►   zur Desktop-Version   ►

Wie stark ist «#timeline» von n-tv?

Am Montag debütierte die neue Talkshow des RTL-Nachrichtensenders mit Micky Beisenherz.

«Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!»-Autor Micky Beisenherz hat eine neue Sendung im frei-empfangbaren Fernsehen. Nachdem der Autor (unter anderem für den Stern) schon eine Talkshow für MagentaTV moderiert, hat er nun eine gesellschaftspolitische Talkshow beim RTL-Sender n-tv bekommen. «#timeline» bespricht alle zwei Wochen die Themen der vergangenen sieben Tage.

Zum Auftakt begrüßte Beisenherz SPD-Juso-Chef Kevin Kühnert und ZDFneo-Moderatorin Laura Karasek. Die Talkshow, die wie «dunja hayali» und «maischberger. die woche», auf mehrere Gesprächsblocks setzt, gab jedem Thema rund sechseinhalb Minuten Diskussionszeit. Fabian Riedner und David Grzeschik hat diese Einteilung gar nicht gefallen.

Außerdem waren die beiden Gäste suboptimal ausgewählt. Vor allem Karasek, die ebenfalls durch eine Talkshow führte, konnte oftmals zu den Themen wenig beitragen. Als es über den BVB-Fußballspieler Haaland ging, teilte sie mit, dass sie den Mann nicht kenne. Ebenfalls suboptimal war, dass Karasek und Kühnert über das geplante Tempolimit auf deutschen Autobahnen diskutieren sollten, obwohl beide kein Automobil besitzen.




> > > Jetzt anhören: Unser Podcast im Blog < < <

Oder direkt kostenlos über iTunes abonnieren und jede neue Folge automatisch laden!
06.02.2020 21:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/115672
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen


Tags

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! #timeline dunja hayali maischberger. die woche

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis