►   zur Desktop-Version   ►

Kneipenkrimi: 13th Street und Puls 4 drehen «Prost Mortem»

Der Bezahlsender arbeitet mit dem österreichischen Sender Puls 4 zusammen und dreht einen Kneipenkrimi.

2017 zeigte der Pay-TV-Kanal 13th Street mit «Culpa – Niemand ist ohne Schuld» seine erste fiktionale Eigenproduktion. Deren Handlung spielte sich zu großen Teilen in einem Beichtstuhl ab. Auch die neuste Eigenproduktion des Senders setzt auf ein vergleichsweise ungewöhnliches Setting: Mit «Prost Mortem – Die letzte Runde» entsteht eine deutsch-österreichische Koproduktion, die eine Wirtin zeigt, die den Mord an ihrem Ehemann aufklären will und sich dabei vor allem die Stammkunden ihrer Kneipe vorknöpft, indem sie sie zu einer letzten Runde ins Lokal einlädt.

Als österreichischer Partner ist der zur ProSiebenSat.1-Sendergruppe zählende Kanal Puls 4 mit an Bord, wo die Serie auch Ende 2019 ihre TV-Weltpremiere feiern soll. Die deutsche Fernsehpremiere wird im Anschluss daran bei 13th Street abgehalten. «Prost Mortem» setzt in den zentralen Rollen unter anderem auf Simon Schwarz, Elke Winkens und Doris Kunstmann und umfasst vier Episoden. Die Regie führt Michael Podogil, der 2018 noch den Wettbewerb 13th Street Shocking Short gewonnen hat.

Als Produktionsfirma fungiert die Dor Film, die demnächst «Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein» in die deutschen Kinos bringt und den vielfach ausgezeichneten «3 Tage in Quiberon» verantwortete. Zudem stand sie unter anderem hinter «Nebel in August», «Kästner und der kleine Dienstag» sowie «Der Teufelsgeiger».
11.03.2019 10:22 Uhr Kurz-URL: qmde.de/107812
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Culpa – Niemand ist ohne Schuld 3 Tage in Quiberon Nebel in August Kästner und der kleine Dienstag Der Teufelsgeiger Prost Mortem – Die letzte Runde Prost Mortem

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis