►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 17. Dezember 2019

«In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte» erreichte die besten Ergebnisse aller Zeiten, weil die Episode um 20.15 Uhr lief. Sat.1 wurde durch einen US-Film glücklich und auch RTL kann mit dem Abschluss von «Bachelor in Paradise» einverstanden sein.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 51,9%
  • 14-49: 57,0%
Dieser Rekord ließ sich absehen. Das 90-Minuten-Primetime-Special von «In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte», die im Schnee drehten, bescherte der eigentlichen Vorabend-Serie die besten Reichweiten aller Zeiten. Ab 20.15 Uhr kam die Produktion auf 4,75 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Das waren somit 15,5 Prozent Marktanteil bei allen sowie 7,7 Prozent bei den Jungen. Am späteren Abend, ab kurz nach halb elf, punktete Das Erste obendrein auch noch mit einer «Sportschau»-Ausgabe, die unter anderem das Bundesliga-Topspiel zwischen Dortmund und Leipzig zusammenfasste. 2,83 Millionen Zuschauer schauten im Schnitt zu (16,5% insgesamt, 9,5% bei den Jungen).

RTL und Sat.1 kamen bei den Jungen in den zweistelligen Bereich. Bei RTL lief primetimefüllend eine extra-lange letzte Ausgabe der zweiten «Bachelor in Paradise»-Staffel. Die Kuppelshow verabschiedete sich mit 10,7 Prozent Marktanteil bei den Jungen, insgesamt wurden 1,46 Millionen Zusehende ab drei Jahren gemessen. Sat.1 hingegen setzte auf einen US-Film. Auf 10,9 Prozent kam «Sister Act – Eine himmlische Karriere». Mit 2,58 Millionen Fans hatte der Bällchensender die höchste Primetime-Reichweite aller Privatsender am Dienstag. ProSieben derweil setzte auf einen Rückblick. «We Love 2019 – Die 50 unglaublichsten Momente des Jahres» lief dreieinhalb Stunden lang beim Kanal und holte mit 9,3 Prozent Marktanteil bei den Jungen recht ordentliche Ergebnisse. 1,16 Millionen Zuschauer wurden gezählt.

VOX hingegen musste kleine Brötchen backen. Die neue Familienshow «herrlich ehrlich» erweist sich nicht als Erfolg. Zwei Folgen kamen am Dienstagabend nicht über 3,4 und 3,7 Prozent bei den Werberelevanten hinaus, auch die Reichweite beim Gesamtpublikum ließ zu wünschen übrig (0,67 und 0,72 Millionen). Besser unterwegs waren Kabel Eins und RTLZWEI. Kabel Eins setzte um 20.15 Uhr auf den Film «Mein Schatz, unsere Familie und ich», der gute 5,2 Prozent Marktanteil bei den Jungen einheimste, RTLZWEI zeigte eine neue Folge von «Armes Deutschland – Deine Kinder», für die sich 1,34 Millionen Menschen interessierten. 8,0 Prozent Marktanteil wurden festgestellt. Das anschließend ab 22.15 Uhr wiederholte «Hartz und herzlich» ließ die Quoten gar auf wunderbare 9,8 Prozent steigen.

Das ZDF derweil entschied sich, um 20.15 Uhr eine Doku um «Prinz Andrew – Der Skandal» zu zeigen und lockte damit 2,54 Millionen Menschen an. Nachfolgend kam «Frontal 21» auf 2,08 Millionen Seher, ehe das «heute-journal» 3,08 Millionen Menschen informierte. Die Quoten im Gesamtmarkt lagen bei 8,3, 6,7 und elf Prozent.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
18.12.2019 09:02 Uhr Kurz-URL: qmde.de/114481
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen


Tags

Sportschau Bachelor in Paradise Sister Act – Eine himmlische Karriere herrlich ehrlich Mein Schatz unsere Familie und ich Armes Deutschland – Deine Kinder Prinz Andrew – Der Skandal Frontal 21 heute-journal Hartz und herzlich

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis