►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Ausgabe von «Bares für Rares» dominiert den Abend

Am späten Abend übernahm allerdings Das Erste mit den Zusammenfassungen der Bundesliga-Partien das Zepter in die Hand. Die Komödie «Geschenkt» blieb zu Beginn der Primetime blass.

Immer wenn Horst Lichter mit seiner beliebten Trödelshow in der Primetime ran darf, ist der Abend für das ZDF ein voller Erfolg. So auch mit der Primetime-Ausgabe kurz vor Weihnachten. Im Vergleich zum vorherigen Primetime-Auftritt legten Lichter und Co sogar noch einmal leicht zu. Statt mit 18,5 setzte man sich dieses Mal mit beachtlichen 19,0 Prozent Marktanteil an die Spitze aller Mittwochsformate. Selbst die Highlights von König Fußball hatten im Ersten zu später Stunde eine niedrigere Sehbeteiligung. Mit 5,63 Millionen Zuschauern gab «Bares für Rares» zu Beginn der Primetime klar den Ton an. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen erfreute sich die neue Sendung an großer Beliebtheit. So waren ab 20.15 Uhr 730.000 junge Zuseher dabei. Damit strich das ZDF sehr gute 8,6 Prozent Marktanteil ein.

Im Anschluss übernahm das «heute journal». Für die Nachrichten blieben 4,54 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 0,60 Millionen Junge dran. Die Sehbeteiligungen betrugen sehr starke 17,0 und 7,5 Prozent. Erst mit «Skandinaviens versteckte Paradiese» kam der Knick für das ZDF. Die Doku interessierte nur noch 2,32 Millionen Zuschauer. Die Sehbeteiligungen sanken auf unterdurchschnittliche 10,6 und 4,3 Prozent. Zumindest bei den jungen Zuschauern schlug sich «Markus Lanz» im Anschluss wieder ordentlich. Ab 23 Uhr machten 0,25 Millionen junge Zuseher gute 6,0 Prozent aus. Insgesamt sicherte sich der Talk überschaubare 10,4 Prozent.

Das Erste wusste zu Beginn der Primetime noch nicht zu überzeugen. «Geschenkt» kam nur auf 1,92 Millionen Zuschauer und generierte damit nur maue 6,6 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen war die TV-Komödie mit 4,3 Prozent ebenfalls kein Erfolg. Auch «Plusminus» hatte im Anschluss mit 6,8 und 4,4 Prozent ähnliche Probleme. Erst mit der «Sportschau» am späten Abend kam die Wende. Die Highlights der übrigen Bundesligaspiele des 16. Spieltages brachten der ARD glänzende 17,4 Prozent insgesamt und 11,0 Prozent bei den Jungen. Die Gesamtreichweite für die Zusammenfassung von u.a. Freiburg gegen Bayern München betrug starke 3,06 Millionen. Damit war die «Sportschau» am späten Abend bei Jung und Alt mit Abstand das gefragteste Format.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
19.12.2019 09:15 Uhr Kurz-URL: qmde.de/114516
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Sportschau Bares für Rares heute jorunal Skandinaviens versteckte Paradiese Markus Lanz Geschenkt Plusminus heute journal

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis