►   zur Desktop-Version   ►

«Charité» gewinnt wieder an Popularität

Vorm Finale erholt sich die 'Serie ohne Helden', dennoch muss sich «Charité» beim Gesamtpublikum hinter «In aller Freundschaft» einordnen.

Diesen Dienstag ging es für «Charité» wieder aufwärts: Die aufwändige Historien-Krankenhausserie kam zur besten Sendezeit auf 4,72 Millionen Interessenten, das bedeutete sehr gute 14,7 Prozent Marktanteil. 0,77 Millionen 14- bis 49-Jährige brachten dem Ersten ab 20.15 Uhr ebenfalls eine sehr gute Quote ein, der Marktanteil lag bei 8,0 Prozent. Im Vergleich zur Vorwoche ging es für «Charité» also bergauf.

Denn die in ihrer zweiten Staffel für einen regen kulturellen Diskurs sorgende Serie kam eine Woche zuvor noch auf 4,46 Millionen Serienfans ab drei Jahren, darunter befanden sich 0,64 Millionen Jüngere. Somit kamen sehr gute 14,1 Prozent Marktanteil bei allen zusammen sowie gute 7,1 Prozent beim jungen Publikum.

Zurück zu diesem Dienstagabend: Ein «Tagesthemen Extra» informierte ab 21.05 Uhr 5,60 Millionen Menschen, darunter 0,83 Millionen Jüngere. Starke 17,3 Prozent Marktanteil bei allen standen sehr guten 8,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen gegenüber. Ab 21.10 Uhr kam «In aller Freundschaft» indes auf 4,91 Millionen Fernsehende ab drei Jahren, was in tolle 16,0 Prozent Marktanteil mündete. 0,73 Millionen 14- bis 49-Jährige ließen «In aller Freundschaft» beim jungen Publikum dagegen mit «Charité» gleichziehen und bescherten der Serie 8,0 Prozent.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
13.03.2019 09:10 Uhr Kurz-URL: qmde.de/107866
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

Tagesthemen Extra In aller Freundschaft Charité

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter