►   zur Desktop-Version   ►

Weniger als zwei Millionen Zuschauer für «Zoey’s Extraordinary Playlist»

Die neue Musical-Dramedy von NBC tut sich am Sonntagabend immer schwerer. «Duncanville» bleibt ein Einschnitt im FOX-Programm.

In die späten Abendstunden hinein erlebte NBC am Sonntag einen mauen Abend. Lediglich «Little Big Shorts» überzeugte ab 20 Uhr - zumindest beim Gesamtpublikum. Zur besten Sendezeit waren noch 3,11 Millionen Zuschauer für eine neue Folge dabei. Im Anschluss ging es mit der Reichweite bergab. Das Rating bei den 18- bis 49-Jährigen fiel mit 0,4 Prozent bereits für die Talentshow nicht besonders berauschend aus. «Zoey’s Extraordinary Playlist» schloss wie zu erwarten mit demselben schwachen Wert in der klassischen Zielgruppe an. Bereits in den vergangenen Wochen zeigte der Trend für die Auftaktstaffel der Musical-Dramedy nach unten. Mit 1,95 Millionen Zusehern fiel die Serie bereits zum zweiten Mal seit der Premiere unter zwei Millionen Zuschauer. Nach dem schwachen Lead-In hielt sich «Good Girls» immerhin bei 1,90 Millionen Interessierten. Beim werberelevanten Publikum stieg das Rating sogar minimal auf solide 0,5 Prozent an.

FOX Abend war bestückt mit mageren Gesamtreichweiten und durchschnittlichen Zielgruppen-Ratings. «Duncanville» gab mit nur 1,07 Millionen Zuseher und 0,4 Prozent erneut die schwächste Figur im Abendprogramm ab. Die neue Animationsserie rutschte zwischendurch auf 0,4 Prozent bei den Werberelevanten ab, während die restlichen Serien zumindest 0,5 Prozent holten. Die «Simpsons» starteten mit 1,61 Millionen Zusehern in die Primetime. Nach «Duncanville» hatte «Bob’s Burgers» wieder 1,30 Millionen Zuschauer. «Family Guy» schloss den Abend mit 1,45 Millionen Interessierten ab. CBS-Erfolg am Abend fiel im Vergleich zur Vorwoche etwas geringer aus. Sowohl «God Friended Me» (0,5 Prozent) als auch «NCIS: Los Angeles» (0,6 Prozent) gingen im Rating beim jungen Publikum um 0,1 Prozentpunkte nach unten. «NCIS: New Orleans» hielt sich zu später Stunde bei durchschnittlichen 0,5 Prozent. Die Gesamtreichweite betrug zunächst 5,95 Millionen, stieg dann auf 6,50 Millionen für «NCIS: LA» an und fiel zum Abschluss auf 5,68 Millionen Zuschauer.

«American Idol» war mal wieder der große Gewinner des Abends. Die ABC-Show hielt sich bei starken 1,3 Prozent in der klassischen Zielgruppe und versammelte zur besten Sendezeit 7,20 Millionen Zuschauer. «The Rookie» schlug sich im Anschluss ebenfalls sehr gut und generierte 0,8 Prozent bei den Umworbenen und begeisterte 5,13 Millionen Gesamtzuschauer. The CW holte mit «Batwoman» und «Supergirl» immerhin mal wieder 0,2 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. Insgesamt blieben die Reichweiten von 0,78 und 0,68 Millionen Zuschauern weiter schwach.
09.03.2020 19:10 Uhr Kurz-URL: qmde.de/116514
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Duncanville NCIS: LA Little Big Shorts Zoey’s Extraordinary Playlist Good Girls Simpsons Bob’s Burgers Family Guy God Friended Me NCIS: Los Angeles NCIS: New Orleans American Idol The Rookie Batwoman Supergirl

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter