►   zur Desktop-Version   ►

Seth MacFarlane-Projekt: FOX verlängert Wackelkandidat «The Orville»

Wenige Stunden vor der Programmpräsentation hat der Sender eine dritte Staffel bestellt, eine andere Serie aber auch abgesetzt.

Die amerikanische Serie «The Orville» war einer der wesentlichen Wackelkandidaten der diesjährigen US-Upfronts. Sender FOX wird seinen Programmplan am Montag veröffentlichen - am späten Samstagabend nun gab der Kanal bekannt, dass die von Seth MacFarlane präsentierte Serie eine dritte Staffel bekommen werde. Letztlich hätten wohl zwei Gründe für eine Fortsetzung gesprochen (die Quoten der Serie waren nämlich eher solala). Zum einen die gute Beziehung zu Macher MacFarlane («Family Guy», «The Cleveland Show», «American Dad»), zum anderen aber auch eine enorme Steuerbegünstigung, die die Produktion nun in Kalifornien erhält.

Insgesamt steht es somit nun quasi fast Unentschieden. «The Orville» ist die achte verlängerte fiktionale Serie des Networks FOX - dem gegenüber stehen sieben abgesetzte Fiction-Projekte. Neu hinzugekommen zu dieser Liste ist nun «Proven Innocent». Die Anwaltsserie holte schwache Quoten, erst am Freitag lief das Finale.

Zuletzt hatte das Projekt nur noch rund eineinhalb Millionen Zuschauer und somit für den Sender kaum verträgliche Reichweiten.
12.05.2019 07:55 Uhr Kurz-URL: qmde.de/109279
Manuel Weis

super
schade

91 %
9 %

Artikel teilen


Tags

Upfronts2019 Upfronts19 Family Guy The Cleveland Show American Dad The Orville Proven Innocent

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Wolfsgesicht
12.05.2019 08:09 Uhr 1
Wuhu. Freut mich, ich mags und man kann dann hoffen dass sich die Serie noch weiterentwickelt und das sie sich langsam findet.



Und streicht das zweite „nun“ im Artikel bei der Steuererleichterung in Kalifornien...
Blue7
12.05.2019 11:50 Uhr 2
Freut mich auch, dass eine weitere Staffel der indirekten Star Trek Comedy gibt
Neo
12.05.2019 21:30 Uhr 3
Habs tatsächlich zwei Mal versucht, aber mir hats einfach so überhaupt nicht gefallen. Und irgendwie bin ich auch von MacFarlane enttäuscht. Neben Family Guy fand ich bisher nichts überzeugend und bei ihm habe ich ständig das Gefühl, dass er unter seinen Möglichkeiten bleibt. Ted war nett, funktioniert aber eben nur in der heutigen Zeit, Ted 2 war nicht mal mehr nett, A Million Ways to Die in the West sogar ziemlich mies. :(

Da fehlt halt der passende Partner, der einem ein wenig Impulse gibt und ab und an mal in eine andere Richtung schiebt.



Nun denn. Die Meinung habe ich wahrscheinlich exklusiv ^^
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter