere Investitionen in den Kontinent zu fördern und gleichzeitig unseren Mitgliedern in Afrika und auf der ganzen Welt einzigartige afrikanische Geschichten zu bringen", sagte David Kosse, der bei Netflix für die internationale Filmproduktion zuständig ist.
10.03.2020 09:23 Uhr Kurz-URL: qmde.de/116535
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen


Tags

Queen Sono Blood & Water Mama K's Team 4 Star Wars

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter