►   zur Desktop-Version   ►

Popcorn und Rollenwechsel: Fox stürzt zurück zu den Anfängen

Walt Disney galt als Bewunderer von William Fox, doch der Disney-Konzern will den Namen kürzen.

Dadurch, dass Rupert Murdoch beschlossen hat, sein Medienimperium stärker auf die Bereiche Sport und "Nachrichten" auszurichten, kreierte er eine sonderbare Situation: Der Medienmogul stellte seine TV- und Kinostudios sowie Kabelsender und viele internationale Stationen zum Verkauf und im Mediengeschäft begann somit das Wettbieten. Bekanntlich hat sich Disney durchgesetzt – und setzt nun bei seinen neu errungenen Unternehmensteilen den Rotstift an.

Denn dadurch, dass Murdoch allerhand Fox-Unternehmensteile behalten hat, existieren derzeit zwei Fox: Murdochs Fox, vornehmlich bekannt durch das US-Network FOX und den rechtskonservativen, hetzerischen "Nachrichtensender" FOX News, der bei Trump in Dauerschleife läuft. Und halt Disneys Fox, das unter anderem «Die Simpsons» produziert, aktuell die Nazi-Satire «Jojo Rabbit» in die Kinos bringt und derzeit auf Oscars für «Le Mans 66» hofft. Da besteht Verwechslunsgsgefahr (bei der breiten Masse kam nur die Information an "Disney kauft Fox", nicht "Disney kauft dies und das von Fox, jenes aber nicht"). Und wer will schon mit Fox News in Verbindung gebracht werden, ohne damit zu tun zu haben?

Da der Disney-Konzern schwer Murdoch zwingen kann, sein Fox umzubenennen, wurde also schlicht bei Disney der Fox-Name gestrichen. Noch nicht komplett, aber aus 20th Century Fox werden schon einmal nun die 20th Century Studios und aus Fox Searchlight Pictures wird kurzerhand Searchlight Pictures. Es ist also zum Teil eine Rückkehr zu den Anfängen: Das, was gemeinhin als Fox abgekürzt wurde, begann als zwei Studios: Fox Films und 20th Century Pictures. Erst 1935 wurde daraus 20th Century Fox, als nämlich 20th Century, ein Newcomer-Studio, und Fox Film fusionierten. Die legendäre Fox-Fanfare und das ikonische Logo mit Scheinwerfern und einem kuriosen Bau aus Buchstaben stammen beide von 20th Century und wurden nach der Fox-Übernahme angepasst.

Also alles in Ordnung? Da es zwei konkurrierende Fox-Marken gibt und eine von ihnen mit ihren reißerischen Nachrichten enorm dazu beiträgt, Amerika zu spalten, kehrt die andere Marke halt zu ihren Anfängen zurück und alles ist spitze? Ganz so leicht ist es leider nicht, denn das Erbe von Fox Films wird somit nicht mehr im Kinogeschäft gewürdigt – und das ist bedauerlich. Produzent William Fox, der Gründer von Fox Films, war eine der treibenden Kräfte darin, den Tonfilm zu etablieren und den Zeichentrickfilm zu fördern.

Walt Disney galt als Bewunderer von William Fox, sah er sich als unabhängig startender Filmschaffender, der versuchte, sich im Wettbewerb mit den großen Studios durchzusetzen, doch in ähnlicher Position wie Fox, der ihm quasi den Weg bereitete. Insofern tut der Disney-Konzern im Heute somit seinem Gründer als auch William Fox keinen Gefallen.

Was also jetzt? Wie könnte man Fox würdigen, aber die Assoziation mit Fox News vermeiden? Eine Disney+-Dokuserie über Fox' Schaffen wäre ein kleiner Anfang. Und man könnte sich noch weitere Möglichkeiten der Würdigung einfallen lassen, um das Kürzen des Namens Fox auszugleichen. Und sollte in absehbarer Zukunft Fox News mal zusammenbrechen (okay, sehr unwahrscheinliche Sache), dann wäre eine sofortige Rücktaufe der 20th Century Studios zu 20th Century Fox ein sehr willkommenes Signal.
21.01.2020 19:30 Uhr Kurz-URL: qmde.de/115176
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

Popcorn Disney Die Simpsons Jojo Rabbit Le Mans 66

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
21.01.2020 23:45 Uhr 1
Ein genialer Artikel!!! Danke!! :-)
Sid
22.01.2020 10:34 Uhr 2


Danke für das Kompliment!
Sentinel2003
02.02.2020 23:53 Uhr 3
:grinning: :)
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis