►   zur Desktop-Version   ►

Bald keine Werbeeinnahmen mehr durch Sportwettanbieter möglich?

Der Entwurf für einen neuen Glücksspielstaatsvertrag könnte zu einem finanziellen Problem für Vereine, Institutionen und Sender im Live-Sportbereich werden. Wettwerbung soll dann kaum mehr möglich sein. Außerdem im Sport-Check: Sport-Quoten vom Wochenende, neues zur TV-Rechte-Situation und spannende Pläne von Sky, DAZN und Co.

Sporthighlights der kommenden Woche:

  • Ganzwöchig: Tennis, Australian Open (Eurosport, DAZN)
  • Mittwoch, 20.45 Uhr: Fußball Premier League, West Ham - Liverpool (Sky)
  • Mittwoch, 20.45 Uhr: Fußball EFL Cup, Manchester Derby (DAZN)
  • Donnerstag, 19.30 Uhr: Eishockey DEL, München - Augsburg (MagentaSport)
  • Freitag, 20.30 Uhr: Fußball Bundesliga, Hertha BSC - Schalke 04 (DAZN)
  • Samstag, 15.30 Uhr; Fußball Bundesliga, Konferenz u.a. mit BVB und Bayern München (Sky)
  • Samstag, 16.00 Uhr: Fußball La Liga, Real - Atletico Madrid (DAZN)
  • Samstag, 18.30 Uhr; Fußball Bundesliga, RB Leipzig - Mönchengladbach (Sky)
  • Sonntag, 17.30 Uhr: Fußball Premier League, Tottenham - Manchester City (Sky)
  • Quotenmeter.de-Exotentipp: ab Samstagnachmittag, Rugby Six Nations (ProSieben Maxx)
Laut einem Bericht der “Bild” plant der Staat derzeit Sportwetten deutlich stärker zu kontrollieren. Schon lange ist bekannt, dass Bund und Länder den Graubereich, der sich in den vergangenen Jahren um Online- und Sportwetten gebildet hat, schließen möchten. Derzeit hat als einziges Bundesland Schleswig-Holstein Lizenzen für Online-Glücksspiele vergeben. Lizenzen sollen offiziell und flächendeckend verteilt werden. Ein Meldesystem soll her. Dafür muss aber erst einmal der Glücksspiel-Staatsvertrag geändert werden. Da dieser auf Länderebene geregelt ist und sich daher alle Bundesländer einig werden müssen, stellt sich dies als langwieriger Prozess heraus. Nun soll es mit einem neuen Entwurf unter Federführung der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei zu einem Durchbruch gekommen sein. Die Bundesländer haben sich nach langen Verhandlungen im Grundsatz auf eine weitgehende Reform des deutschen Glücksspielmarktes geeinigt, die am 1.Juli 2021 in Kraft treten soll.

Diese sieht vor, bisher illegale Glücksspiele im Internet wie Online-Poker oder Online-Casinos künftig zu erlauben, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Verhandlungskreisen erfuhr. Geplant sind dafür strenge Regeln zum Spielerschutz. So soll es bei Glücksspielen im Internet ein monatliches Einzahlungslimit von 1.000 Euro geben. Außerdem soll eine Sperrdatei eingeführt werden. Als Kontrollinstanz soll eine neue zentrale Glücksspielbehörde der Länder her, die die neuen Regulierungen umsetzen soll. Der Jugend- und Spielerschutz soll gewährleistet, das Entstehen von Wettsucht verhindert werden.

Daher muss auch der boomende Sportwetten-Bereich mit härteren Auflagen rechnen. Zwar sollen Sportwetten im Internet im Vergleich zur bisherigen Rechtslage durch die Zulassung von Ereigniswetten deutlich ausgeweitet werden. Allerdings soll es auch starke Einschränkungen angesichts von Manipulationsgefahr bei Live-Wetten geben. So enthält der Entwurf ein weitreichendes Werbeverbot für Sportwetten im Internet und TV zwischen 6 Uhr und 23 Uhr. Im Umfeld von Live-Spielen im TV soll es zudem gar keine Werbung für Wettspiele mehr geben. Anbieter müssen alle Spieldaten für die Behörde zu Kontrollzwecken abrufbar halten – diese soll so prüfen, ob Spielverläufe zu Lasten von Spielern manipuliert oder Regulierungsvorgaben verletzt wurden. Sogenannte parallele Spiele im Internet sollen nicht erlaubt werden. Die Erlaubnis für die Veranstaltung von Sportwetten, Online-Poker oder virtuellen Automatenspielen soll künftig mit Wirkung für alle Länder von der zuständigen Glücksspielbehörde erteilt werden.

Momentan sind Fußball-Übertragungen ohne Werbung von Wettanbietern kaum denkbar. Egal ob Sky, Sport1 oder DAZN, alle Live-Übertragungen werden derzeit von “Tipico”, “Betway” und Co umrahmt. Aktuell sind Wettanbieter der größte Werbekunde im Umfeld von Fußball-Spielen und zudem auch Sponsor der Liga und mehrerer Profiteams. Vereine und Sender bauen auf die Werbeeinnahmen durch die Wettanbieter. Sollten diese wegfallen, müssen vor allem kleinere Vereine auf ein wichtiges Standbein verzichten, das existenzentscheidend sein könnte.

Laut dem Statistikportal "statista" wurden in Deutschland im Jahr 2018 rund 8,8 Milliarden Euro auf Sportereignisse gewettet. Die Wetteinsätze sollen sich demnach in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt haben. Auch die Steuereinnahmen durch Sportwetten haben sich in Deutschland laut statistischem Bundesamt in den vergangenen fünf Jahren mehr als verdoppelt, auf rund 383 Millionen Euro. Weltweit wird jährlich schätzungsweise 1 Billion Euro mit Sportwetten umgesetzt. Dank dieser hohen Umsatzsteigerungen stecken die Anbieter auch wieder sehr viel zurück in den Sportbetrieb. Über Werbedeals und Sponsoring sorgen sie für einen boomenden Spielbetrieb, von dem sie letztlich wieder als Wettanbieter der unzähligen Events profitieren. Knapp 60 Millionen Euro erhalten allein die deutschen Profiklubs und Verbände von der Wettindustrie. Der Großteil beim Fußball. In der Bundesliga wird fast jeder Verein von einem privaten Wettanbieter gesponsert.

Da Suchtexperten schon längst Alarm geschlagen haben, soll das neue Meldesystem und die umfassenden Werbeeinschränkungen der ungesunden Entwicklung entgegenwirken. Wie stark die Einnahmen der Profiklubs durch Wettanbieter zurückgehen werden und wie Sponsoringdeals in der Zukunft aussehen werden, steht derzeit noch in den Sternen. So einfach wie bisher wird das Geld durch Verträge mit Wettanbietern allerdings nicht mehr fließen. Am neuen Entwurf, der Mitte 2021 in Kraft treten soll, wird nicht mehr viel für die Anbieter zu rütteln sein.

Sollte Werbung für Sportwetten im TV stark beschränkt werden?
Ja.
54,0%
Nein.
34,3%
Mir egal.
11,7%


Europa- und Europ-Conference League ab 2021 bei RTL


Die zweithöchste europäische Klubspielklasse wird ab der Saison 2021/22 nicht mehr bei DAZN zu sehen sein. Denn die Mediengruppe RTL sicherte sich jüngst sowohl Free- als auch Pay-TV-Übertragungsrechte für den prestigeträchtigen Wettbewerb. Im Zuge der Vergabe durch die UEFA wurden die Rechte für die neue Europa-Conference-League in einem gemeinsamen Paket gleich mitgeliefert. Künftig darf RTL theoretisch alle Partien der beiden Spielklassen live übertragen. Wie viele dabei wirklich im TV landen werden und ob man, genauso wie DAZN, zuvor wirklich alle Spiele im Livestream anbieten wird ist noch unklar. Weitere Details zum neuen Deal und wie es weitergehen könnte erfahren Sie hier in unserer News vom Wochenende.

Schweizer DAZN-Abonnenten erhalten Zugriff auf 40 Bundesligaspiele pro Saison


Durch eine neue Kooperation mit dem Schweizer Pay-TV-Anbietern Teleclub und Discovery haben DAZN-Kunden in der Schweiz ab sofort Zugriff auf zahlreiche Live-Übertragungen der deutschen Fußball Bundesliga. Über Eurosport 2 HD Xtra können die Abonnenten auf 40 Begegnungen pro Saison zugreifen. Seit Beginn der Saison 2019/20 bietet DAZN erstmals Partien der Bundesliga live und exklusiv in Deutschland und Österreich an. Fans aus der Schweiz gingen bisher leer aus. Durch den neuen Deal kommen sie ab sofort in denselben Genuss wie die Kollegen aus Deutschland und Österreich.

Angefangen mit dem Abendspiel am vergangenen Freitag zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln sind insgesamt 30 Freitagsspiele (20.30 Uhr), fünf Sonntagsspiele (13.30 Uhr) und fünf Montagsspiele (20.30 Uhr) pro Saison nun auch in der Schweiz über DAZN empfangbar. Zudem findet auch der deutsche Supercup und die vier Relegationsspiele der 1. und 2. Bundesliga ihren Weg zu DAZN und Eurosport 2 HD Xtra.

DAZN zur beliebtesten konsumenten Sport App 2019 gekürt


Im neuen “Status des Mobilmarkts 2020” Bericht der Analyseplattform “App Annie” hat sich der Streaminganbieter DAZN als beliebteste Sport App 2019 weltweit herauskristallisiert. Für keine mobile Sportanwendung wurde von Konsumenten über iOS-und Google Play im vergangenen Jahr mehr ausgegeben. Damit übertrumpfte DAZN sogar die amerikanische Konkurrenz von ESPN, die sich mit Platz zwei im Ranking begnügen mussten. Andere große Player, wie etwa Tencent Sports oder der Eurosport Player, finden sich nur auf den Plätzen acht und zehn wieder. Besonders beliebt waren auch die eigenen Angebote großer amerikanischer Sportligen. So finden sich die eigenen Apps der MLB, der NBA, der UFC oder der NHL allesamt in der Top-Ten wieder.

Sky Sport Highlights in vollem Umfang bei Sky Q und Go


Die Highlightvideos der Sky Livesport-Übertragungen sind ab sofort über alle Sky Q Plattformen und über Sky Go auf Abruf verfügbar. Neben dem Sky Q Receiver sind die Zusammenschnitte der Events nun auch über die Sky Q App (Apple und Samsung TVs), der Sky Mini Box sowie über die mobile App Sky Go empfangbar. Über die Reiter “Empfehlungen” bzw. “On Demand” erhalten Sky-Kunden Zugriff auf das Highlightvideo-Angebot. Abonnenten des Fußball Bundesliga Pakets dürfen sich ab 24 Uhr des jeweiligen Spieltages auf Zusammenfassungen freuen, Videos der 2. Bundesliga stehen außerdem kurz nach Spielende zur Verfügung. Genauso sind kurze Zeit nach Spielende die Highlightvideos aller UEFA Champions League Spiele und aller DFB-Pokal Spiele für Sky Kunden verfügbar. Darüber hinaus stehen ab sofort auch Top-Zusammenfassungen aus Handball, Tennis und Golf über die diversen Sky Q Plattformen und Sky Go zum Abruf bereit.

«Herz der Mannschaft»: Neuer Sky-Podcast von Lothar Matthäus


Seit vergangenem Donnerstag hat der Weltfußballer von 1991 einen eigenen Podcast bei Sky. Neben den Auftritten in den Sky Live-Übertragungen der Bundesliga und UEFA Champions League und seiner Kolumne «So sehe ich das» auf skysport.de erscheint künftig an jedem Donnerstag der Sky Sport Podcast von Lothar Matthäus auf skysport.de. Dort wird er in zirka 45 Minuten ab sofort jede Woche über das aktuelle Fußballgeschehen sowie über Ereignisse aus seiner Karriere als Spieler und Trainer sowie seine Tätigkeit als Experte reden. Darüber hinaus wird «Herz der Mannschaft» bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts, und weiteren Plattformen verfügbar sein.

An seiner Seite zu hören ist dabei Dominik Hoffmann, Host und Produzent des Podcasts. Der Fußball-Liebhaber, der mit seinem eigenen Podcast-Format «WasHeldenTun» besonderen Menschen eine Stimme gibt, wird im Gespräch mit Lothar Matthäus durch die Episoden führen. In der Premieren-Ausgabe hatte der Welt- und Europameister das Spitzenspiel zwischen Bayern München und Schalke 04 im Blick. Außerdem erinnerte er sich zurück, wo zu seiner aktiven Zeit die Rückrunden-Vorbereitungen stattfanden und in welchem Bundesliga-Spiel ihm sein einziger Dreierpack gelang.

Die Frage der Woche


Am vergangenen Montag wollten wir von unseren Lesern anlässlich des Rückrundenauftakts der Fußball Bundesliga wissen, welche Ansetzung in dieser Saison wohl die größte Zuschauermasse anlocken wird. Dabei waren sich die Teilnehmer mit 61,2 Prozent der Stimmen recht sicher, dass der deutsche Klassiker zwischen Borussia Dortmund und Bayern München ähnlich wie in den vergangenen Jahren die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Immerhin 17,5 Prozent gaben dagegen dem neuen Duell an der Spitze der Tabelle zwischen RB Leipzig und Rekordmeister Bayern München eine Chance, das schon in wenigen Wochen stattfinden wird und womöglich eine erste Vorentscheidung im Meisterschaftskampf bieten wird. Ähnliche Außenseiterchancen räumten die Leser auch dem Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 ein, allerdings dürfte es diese Partie sehr schwer haben, da die DFL die Begegnung - anders als die vorher genannten Spiele - nicht zur Topspiel-Zeit um 18.30 Uhr, sondern am Samstagnachmittag in der Konferenz angesetzt hat. Nur 4,3 Prozent sind im Voting der Meinung, dass ein noch nicht genanntes Überraschungsspiel die meisten TV-Zuschauer begeistern könnte.

Höchste amerikanische Sportwagen-Rennserie kommt zu Motorvision.tv


Ab der bald startenden Motorsportsaison 2020 hat die IMSA WeatherTech SportsCar Championship ein neues Zuhause gefunden. Alle zwölf Rennen werden live und in voller Länge bei Motorvision.tv übertragen. Der Sender sicherte sich die Rechte der höchsten amerikanischen Sportwagen-Rennserie für den deutsprachigen Raum, sowie für zahlreiche weitere Länder in Europa, Asien und Afrika. Hinzu kommen umfassende On Demand-Rechte sowie News- und Highlight-Clips für die digitalen Plattformen des Senders. Dazu zählen in Deutschland neben der Senderwebseite auch die MOTORVISION TV-App auf den Sky Q Receivern sowie die Streaming-Angebote im Rahmen von «TV Plus» auf Samsung Fernsehen und «LG Channels» auf den Smart TV-Geräten von LG Electronics.

Startschuss für die Teams von Porsche, Mercedes-AMG, BMW, Audi, Aston Martin, Ferrari, Lamborghini, Chevrolet, Cadillac, Acura, Honda, Mazda und Lexus war am 26. und 27. Januar in Daytona mit dem ersten 24h-Rennen der Saison. Motorvison.tv zeigte am Wochenende zum allerersten Mal ein Langstreckenrennen auf der eigenen Plattform. Als Kommentatoren waren Pete Fink, Lenz Leberkern, André Wiegold und Stefan Ehlen an diesem Wochenende im Einsatz. Als nächstes wird die Rennserie zwischen dem 18. und 21. März am Sebring International Raceway gastieren, wo die prestigeträchtigen 12 Stunden von Sebring stattfinden werden. Weitere Highlight der eineinhalb bis 24-stündigen Rennen werden die 6 Stunden von Watkins Glen oder das Petit Le Mans sein.

Quotenbox vom Wochenende


Mit dem Massenstart der Damen aus Pokljuka kratzte Das Erste am Sonntagnachmittag an über fünf Millionen Zuschauer. Zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes wurde mit 4,92 Millionen Zuseher noch einmal die höchste Biathlon-Reichweite der vergangenen Tage geknackt. Ab 15 Uhr sicherte sich Das Erste stattliche 27,6 Prozent Marktanteil. Nur zweimal war die Sehbeteiligung in dieser Saison bisher höher. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte der abschließende Wettbewerb vor der großen WM in Antholz starke 16,0 Prozent Marktanteil. Zur Mittagszeit fuhr Das Erste mit dem Massenstart der Herren sogar 17,0 Prozent Marktanteil ein. Für beiden Rennen schalteten 0,82 Millionen junge Biathlon-Fans ein.

Zuvor war bereits der «Rodel-Weltcup der Herren» mit 2,56 Millionen Zuschauern und 18,2 Prozent Gesamtsehbeteiligung ein voller Erfolg. Mit «Skispringen» kam die ARD ab 17 Uhr noch einmal auf tolle 4,46 Millionen zuschauer und 19,8 Prozent Marktanteil. Weitere Wintersport-Highlights bescherten dem Ersten zusammen mit dem «Tatort» am Sonntag insgesamt einen starken Tagesmarktanteil von 15,7 Prozent. Wie sich der Wintersport-Tag zusammen mit der «Handball-EM» am Samstag schlug, erfahren Sie hier.

Bei Sky erzielte die Fußball Bundesliga-Konferenz am Samstagnachmittag etwas schlechtere Werte als üblich. Ohne die beiden größten deutschen Vereine, Bayern München und Borussia Dortmund im Programm, kam die Konferenz “nur” auf 1,31 Millionen Zuschauer. In der klassischen Zielgruppe sicherten sich die 15-30-Uhr-Spiele gute 11,8 Prozent Marktanteil. Der Konferenz-Durchschnitt liegt allerdings bei 17,0 Prozent. Nach den verhältnismäßig schwachen Zahlen trumpfte dafür das Topspiel am Abend auf. Die Begegnung zwischen Bayern München und Schalke 04 lockte insgesamt 1,44 Millionen Fußballfans an und damit sogar mehr als die Konferenz. Da der späte Vorabend allerdings härter umkämpft ist als der Nachmittag, fiel die Sehbeteiligung mit 9,6 Prozent etwas geringer aus. Dennoch kann man mit diesem ungewöhnlich hohen Andrang bei Sky im Topspiel sehr zufrieden sein. Mit der Konferenz dürfte am kommenden Wochenende wieder mehr zu holen sein, wenn sowohl der Rekordmeister als auch der BVB vertreten sein werden.



Ruhe in Frieden Kobe Bryant, sowie alle weiteren tödlich verunglückten Insassen des Hubschraubersabsturzes in Los Angeles. Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen der Tragödie.
27.01.2020 10:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/115366
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Herz der Mannschaft So sehe ich das WasHeldenTun TV Plus LG Channels Tatort Rodel-Weltcup der Herren Skispringen Handball-EM

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis