►   zur Desktop-Version   ►

Nächste Neuauflage: «K11» steht (wieder) von den Toten auf

Mit Blick auf die Quoten des Sat.1-Gold-Vorabends lässt sich zu «K11» derweil sagen: So richtig tot war die Light-Fiction-Produktion aus dem Hause Constantin Entertainment nie.

Sat.1 ist weiterhin auf der Suche nach Rezepten für sein Vorabend-Programm. Sowohl «Genial Daneben – Das Quiz» als auch Scripted-Reality-Formate wie «Die Ruhrpottwache» oder derzeit «Auf Streife – Die Spezialisten» fahren schwache Quoten ein und können somit auf Dauer keine tragbare Lösung sein. Schon 2019 kündigte Senderchef Kaspar Pflüger mehr Flexibilität am Vorabend an; am 10. Februar etwa startet für rund drei Monate eine neue «Big Brother»-Staffel, die Dailys sind – wie wir am Wochenende berichteten – für den 19-Uhr-Slot geplant. Ebenfalls für den Vorabend wünscht sich der Sender nun die Produktion «K11 – Kommissare im Einsatz» zurück. Die Produktion aus dem Hause Constantin Entertainment wird somit schon wieder belebt. Mehrfach hatte Sat.1 vor sieben, acht Jahren die Sendung schon aus dem Programm genommen, dann aber doch wieder Erstausstrahlungen gezeigt.

Von der Serie entstanden bis dato über 1800 Folgen in elf Staffeln. Die elfte Staffel, bestehend aus 155 Folgen, wurde über drei Jahre hinweg ausgestrahlt, also entsprechend immer wieder unterbrochen. Sat.1 testete zu dieser Zeit schon neue Soaps, etwa «Patchwork Family» oder neue Quizformate («Ab durch die Mitte»). Einige Episoden wurden 2016 dann sogar von Sat.1 Gold erstausgestrahlt. Dort ist «K11» bis heute ein absoluter Renner: Obwohl längst nur noch gut abgehangene Ware zur Verfügung steht, liegen die Zuschauerzahlen meist bei über einer halben Million.

Die zwölfte Staffel, deren Produktion in den nächsten Tagen in München beginnen wird, stammt erneut von Constantin Entertainment. Michael Naseband und Alexandra „Alex“ Rietz, die zugleich die einzigen beiden Figuren sind, die bis dato in allen Episoden der Produktion mitspielten, kehren in ihren bekannten Rollen zurück. Unterstützt werden sie von zwei neuen Kommissaren. „«K11» ist der «Tatort» der Light-Crime-Dokus. Sieht man sich die phänomenalen Abrufzahlen auf unseren digitalen Kanälen und die tollen Quoten auf unserem Schwestersender Sat.1 Gold an, ist klar: Die Strahlkraft der Marke «K11» ist ungebrochen“, sagt Senderchef Kaspar Pflüger und ergänzt: „Die Zuschauer lieben es und wir stärken mit einer Neuauflage dieses Kultformats gleichzeitig unser Crime-Portfolio in der Access-Prime-Time."

Nach Informationen der Kollegen von DWDL könnte es sein, dass es nur dabei nicht bleibt. Auch an einem neuen Format aus der «Niedrig und Kuhnt»-Ecke wird wohl gearbeitet. Filmpool Entertainment will noch im Januar die Produktion einer neuen Serie mit Bernie Kuhnt aus der damaligen 17-Uhr-Serie starten. Er soll darin mit einer Ermittlerin namens Lara Grünberg ermitteln, die die Zuschauer schon aus der «Ruhrpottwache» kennen. Das neue Format heißt entsprechend «Grünberg und Kuhnt». Darüber hinaus bereitet Filmpool wohl auch «Richter und Sindera - Ein Team für harte Fälle» für Sat.1 vor. Beide Polizisten, die in der Sendung schwere Straftaten aufklären sollen, sind Sat.1-Fans bekannt – aus der Scripted Reality «Auf Streife».
14.01.2020 11:18 Uhr Kurz-URL: qmde.de/115030
Manuel Weis

super
schade

83 %
17 %

Artikel teilen


Tags

K11 – Kommissare im Einsatz Genial Daneben – Das Quiz Die Ruhrpottwache Auf Streife – Die Spezialisten Big Brother Patchwork Family Ab durch die Mitte K11 Tatort Niedrig und Kuhnt Ruhrpottwache Grünberg und Kuhnt Auf Streife

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
14.01.2020 12:34 Uhr 1
Sehr schön, ich habe beide Doku's sehr, sehr gerne gesehen und mich total geärgert, das es dann nicht mehr weiter ging!
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis