►   zur Desktop-Version   ►

Bestwert für «God Friended Me»: CBS-Abend unerwartet im Aufwind

Trotz Football-Konkurrenz und einiger schwacher Auftritte an vergangenen Montagen, präsentierten sich die CBS-Serien dieses Mal in besserer Verfassung - allen voran «God Friended Me».

US-Quotenübersicht

  • NBC: 11,98 Mio. (16%)
  • CBS: 11,69 Mio. (9%)
  • ABC: 4,12 Mio. (3%)
  • FOX: 1,77 Mio. (3%)
  • The CW: 0,91 Mio. (1%)
Durschnittswerte der Primetime ab 2 Jahren (18-49J.)
Mehr als vier Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen waren für die Serien bei CBS in den vergangenen Wochen am Montag nicht drin. Allgemein lief es für das Network mit dem Auge montags in der Primetime zuletzt nicht sonderlich gut. Um so höher ist also das neue Ergebnis an diesem Montag einzuschätzen. Nach sehr starken «60 Minutes» legte «God Friended Me» zur besten Sendezeit so richtig los und sicherte sich fünf Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Insgesamt 8,14 Millionen Zuschauer schalteten für die neue Folge der Comedy-Drama-Serie ein. So gut lief es für die zweite Staffel bisher noch nie. Die bisher beste Reichweite aus der Staffelpremiere wurde um circa eine Million Zuschauer ordentlich getoppt. Danach blieben immerhin noch 6,46 Millionen Zuschauer für «NCIS: Los Angeles». Die Krimiserie sprang damit endlich mal wieder auf überzeugende vier Prozent Marktanteil bei den Jungen und auch das kriselnde «Madam Secretary» pendelte sich immerhin noch bei drei Prozent ein. Alle drei Serien steigerten sich um ein Prozent Marktanteil im Vergleich zu den üblichen Ergebnissen. Durch die starke NFL-Berichterstattung am Vorabend durfte sich CBS über einen ausgezeichneten Montagabend freuen.

Der «Sunday Night Football» lockte im Gegenzug etwas weniger Zuschauer als üblich vor die TV-Geräte. Das Spiel zwischen den Chicago Bears und den L.A. Rams begeisterte “nur” 14,06 Millionen Football-Fans. Mit 19 Prozent Zielgruppen-Marktanteil lag die NBC-Übertragung natürlich wie üblich meilenweit vor der Konkurrenz. Schon zur Pregame-Show waren 12,73 Millionen Amerikaner dabei. Die Sehbeteiligung betrug starke 16 Prozent. «The Simpsons» mussten sich dagegen mit vier Prozent Marktanteil beim jungen Publikum abfinden. Die neue Folge der gelben Familie aus Springfield generierte eine Reichweite von überschaubaren 2,11 Millionen Zuschauern. «Bob’s Burgers» hielt sich danach mit nur 1,84 Millionen Zuschauern ebenfalls bei vier Prozent in der Zielgruppe. «Family Guy» machte den durchwachsenen Abend bei FOX mit 1,86 Millionen Zuschauern zu später Stunde perfekt. Auch hier waren zumindest noch vier Prozent bei den Jungen drin.

Bei ABC musste man sich am Montagabend genauso wie in der Vorwoche durchweg mit drei Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen zufriedengeben. Den Anfang machte «Kids Say the Darndest Things» mit ordentlichen 4,09 Millionen Zuschauern. «Shark Tank» blieben davon im Anschluss allerdings nur noch 3,31 Millionen Zuseher. «The Rookie» steigerte die Gesamtzuschauerzahl zu später Stunde noch einmal auf durchschnittliche 3,60 Millionen. «Batwoman» schlug sich mit einem Prozent Sehbeteiligung bei The CW solide und heilt sich mit 1,02 Millionen zumindest im siebenstelligen Zuschauerbereich. Die fünfte Staffel von «Supergirl» fiel dagegen ein weiteres Mal unter diese Grenze und lockte nur 0,80 Millionen Fans der Comic-Heldin an.
18.11.2019 20:08 Uhr Kurz-URL: qmde.de/113760
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

60 Minutes God Friended Me NCIS: Los Angeles Madam Secretary Sunday Night Football The Simpsons Bob’s Burgers Family Guy Kids Say the Darndest Things Shark Tank The Rookie Batwoman Supergirl

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter