►   zur Desktop-Version   ►

Kleines Plus: «Good Place» steigert sich zum Finale

Zum Abschied hat die NBC-Comedyserie «The Good Place» versöhnliche Quoten erzielt. Bei FOX ging es für die neue Sitcom «Outmatched» bergab.

US-Quotenübersicht

  • CBS: 5,24 Mio. (4%)
  • ABC: 5,15 Mio. (5%)
  • FOX: 3,21 Mio. (3%)
  • NBC: 2,80 Mio. (4%)
  • The CW: 0,98 Mio. (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: Zuschauer ab 2 (MA 18-49)
Mit zuletzt nur noch um die zwei Millionen Zuschauern musste die NBC-Comedy «The Good Place» auskommen, zumindest zum einstündigen Serienfinale hat die Comedy mit Ted Danson und Kristen Bell aber ein paar verloren gegangene Zuschauer zurückgewonnen: So stieg die Reichweite binnen Wochenfrist um rund eine Viertel Million auf 2,35 Millionen – besser lief es in der vierten Staffel nur zum Auftakt mit 2,42 Millionen Zusehern. In der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen besserte sich die Quote um einen Prozentpunkt auf vier Prozent. Ein anschließendes Special zur Serie brachte es dann nur noch auf drei Prozent, die Sehbeteiligung ging auf 2,06 Millionen zurück.

«Superstore» hat zu Beginn der Primetime vier Prozent Marktanteil verbucht, blieb also damit stabil im Vergleich zur Vorwoche. 2,78 Millionen Menschen sahen um 20 Uhr zu. «Law & Order: SVU» hat sich um einen Prozentpunkt gesteigert und gelangte um 22 Uhr ebenfalls auf vier Prozent, vergangene Woche lief allerdings auch nur eine Wiederholung der Krimiserie.

Verluste hat der FOX-Sitcom-Neuling «Outmatched» eingefahren: Um 20.30 Uhr gab es nur noch drei Prozent Marktanteil zu holen, die Premiere hatte noch vier Prozent vorweisen können. Rund eine Million Zuschauer gingen abhanden, die Reichweite betrug nun 2,32 Millionen. Aber auch das Lead-In, «Last Man Standing», musste kleinere Brötchen backen: Von fünf ging es hier auf vier Prozent Marktanteil runter, die Zuschauerzahl lag bei 3,93 Millionen und somit anders als zuletzt nicht mehr über der Vier-Millionenmarke. «Deputy» hat das erste Mal keine Abstriche machen müssen, die Reichweite stieg minimal um 0,11 Millionen auf 3,29 Millionen. Der Marktanteil belief sich unverändert auf drei Prozent.

«Young Sheldon» (CBS) und «Station 19» (ABC) haben sich am Donnerstag den Sieg bei den Umworbenen geteilt: Beide Produktionen generierten je sechs Prozent Marktanteil. Mit 8,60 Millionen Zuschauern lag das «Big-Bang»-Spinoff beim Gesamtpublikum aber weit vor den Feuerwehrleuten von ABC, die 6,08 Millionen Menschen ansprachen. Bei The CW erreichten «Supernatural» und «Legacies» starke zwei Prozent Marktanteil, womit die Werte der Vorwoche verdoppelt wurden.
31.01.2020 19:22 Uhr Kurz-URL: qmde.de/115517
Daniel Sallhoff

super
schade


Artikel teilen


Tags

The Good Place Superstore Law & Order: SVU Outmatched Last Man Standing Deputy Young Sheldon Station 19 Supernatural Legacies Big-Bang

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter