►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Samstag, 3. August 2019

Wie viele Zuschauer verfolgten Dortmunds Sieg über Bayern im Supercup? Welcher Sender kam gegen das Fußballspiel im ZDF am ehesten an?

8,09 Millionen Zuschauer erreichte am Samstagabend das ZDF mit der Übertragung des Supercups zwischen dem FC Bayern und dem BVB Dortmund. Damit war der Mainzer Sender ab 20.30 Uhr unangefochtener Marktführer, die Marktanteile kletterten in der Folge auf grandiose 32,5 Prozent bei allen und sehr starke 31,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Gute Werte holte auch die Rahmenberichterstattung, für die im Schnitt 5,97 Millionen Menschen einschalteten, und ein kurzes «heute-journal», das in der Halbzeitpause 6,75 Millionen Bundesbürger informierte. Platz zwei beim jungen Publikum sicherte sich RTL, das mit der Wiederholung von «Das Supertalent - Dieters 30 Sternstunden» 11,2 Prozent der Umworbenen (0,74 Millionen Jüngere) generierte. Insgesamt sahen die Highlight-Sendung 1,69 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und ausbaufähige 7,1 Prozent.

Platz zwei beim Gesamtpublikum sicherte sich in der Zwischenzeit Das Erste, das mit der Ausstrahlung von «Ein Wochenende im August» 3,32 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zum Einschalten bewegte. Die Marktanteile für den 90-Minüter beliefen sich auf gute 13,6 Prozent bei allen und schwache fünf Prozent der 14- bis 49-Jährigen, bevor «Schweinskopf al dente» nach 21.45 Uhr auf unterdurchschnittliche 8,7 Prozent am Gesamtmarkt abrutschte. Insgesamt sahen den Film noch zwei Millionen Zuschauer. Sehr zufriedenstellend verlief die Primetime für VOX, das mit dem Drama «A World Beyond» auf solide 6,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen gelangte. Insgesamt sahen den Film 0,99 Millionen Zuschauer, die zu genau vier Prozent führten.

Sat.1 startete mit dem Film «Ice Age» und 0,88 Millionen Zuschauern (3,6% ab drei Jahren) in die Primetime, bevor «Rush Hour 3» ab 21.55 Uhr auf 0,67 Millionen Filmfans (3,2%) abbaute. Beim jungen Publikum lag der Marktanteil zunächst bei schwachen 4,9 Prozent, für den zweiten Film ging es dann auf sehr enttäuschende 4,3 Prozent bergab. Wenig erfolgreich war auch ProSieben unterwegs, das mit «Kill the Boss» 0,61 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und 6,2 Prozent der Umworbenen unterhielt. Für «Kill the Boss 2» interessierten sich zwei Stunden später nur 0,44 Millionen Menschen, die die Quote auf 5,9 Prozent zurückgehen ließen. Beim Gesamtpublikum ergaben sich für beide Streifen schlechte 2,5 Prozent.

kabel eins bespielte sein Abendprogramm mit zwei Folgen von «Hawaii Five-0», die 0,68 Millionen und 0,76 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zum Einschalten bewegten. Während die Quoten in der Zielgruppe bei schwachen 3,7 Prozent und 4,5 Prozent lagen, reichte es insgesamt zu höchstens drei Prozent. Eine Folge von «Scorpion» brachte es nach 22.15 Uhr schließlich auf 0,58 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und weiterhin unterdurchschnittliche 4,7 Prozent der Werberelevanten. Und RTL II? Das kam mit einer weiteren Ausstrahlung von «Into the Blue» zur besten Sendezeit auf lediglich 0,47 Millionen Zuschauer und 2,9 Prozent der Umworbene, bevor eine Folge von «Game of Thrones» noch klarer unter den Senderschnitt fiel. Genau genommen unterhielt die Serie zunächst nur desaströse 2,4 Prozent, am späteren Abend ging es schließlich etwas auf 4,4 Prozent bergauf. 0,38 Millionen und 0,33 Millionen Menschen sahen die Doppelfolge insgesamt.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
04.08.2019 10:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/111201
David Grzeschik

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

heute-journal Ein Wochenende im August Schweinskopf al dente A World Beyond Ice Age Rush Hour 3 Kill the Boss Kill the Boss 2 Hawaii Five-0 Scorpion Into the Blue Game of Thrones

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis