►   zur Desktop-Version   ►

So hätte die «Star Wars»-Saga enden können

Ein Medienbericht macht vermeintlich die Pläne bekannt, die «Jurassic World»-Regisseur Colin Trevorrow für «Star Wars – Episode IX» hatte, als er für das Finale der Skywalker-Saga angeheuert wurde.

«Star Wars» an den deutschen Kinokassen

  • «Krieg der Sterne»: 8,02 Mio. Ticketverkäufe
  • «Das Imperium schlägt zurück»: 5,05 Mio. Ticketverkäufe
  • «Die Rückkehr der Jedi-Ritter»: 5,05 Mio. Ticketverkäufe
  • «Die dunkle Bedrohung»: 8,97 Mio. Ticketverkäufe
  • «Angriff der Klonkrieger»: 5,70 Mio. Ticketverkäufe
  • «Die Rache der Sith»: 5,62 Mio. Ticketverkäufe
  • «Das Erwachen der Macht»: 9,02 Mio. Ticketverkäufe
  • «Rogue One»: 3,99 Mio. Ticketverkäufe
  • «Die letzten Jedi»: 5,89 Mio. Ticketverkäufe
  • «Solo»: 1,37 Mio. Ticketverkäufe
Mitte des Monats startet mit «Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers» ein heiß erwarteter Film in den Kinos: Der neunte Eintrag in die «Star Wars»-Hauptsaga und der angebliche Abschluss der Skywalker-Erzählung läuft hierzulande am Mittwoch, den 18. Dezember an. Regie führt J.J. Abrams, der Regisseur hinter «Star Wars – Das Erwachen der Macht» und «Super 8». Abrams ist auch gemeinsam mit Oscar-Preisträger Chris Terrio («Argo») für das Drehbuch verantwortlich. Aber so war das nicht von Anfang an geplant: Im August 2015 wurde noch Colin Trevorrow («Jurassic World») als Regisseur für die neunte «Star Wars»-Episode auserkoren. Trevorrow erhielt zudem die Aufgabe, gemeinsam mit seinem Schreibpartner Derek Connolly das Drehbuch zu verfassen.

Im September 2017 wurde jedoch bekannt, dass die hinter den «Star Wars»-Produktionen stehende Film- und Serienschmiede Lucasfilm und Trevorrow getrennte Wege gehen werden. Über die Hintergründe stritten damals die Branchenportale, genannt wurde alles mögliche, von persönlichen Differenzen bis hin zu Unstimmigkeiten über die inhaltliche Ausrichtung des Films. Obwohl Spurenelemente von Trevorrows und Connellys Ideen in «Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers» vorkommen werden (das Duo erhält eine Abspannnennung für seine Beiträge zur Storyentwicklung), wird Abrams andere Pfade beschreiten als sie der «Jurassic World»-Regisseur für die «Star Wars»-Helden anvisiert hat.

Wie «Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers» ablaufen wird, ist aktuell nicht bekannt – wenig überraschend achtet der Disney-Konzern mit Argusaugen darauf, dass keine Spoiler zur neusten Produktion seiner Tochterfirma ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Der gut vernetzte «Star Wars»-Experte Jason Ward behauptet jedoch, herausgefunden zu haben, wie «Star Wars – Episode IX» unter Trevorrow hätte ausgehen sollen. Solche Berichte sind selbstredend mit Vorsicht zu genießen, allerdings hat sich Ward durch seine lange, sehr häufig korrekte Arbeit zum Thema «Star Wars» das Vertrauen erarbeitet, dass er keine Ente in den Äther entlässt, sondern verifizierte Informationen verbreitet.

Spoiler müssen «Star Wars»-Fans aber nicht befürchten: Ward berichtet über nicht verwendete Storyideen. Sehr sorgsame «Star Wars»-Fans, die aber vor Sichtung des neuen Films nicht einmal wissen wollen, wie er nicht ablaufen wird, können sich diesen Artikel ja noch immer für einen späteren Zeitpunkt aufheben. Nachdem das nun geklärt ist, kommen wir zu Wards Erkenntnissen: Laut des 'Making Star Wars'-Berichts von Jason Ward, wollten Trevorrow und Connolly enthüllen, dass die von Daisy Ridley gespielte Heldin Rey zusammen mit dem Schurken Kylo Ren alias Ben Solo (gespielt von Adam Driver) aufgewachsen ist: «Star Wars – Episode IX» hätte in dieser früheren Version aufgezeigt, dass Reys Mutter für Han Solo und Leia Organa als Haushälterin und Kindermädchen tätig war und zusammen mit Rey bei ihnen gelebt hat, wodurch Rey und Kylo eine geschwisterliche Bindung zu Hans und Leias Sohn aufgebaut hat.

Diese Verbindung wollten Trevorrow und Connolly im Finale des Films aufgreifen: Ihre Vision für «Star Wars – Episode IX» sah vor, dass sich Kylo und Rey den Film über durch die Galaxie hetzen. Er will sie verführen, zur dunklen Seite überzulaufen, sie will ihn für die Seite der Guten gewinnen. Letztlich kommt es, laut Ward, im verworfenen Skript zu einem Duell zwischen Rey und Kylo, das sie in die alte Solo-Residenz führt, wo Kylo Rey schwer verletzt, aber durch die geweckten Kindheitserinnerungen an sein Elternhaus geläutert wird. Daraufhin heilt er Rey und wechselt zur hellen Seite der Macht über.

Trevorrow sah derweil nicht vor, einen alten «Star Wars»-Schurken zurückkehren zu lassen, auf den im Trailer zu «Der Aufstieg Skywalkers» ziemlich deutlich angespielt wird:



Update: Offenbar können auch gut vernetzte «Star Wars»-Kenner mal Fehlinformationen auf den Leim gehen – Trevorrow bestreitet Wards Bericht.

05.12.2019 15:41 Uhr Kurz-URL: qmde.de/114197
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

Super 8 Argo Jurassic World Star Wars Der Aufstieg Skywalkers Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers Star Wars – Das Erwachen der Macht Star Wars – Episode IX

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter