►   zur Desktop-Version   ►
Sponsored Informerical Article

DAZN-Elf: Hop oder Top für den BVB?

Es gilt‘s: Sichert sich der BVB ein Los für das Viertelfinale oder endet das Abenteuer Champions League bald? Das Live-Spiel gegen Tottenham gibt es live und in voller Länge nur bei DAZN.

#1: Das vergangene Wochenende: Dortmund spielte nach einer 3:0-Führung gegen Hoffenheim nur 3:3. Der erkrankte Cheftrainer Lucien Favre musste abseits des Spielfeldrands mit ansehen, wie zwei Zähler in den letzten Spielminuten flöten gingen. Tottenham Hotspur bekam es derweil mit Leicester zu tun – und siegte mit 3:1. Für die Spurs war es der dritte Pflichtspielsieg in Serie.

#2: Was macht dem BVB Hoffnung? Im Sonntagsspiel der Premier League war Tottenham nicht in allen Bereichen königlich unterwegs. Die Spurs gaben nur zwölf Schüsse ab, acht weniger als der Gegner. Sie foulten zudem elf Mal – sieben Mal öfter als Leicester.

#3: Tottenham und Dortmund trafen im Europapokal auch schon 2015/16 und 2017/18 aufeinander. In diesen vier Partien feierten beide Teams je zwei Siege. Rechnet man alle Tore zusammen, dann hätte Dortmund mit 7:6 gewonnen.

#4: Beide Teams haben keine gesperrten Spieler. Bei einer möglichen gelben Karte würden im Rückspiel auf Seiten der Engländer die Spieler Alderweireld, Lamela, Son fehlen, beim BVB ist nur Weigl vorbelastet.

#5: Knackpunkt Defensive? Tottenham erreichte als einziges Champions-League-Team 2018/19 mit einer negativen Tordifferenz (-1) das Achtelfinale.

#6 Entscheiden die Joker? Der BVB ist Königsklassenprimus – erzielte fünf Joker-Tore. Kein Team traf in der Champions-League-Gruppenphase häufiger in der Schlussviertelstunde als Dortmund – ebenfalls fünf Mal.

#7: Borussia Dortmund erreichte bei fünf seiner letzten sechs Champions-League-Teilnahmen die K.O.-Runde, während Tottenham erstmals überhaupt in zwei aufeinanderfolgenden Saisons die Gruppenphase überstanden hat.

#8: Dortmund hat aber eine ausgeprägte Auswärtsschwäche: Die Siege in Brügge und in Monaco waren die einzigen beiden der zurückliegenden elf Matches in europäischen Wettbewerben, die man gewinnen konnte.

#9: Haben die Dortmunder schon Angst vor Heung-Min Song? Der Spurs-Stürmer spielte zwischen 2010 und 2015 in der Bundesliga (Hamburg und Leverkusen). In fünf Spielen gegen den BVB traf er fünf Mal.

#10 Premiere: Ab dem Achtelfinale setzt auch die UEFA Champions League bei strittigen Entscheidungen den Video-Assistenten ein. Die bisher immer genutzten Torlinienrichter entfallen somit.

#11: Für DAZN berichtet Alex Schlüter live aus London. Er moderiert die Partie an der Seite von Experte Per Mertesacker, Jan Platte führt als Kommentator durch die 90 Minuten. Schlüter sagt vor dem Match: „Der BVB hat eine große Chance, sich gegen die Spurs schon im Hinspiel eine gute Ausgangsposition zu erspielen. Dafür muss Dortmund defensiv wieder zulegen. Ohne Kane und Alli wird den Spurs zwar Qualität fehlen, sie haben aber weiterhin viel Potenzial, um Fehler der Borussia zu bestrafen.“
12.02.2019 21:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/107187

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis