►   zur Desktop-Version   ►

«Das Supertalent» legt wieder zu, ARD-Krimi beherrscht den Abend

Beim Gesamtpublikum war an «Unschuldig» kein Vorbeikommen. Bei den Jungen setzte sich «Das Supertalent» an die Spitze und verbesserte sich auch bei den Zuschauern ab drei Jahren.

In der Vorwoche musste «Das Supertalent» noch einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Zum ersten Mal fiel die Show 2019 unter zehn Prozent Gesamtmarktanteil. Eine Woche später ist dieser kleine Ausrutscher nun wieder etwas ausgebügelt. Mit 2,98 Millionen Zuschauern und sehr guten 10,7 Prozent Sehbeteiligung zeigten sich die spektakulären Showacts wieder gestärkt. Gerade bei den klassisch Umworbenen legte die zwölfte Folge der aktuellen Staffel ordentlich zu. Nachdem man vor acht Tagen um satte 4,4 Prozentpunkte auf 13,6 Prozent nach unten gefallen war, präsentierte sich «Das Supertalent» an diesem Abend mit 16,1 Prozent wieder in gewohnter Stärke und sicherte sich mit Abstand den Primetime-Sieg bei den 14- bis 49-Jährigen.

Im Anschluss ging es auch für «Mario Barth & Friends» wieder leicht nach oben, zumindest in der Zielgruppe. Statt durchschnittlichen 12,3 erzielte das neue Format ab 22.40 Uhr gute 13,6 Prozent Marktanteil. Allerdings verlor das Lead-out am Spätabend beim Gesamtpublikum weiter an Boden. Dieses Mal schauten nur 1,60 Millionen Interessierte zu, die leicht unterdurchschnittliche 7,6 Prozent Gesamtmarktanteil ausmachten. Als das Format am 23. November startete, waren noch satte 2,27 Millionen Zuschauer dabei.

Während RTL in der Zielgruppe den Ton angab, versammelte Das Erste mit einem Krimi-Special in Überlänge die meisten Zuschauer des Abends. Fast 180 Minuten Krimi-Knobelei: Inspiriert von der britischen Miniserie «Innocent» erzählte der extralange ARD-Krimi «Unschuldig» am Samstagabend die Geschichte des verurteilten Schwerverbrechers Alex Schwarz (Felix Klare), der nach sieben Jahren überraschend aus der Haft entlassen wird. Für dieses spezielle Krimi-Programm begeisterten sich am Abend 5,04 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag über knapp drei Stunden hinweg bei stattlichen 18,5 Prozent und auch beim jungen Publikum wusste der Krim-Abend zu überzeugen. Im Schnitt 670.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich für «Unschuldig». Damit kam die Adaption auf sehr gute 8,8 Prozent Sehbeteiligung.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
08.12.2019 09:03 Uhr Kurz-URL: qmde.de/114247
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Unschuldig Das Supertalent Mario Barth & Friends Innocent

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis