►   zur Desktop-Version   ►

«Song für Mia» geht im Ersten unter

... doch immerhin beim jungen Publikum standen passable Zahlen zu Buche. Eine Serienpremiere ließ im Anschluss ebenfalls viel Luft nach oben.

Mit einer neuen TV-Romanze trat Das Erste am Samstagabend gegen eine der beliebten Samstagskrimireihen im ZDF an. Viel vom Quotenkuchen blieb allerdings nicht übrig für die Geschichte um einen Jung-Musiker, der nach dem Verlust seines Augenlichts die Liebe zu seiner Pflegerin entdeckt. Diese Prämisse lockte insgesamt 2,34 Millionen Menschen zum Ersten und damit etwa 4,5 Millionen Menschen weniger als der ZDF-Krimi.

Insgesamt standen nur magere 7,7 Prozent für den Spielfilm zu Buche. Der Film mit Tim Oliver Schultz warf bei 14- bis 49-jährigen Fernsehenden aber zumindest passable Zahlen ab. 0,59 Millionen junge Menschen verfolgten den 90-Minüter, der so auf 6,8 Prozent im jungen Segment kam.

Einen schweren Stand hatte später auch eine weitere Free-TV-Premiere der Krimiserie «Der Kommissar und die Alpen». Die zweite Ausgabe des italienischen Formats verfolgten 2,63 Millionen Menschen, was 10,1 Prozent entsprach. 0,40 Millionen Jüngere führten außerdem zu 5,0 Prozent. In der Vorwoche waren noch Werte von 11,4 und 5,1 Prozent herausgesprungen.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
17.02.2019 09:27 Uhr Kurz-URL: qmde.de/107305
Timo Nöthling

super
schade

80 %
20 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Der Kommissar und die Alpen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis