►   zur Desktop-Version   ►

«Verliebt in eine Hexe»-Reboot wird nicht fertig

Fast ein dreiviertel Jahr nach der Ankündigung einer Pilotfolge ist immer noch kein Drehbuch fertig.

Seit mehreren Jahren lässt das US-Network ABC eine Neuauflage von «Bewitched» entwickeln, das in Deutschland unter dem Namen «Verliebt in eine Hexe» lief. Rund 50 Jahre nach der Serienpremiere sind die Weichen für die neue Serie gestellt, allerdings gibt es immer noch Probleme. Das Projekt befindet sich noch immer nicht in der Pilotphase.

Kenya Barris und Yamara Taylor sollten die Neuauflage schreiben und produzieren. Im Mittelpunkt soll eine schwarze Hexe stehen, die sich in einen weißen sterblichen Mann verliebt. Hinter den Kulissen arbeiten ABC Studios und Sony Pictures Television zusammen, John Davis und John Fox gehören zu den ausführenden Produzenten des Projekts.

Bereits im Sommer 2018 wurde von «Bewitched» eine Pilotfolge bestellt. Die Nachricht kam kurz nach der Ankündigung, dass Autorin Kenya Barris einen dreijährigen hochdortigen Netflix-Vertrag bekam. "Ich dachte, es sei ein unglaublich kluges Umdenken und Nacherzählen dieser Geschichte", sagte kürzlich die ABC-Präsidentin Karey Burke während ihrer Vorstandssitzung bei der Winterpressekonferenz der Television Critics Association. "Kenia ist für mich unvergleichlich im Fernsehgeschäft...[Kenia und ich] haben gemeinsam entschieden, dass das Drehbuch nicht ganz da ist."
06.02.2019 07:36 Uhr Kurz-URL: qmde.de/107022
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Bewitched Verliebt in eine Hexe

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis