►   zur Desktop-Version   ►

«The Conners» beschließt Staffel mit guten Werten, «Big Brother: Celebrity Edition» weiter schwach

Das Staffelfinale von «The Conners» beschert ABC versöhnliche Werte zum Abschluss. NBC feiert mit «This Is Us» den Tagessieg, während «Big Brother: Celebrity Edition» weiter durchhängt.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 7,14 Mio. (7%)
  • CBS: 6,32 Mio. (5%)
  • ABC: 4,32 Mio. (4%)
  • FOX: 2,23 Mio. (2%)
  • The CW: 1,54 Mio (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Einmal mehr kann NBC am Dienstagabend den Tagessieg feiern. Im Vergleich zur letzten Woche kann «Ellen’s Game of Games» mit über einer Million Zuschauern ordentlich zulegen und kommt auf 7,49 Millionen Quizfreunde, was einem Staffelhöchstwert und sieben Prozent in der Gruppe der 18- bis 49- Jährigen entspricht. Noch besser war im Anschluss «This Is US», das den langsamen Start ins neue Jahr ausbügelt und auf ein Publikum von 8,12 Millionen kommt und somit die Quote sogar auf acht Prozent steigert. «New Amsterdam» gelingt ebenfalls ein kleiner Zuwachs auf 5,81 Millionen (5% Marktanteil) Zuseher.

Schwache Werte erzielte wie am Vortag «Big Brother: Celebrity Edition». Das Prominenten Special der Reality-Show rutschte bereits in der zweiten Folge unter die fünf Millionen Marke und kam nur auf 4,92 Millionen Schaulustige. Damit erreichte man einen Marktanteil von sechs Prozent, was dem Wert vom Montag entspricht. Gruselige Zahlen vermeldete «FBI» im Anschluss. Wohl dem schwachen Lead-In geschuldet waren die 7,37 Millionen Zuseher der Krimi-Serie klarer Staffeltiefpunkt. Mit vier Prozent bei den Umworbenen lag man auch hier unter dem Durchschnitt. Bei «NCIS New Orleans» sah das ähnlich aus: Staffeltiefstwert mit 6,66 Millionen und einer Quote von vier Prozent ließen CBS zum Verlierer des Abends werden.

Das Staffelfinale von «The Conners» auf ABC konnte zum Dezember und Januar wieder zulegen und erhielt mit 7,73 Millionen Zuschauern ein versöhnliches Ende, bei einem Marktanteil guten sieben Prozent. Auch die Folgesendungen «The Kids Are Alright» (4,54 Mio.), «Black-Ish» (3,36 Mio.), «Splitting Up Together» (2,63 Mio.) und «The Rookie» (3,83 Mio.) trafen allesamt voll ihre Sendungsschnitte.

Die Superhelden-Serie «The Flash» von The CW konnte wieder an die Werte von vor der Winterpause anknüpfen und erreichte 1,86 Millionen Fans, was guten drei Prozent der Umworbenen entspricht. Auch «Roswell, New Mexico» kommt weiter gut an. Nach der Serienpremiere letzte Woche verlor die Science-Fiction Serie nur marginal an Zuschauern und kam auf 1,23 Millionen Zuschauer, was wieder zwei Prozent in der relevanten Zielgruppe gleichkommt.
23.01.2019 19:20 Uhr Kurz-URL: qmde.de/106725
Veit-Luca Roth

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Roswell New Mexico The Flash The Rookie Splitting Up Together Black-Ish The Kids Are Alright Ellen’s Game of Games This Is Us New Amsterdam Big Brother: Celebrity Edition FBI NCIS New Orleans The Conners This Is US Roswell New Mexico

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis